WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

35,259 Knoten: Andy Laufer triumphiert bei Bayrischer Speed Kini

Bayern im Speedrausch: Die Schnellsten auf den bayrischen Seen stehen fest! Ein Speed Kini Jahr mit vielen Neuerungen, Rekorden und jeder Menge neuen Teilnehmern.

Tobi Ullrich gründete 2013 den "Bayrischen Speed Kini", ein GPS-Wettbewerb, der sich ausschließlich auf bayrischen Seen abspielt. Der German-Speed-King, den es schon länger als deutschlandweiten Event gibt, hat gerade für die vielen Windsurfer im Süden einen Nachteil. Im Norden gibt es viele Spots die aufgrund des glatteren Wassers bei meist ablandigem Wind zum Speedsurfen wesentlich besser geeignet sind als die kabbeligen bayerischen Seen. Deswegen zählen beim Speedkini ausschließlich Zeiten, die auf bayrischen Gewässern gefahren wurden. Das Reglement ist einfach: Jeder darf mitmachen und muss so schnell wie möglich surfen. Es gewinnt die maximal erreichte Geschwindigkeit. Dieses Jahr lockten Gutscheine für die Platzierungen 1-3 in allen Kategorien. So bekommt der jeweils erste Platz einen Gutschein von 200€, der Zweite 150€ und der Dritte 100€. Für den schnellsten Junior gab es zusätzlich noch eine Woche Luxus-Surfurlaub im 5-Sterne Hotel in Soma Bay.

Neu in diesem Jahr ist das Seenranking. Jetzt hat auch jeder See eine eigene Tabelle, um den jeweiligen Locals noch mehr Wettkampfmöglichkeiten zu bieten. Gerade diese einzelnen Seenrankings haben nochmal eine richtige Bereicherung gebracht, und es wird an einigen Seen hart um den Rekord gekämpft. So ist mittlerweile eine Gemeinschaft von Racern entstanden ist, die sich immer wieder zusammen verabreden und freundschaftlich gegenseitig zu neuen Bestleistungen antreiben.

Im Gesamtranking ist dieses Jahr viel passiert: Einige Teilnehmer haben Riesen-Sprünge in ihrer Entwicklung gemacht, einen Ex-Junior, der seine Leistung vom Vorjahr mehr als bestätigt hat, einen schnellen Österreicher in den Top Ten, einen Junior Kini, der wie aus dem Nichts kam, eine Dame mit beeindruckendem Speed und einen äußerst knappen, hart umkämpften Sieg an der Spitze der Männerwertung. Mit dabei waren insgesamt über 90 Surfer auf 22 Seen.

35,259 Knoten: Andy Laufer triumphiert bei Bayrischer Speed Kini
35,259 Knoten: Andy Laufer triumphiert bei Bayrischer Speed Kini

29,150kts in 2015 und 33,346kts in diesem Jahr, das sind die Werte, die Jonas Späth, der Junior Speed Kini aus 2015, und nun Platz 3 der Gesamtwertung 2016 herausragen lassen. Der 19-Jährige lies im letzten Jahr schon keinen Zweifel an seinen Fähigkeiten, doch in diesem Jahr setzte er dem Ganzen noch die Krone auf, und erreichte sensationell den dritten Platz Overall. Mit seinem Speed verwies er damit einige Surfveteranen und gestandene Mannsbilder auf die Plätze. Im nächsten Jahr ist sicher wieder ganz oben mit ihm zu rechnen.

Auch in 2016 konnte mit zwei Österreichern unter den Teilnehmern für die bayrischen Verhältnisse ein quasi-internationales Feld vorgezeigt werden. Markus Purwitzer und Armin Pircher belegten in diesem Jahr die Plätze 6 und 16. Markus, der schnellere von unseren beiden Nachbarn erreichte 32,140kts am Walchensee. Armin nutzte einen der guten Föhntage am Kochelsee, um sich mit 30,855kts in die Wertung einzutragen.

So richtig eng ging es dieses Jahr an der Spitze zur Sache. Am Ende waren es gerade mal knappe 0,9kts oder 1,66 km/h, die Andy Laufer und Initiator Tobi Ullrich im Titelkampf trennten. Andy lieferte seine Siegerzeit am Ammersee, wo er am 22.7. eine kurze Sturmfront erwischte und 35,259kts erreichte. Tobi hat seine vorgelegte Zeit aus dem Februar am 18.11. am Kochelsee noch einmal verbessert, was aber dennoch nicht ganz reichte, um Andy zu schlagen. Am Ende stehen bei Tobi 34,356kts zu Buche.

Bei den Damen war es dagegen „etwas“ weniger knapp. Hier dominierte die komplette Saison über Andrea Krüger, und gewann am Ende klar vor Edith Weber und Linda Benesch. Kein Wunder, daß auch die Sponsoren bei so einer Leistung hellhörig wurden und sich nicht lange bitten ließen. So erhält Andrea einen Vertrag für das Team Next Generation, das von der Firma Liquid Sports gegründet wurde, um aufstrebende Talente zu fördern. Die Resultate der schnellsten Damen beim Kini: Andrea 29,898kts, Edith 25,465kts und Linda 23,789 kts. Insgesamt haben zehn Damen und Mädels Ihre Zeiten eingereicht.


35,259 Knoten: Andy Laufer triumphiert bei Bayrischer Speed Kini
Marco Lang

Auch bei den Junioren gab es zehn Teilnehmer. Tobi Ullrich dazu: „Dass wir so viele Jugendliche für den Kini begeistern konnten freut mich besonders, und daß dabei sogar noch Sponsorenverträge entstehen ist einfach nur Klasse!“

Henrik Heubl? Wer ist denn das? Diese Frage dürften sich vor allem Martin Reiß und Dominik Gotthardt gestellt haben, als Henrik wie aus dem nichts am 5. November am Kochelsee zusammen mit Jonas Späth auftauchte. Henrik schnappte sich das zweite Rigg und ein Board von Jonas und ging aufs Wasser.

Heraus kam der Sieg in der Juniorenwertung mit 29,514kts und damit der Gewinn der Reise nach Soma Bay! Auf Platz zwei folgte Martin Reiß, der bis zum Schluss alles versuchte, um noch einmal irgendwo einen guten Tag zu erwischen. Am Ende blieb es aber mit 28,768kts knapp der zweite Platz. Dominik Gotthardt macht mit 27,519kts die schnellsten drei Junioren komplett. Mit dieser Leistungen zog er wie Andrea die Aufmerksamkeit der Sponsoren auf sich. Er ist nun auch ab sofort Teil des Team Next Generation.

Die Siegerehrung findet für 2016, am Samstag 14. Januar 2017 im Beach38 in München statt. Hier wird auch noch ein zweiter Soma Bay Gutschein verlost. Wie es die letzten Jahre schon zur Tradition geworden ist, haben Andy Laufer und Tobi Ullrich auch dieses Jahr wieder beschlossen auf Ihre Gutscheine zu verzichten. Andy Laufer stiftet seinen Gutschein dem schnellsten Junior, Henrik Heubl und Tobi Ullrich möchte ihn dieses Jahr der jüngsten Teilnehmerin im Feld schenken, das wäre dann die mittlerweile 6-jährige Milla Rottenbach.

Keiner kann mir erklären, dass es vernünftig ist, bei 40 Knoten mit 6,3qm einmal tief Luft zu holen, die Pobacken zusammen zu kneifen und Downwind zu heizen, um dann nicht mal eine Minute später völlig fertig das GPS zu checken und laut über den See zu jubeln. Oder zu fluchen. Vernünftig ist es mit Sicherheit nicht, aber es ist eine riesen Gaudi! - Jonas Späth

Alle Ranglisten gibt es auf speed-kini.de

Der Bayrische Speed Kini wird gesponsert von: Point-7, 99NoveNove, Xcel, Winheller, Hang-Five und Planet Allsports

35,259 Knoten: Andy Laufer triumphiert bei Bayrischer Speed Kini

Alle Bilder (17):
Edith Weber
Tobi Ullrich
Edith und Otto
Andrea Krüger
Gewinner Andy Laufer
Dominik Gotthardt
Henrik Heubl
Jonas Späth
Marco Lang
Linda Benesch
Martin Reiss
Markus Lidl
Michael Jungwirth
Otto Weber
Rüdiger Rumpel






CONTESTS


PWA Hvide Sande 2017: Offringa ist Weltmeisterin

PWA Hvide Sande 2017

Offringa ist Weltmeisterin

Matteo Iachino gewinnt die letzte Elimination, Albeau siegt trotzdem. Ex ...
PWA Hvide Sande 2017: Albeau erobert die Führung im Sturm

PWA Hvide Sande 2017

Albeau erobert die Führung im Sturm

Führungswechsel bei bis zu 50 Knoten auf dem Ringkøbi ...
PWA Hvide Sande 2017: Kördel fällt zurück

PWA Hvide Sande 2017

Kördel fällt zurück

Perfekter Tag für Albeau und Offringa. Iachino klammert sic ...

MORE CONTESTS


PWA Hvide Sande 2017: Kördel in Top-3

PWA Hvide Sande 2017

Kördel in Top-3

Weltmeister Iachino dominiert die ersten zwei Eliminations. Sebastian Kördel ist in Top-Form. Lena Erdil rebelliert gegen Sarah-Quita. ...
PWA Hvide Sande 2017: Dänisches Heimspiel

PWA Hvide Sande 2017

Dänisches Heimspiel

Vincent Langer und Sebastian Kördel können sich beim Worldcup im dänischen Hvide Sande erneut gute Chancen ausrechnen. ...
PWA Teneriffa 2017: Köster triumphiert

PWA Teneriffa 2017

Köster triumphiert

Philip Köster gewinnt auch den zweiten Worldcup und ist nun auf Weltmeisterkurs. Iballa Moreno macht das Comeback perfekt und siegt bei den Damen. ...
PWA Teneriffa 2017: Köster gewinnt in Wahnsinns-Bedingungen

PWA Teneriffa 2017

Köster gewinnt in Wahnsinns-Bedingungen

Windsurfen auf der Endstufe! Philip Köster gewinnt die Single Elimination mit vollem Druck im 3,7er. Mit extra großer Galerie! ...
PWA Teneriffa 2017: Köster und Erpenstein in Top-4

PWA Teneriffa 2017

Köster und Erpenstein in Top-4

Endlich Wind und Wellen auf Teneriffa! Köster und Erpenstein
performen sensationell. Gleich fünf Deutsche sind ganz vorne dabei. ...
PWA Teneriffa 2017: Philip Köster ist Favorit

PWA Teneriffa 2017

Philip Köster ist Favorit

Ab morgen sind auf Teneriffa acht deutsche Worldcupper und vier Worldcupperinnen dabei. Da geht einiges! ...
Surf Cup Sylt 2017: Eine Deutsche Meisterschaft der Superlative

Surf Cup Sylt 2017

Eine Deutsche Meisterschaft der Superlative

Die Deutsche Meisterschaft 2017 auf Sylt verdient das Prädikat "historisch", konnten doch alle Diszpilinen ausgefahren werden. Vincent Langer gewinnt die Dis ...
PWA Fuerte 2017: Albeau bleibt Fuerte-Dominator

PWA Fuerte 2017

Albeau bleibt Fuerte-Dominator

Antoine Albeau gewinnt das Event und setzt damit seine unglaubliche Siegesserie seit 2006 (mit einer Unterbrechung durch Finian Maynard 2012) weiter fort. Hinter ihm reihen sich ...
PWA Fuerte 2017: Albeau erobert Führung zurück, Horrorsturz von Taty Frans

PWA Fuerte 2017

Albeau erobert Führung zurück, Horrorsturz von Taty Frans

Die erste Elimination des Tages gewinnt Ross Williams, in der zweiten siegt Julien Quentel vor Antoine Albeau, der damit wieder auf Platz 1 z ...
PWA Fuerte 2017: Ross Williams gewinnt Elimination 5, Sebastian Kördel wird Siebter

PWA Fuerte 2017

Ross Williams gewinnt Elimination 5, Sebastian Kördel wird Siebter

Der Brite gewinnt nach seinen überragend konstanten Leistungen der vergangenen Tage endlich eine Elimination. Sebastian Kördel ...
PWA Fuerte 2017: Albeau zeigt Nerven, Iachino schließt auf

PWA Fuerte 2017

Albeau zeigt Nerven, Iachino schließt auf

Der Franzose legte gleich wieder mit einem ersten Platz los, bevor er sich im zweiten Eliminations-Finale einen Frühstart leistet. Die zweite Elimination ge ...
PWA Fuerte 2017: Albeau überragend, Mortefon kämpft sich zurück

PWA Fuerte 2017

Albeau überragend, Mortefon kämpft sich zurück

Die beiden Franzosen legen einen furiosen Start hin. Antoine Albeau gewinnt die erste Elimination vor Julien Quentel, bevor Pierre Mortefon in der ...
PWA Fuerte 2017: Sarah-Quita feiert La Decima

PWA Fuerte 2017

Sarah-Quita feiert La Decima

Sarah-Quita Offringa holt ihren zehnten Freestyle-Titel. Alexa Escherich aus Deutschland wird PWA Rookie of the Year. ...
PWA Fuerte 2017: Gollito triumphiert

PWA Fuerte 2017

Gollito triumphiert

Gollito Estredo gewinnt die Double Elimination und macht damit den ersten Schritt in Richtung der Titelverteidigung. ...