WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Hardboard gegen Inflatable: Welches ist das ideale Anfängerboard?

Haben die Hardboards als Schulungsboards für Anfänger ausgedient? Wir haben zusammen mit Windsurf-Anfängern beide Boardklassen ausführlich auf ihre Vor- und Nachteile überprüft.

Unser Tester Adrian Jones hat mit zwei Wassersport-neugierigen Anfängern die modernen, aufblasbaren Longboards, sogenannte Inflatables, genauer unter die Lupe genommen und diese mit traditionellen Einsteiger-Hardboards verglichen. Haben die neuen Allzweckwaffen die Dinosaurier unter den Boards wirklich schon verdrängt?

Vor gut zwei Jahren brachte Starboard das erste aufblasbare Windsurfbrett heraus und schnell wurde klar, dass sich damit die Welt des Windsurfens verändern würde. Heute muss man jedoch sagen: Die Revolution ging nicht ganz so schnell voran wie erwartet. Zumindest nicht so rasant, wie bei den verwandten Stand Up Paddle Boards. Die Zukunft gehört ihnen trotzdem, daran gibt es keinen Zweifel. Nachdem ich damals das Starboard ausprobierte, sah ich die großen „Longboards“ auf einmal in einem ganz anderen Licht. Vor ein paar Tagen beobachtete ich zwei Paketboten dabei, wie sie sich abmühten, einen riesigen Karton aus ihrem Van zu hieven – obwohl sie wegen des großen Paktes zum Ausliefern extra ein geräumigeren Lieferwagen verwendeten. Sie brachten mir ein neues Einsteigerboard.Als die Jungs weg waren, probierte ich mit aller Kraft dieses gigantische Objekt in meine Garage zu ziehen, wo es dann wortwörtlich den letzten Platz wegnahm. Bei dem Ausmaß der Verpackung müssen dafür wahrscheinlich zahlreiche Bäume ihr Leben lassen. Kann diese Art Boards trotzdem am Leben bleiben, wenn eigentlich alles gegen sie spricht? Sind die gigantischen Bretter traditioneller Bauweise nicht so etwas wie die Dinosaurier des Windsurfens? Große, monströse Kreaturen, die lange Zeit den Markt beherrschten, aber inzwischen durch deutlich intelligentere und anpassungsfähigere Alternativen ersetzt wurden: durch die Inflatables. Aber ist das wirklich wahr? Sind aufblasbare Boards die Antwort auf Longboard-Windsurfen?

Hardboard gegen Inflatable: Welches ist das ideale Anfängerboard?
Hardboard gegen Inflatable: Welches ist das ideale Anfängerboard?

Wir probierten dies herauszufinden und verglichen zwei Bretter von Fanatic. Beide tragen den gleichen Namen, haben ähnliche Maße und dasselbe Entwurfsziel. Für die traditionelle Fraktion ging das Leichtwind- und Anfängerboard Fanatic Viper (Hard) an den Start, während auf der anderen Seite, die aufgeblasene Schwester, das Viper Air, hinhalten musste. Um daraus einen fairen Vergleich zu machen, haben wir zwei Anfänger als Tester mit einbezogen, um zu sehen, wie sich ihr unvoreingenommener Eindruck von unserem Unterscheidet.

Die nackten Zahlen – Gewinner: Air
Wenn man sich die Dimensionen der beiden Boards anschaut, findet man nur schwer einen Unterschied. Sie sind ungefähr gleich lang und exakt gleich breit. Deswegen sind das Volumen, Gewicht und der Preis hier der entscheidende Unterschied. Bei dem 290-Liter Inflatable ist das Volumen deutlich größer, 70 Liter um genau zu sein. Dabei wiegt es nur zwölf Kilo, also gut drei weniger als die Konkurrenz. Beide Bretter wurden „nackt“ gewogen. Wenn man die Zusatzteile bei dem Hardboard, wie Schlaufen beispielsweise, mit einbezieht, wird der Gewichtsunterschied noch größer. Die harte Version des Viper ist dabei knapp 100€ teurer als die Luft-Version. Ingesamt macht das geringere Gewicht, das Potential Platz zu sparen und natürlich der Preisunterschied das Inflatable hier zum Sieger.

Fanatic Viper Air
Länge: 285 cm
Breite: 85 cm
Volumen: 290 l
Gewicht: 12 kg
Preis: ca. 1.200 Euro
Anblick und Angaben – Gewinner: Air
Für die ungeschulten Augen sieht das Viper Air fetziger aus, gerade wegen des roten Designs. Der Anblick ist interessanter und zieht beim Aufbauen deutlich mehr Aufmerksamkeit auf sich. Bei genauerer Betrachtung wirkt das harte Viper aber etwas spezifischer, da es mit Fußschlaufen, Powerbox-Finne, Mastspur und einklappbarem Schwert geliefert wird. Das Air hat keine Optionen für Fußschlaufen und kommt mit US-Boxsystemen für alle Finnen. Das Viper Air wird als SUP-tauglich vermarktet, was unseren Anfänger schon dazu gereicht hätte, sich für dieses Board zu entscheiden. Beiden würde die Zahlung des Preises deutlich leichter fallen, wenn man zwei Sportarten mit einmal zahlen abdeckt. Bei dieser Kategorie ist es trotzdem wirklich schwer einen Gewinner zu ermitteln. Fortgeschrittene Windsurfer würden wahrscheinlich für das harte Board plädieren, da es spezifischer ist und mit dem Schwert die Option hat, die Gleiteigenschaften zu verbessern. Nichtsdestotrotz stimmten unsere beiden Neulinge für das Air. Die SUP-Funktion, das einfache Transportieren und Verstauen, sowie das modernere Aussehen, machen hier das Air zum Gewinner.

Hardboard gegen Inflatable: Welches ist das ideale Anfängerboard?

Lagern und Transport – Gewinner: Air
Die harte Version des Vipers wiegt im Gesamtpaket über 16 Kilogramm und ist fast drei Meter lang. Das bedeutet, dass es selbst in viele Vans nicht mehr hereinpasst. Dagegen kann man das Air mühelos in einem Rucksack verstauen, den vielleicht sogar Ryanair als Handgepäck zur Mitnahme erlauben würde. Muss man da noch mehr sagen?Glasklarer Sieg für das Inflatable in dieser Kategorie.









TESTS


Fanatic Quad TE 81 im Test: Auch 2017 ein Überflieger?

Fanatic Quad TE 81 im Test

Auch 2017 ein Überflieger?

Das Fanatic Quad gehört zu den beliebtesten Waveboards auf dem Markt und geht unverä ...
Das RRD AIRWINDSURF im Test: Eine Windsurf-Ausrüstung für Kofferraum und Handgepäck

Das RRD AIRWINDSURF im Test

Eine Windsurf-Ausrüstung für Kofferraum und Handgepäck

Ein funktionierendes Board und Rigg in Handgepäckmaßen! Funktioniert das? Wir habe ...
Modetrend oder zukunftsweisend?: Stubby Waveboards im Test

Modetrend oder zukunftsweisend?

Stubby Waveboards im Test

Die neuen Stubby Waveboards im Test. Für wen sind die kurz ...

MORE TESTS


Quatro Cube 2016 im Test: In der Kürze liegt die Würze

Quatro Cube 2016 im Test

In der Kürze liegt die Würze

Kurz, kürzer, Quatro: Was Keith Teboul und Co. dieses Jahr als Quad anbieten, kann man problemlos in einem Mini verstauen. Der Anblick des sehr modernen und kompakten Shapes weckt zwar bei jederma ...
Twin-Cam vs. Race-Segel: Welches Segel macht mehr Sinn?

Twin-Cam vs. Race-Segel

Welches Segel macht mehr Sinn?

Kompromisslose Race-Segel sind sicher die schnellsten Segel auf diesem Planeten. Aber was muss man alles für das letzte Quäntchen Top-Speed im Vergleich mit ei ...
Performance vs. Geldbeutel: Sind 100% Masten ihr Geld wert?

Performance vs. Geldbeutel

Sind 100% Masten ihr Geld wert?

Wir haben Masten mit 100% und 30% Carbon genauer unter die Lupe genommen. Wie gravierend ist der Unterschied? Und lohnt sich die Investition in mehr Carbon über ...
Hardboard gegen Inflatable: Welches ist das ideale Anfängerboard?

Hardboard gegen Inflatable

Welches ist das ideale Anfängerboard?

Haben die Hardboards als Schulungsboards für Anfänger ausgedient? Wir haben zusammen mit Windsurf-Anfängern beide Boardklassen ausführl ...
Goya Custom Quad 118 l: Toys for Big Boys

Goya Custom Quad 118 l

Toys for Big Boys

Seit der Renaissance der Multi-Fin Boards wurden die Waveboards Jahr für Jahr größer. Früher galt ein 85l Waveboard als groß, inzwischen sind jedoch auch 100l bei den radi ...
FreeWave vs. TriWave: Welcher Thruster passt zu dir?

FreeWave vs. TriWave

Welcher Thruster passt zu dir?

Fanatic FreeWave oder TriWave. Wir geben die Antwort welches der beiden Modelle für dich das Richtige ist. ...
Wer die Wahl hat, hat die Qual...: Welche Art von Wavesegel passt zu mir?

Wer die Wahl hat, hat die Qual...

Welche Art von Wavesegel passt zu mir?

Wir verschaffen euch mit diesem neuen Test einen Überblick, welcher Wavesegel-Typ für wen geeignet ist. ...
Starboard WindSUP: Spielzeug, oder Windsurfboard?

Starboard WindSUP

Spielzeug, oder Windsurfboard?

Das aufblasbares WindSUP von Starboard mit Kompaktrigg im Test: Spielzeug, oder Windsurfboard? Wir haben die Antwort! ...
Freeride vs. Freewide: Fanatic Shark, Gecko und Hawk

Freeride vs. Freewide

Fanatic Shark, Gecko und Hawk

Windsurfers Test: Welche Vor- und Nachteile haben die extrabreiten Freereideboards im Vergleich zu den klassischen Designs? Der Fanatic Shark, Gecko und Hawk im Duell. ...
Freeride vs. Freerace: Komfortable Freerider oder bissige Freeracer?

Freeride vs. Freerace

Komfortable Freerider oder bissige Freeracer?

Komfortable Freerider oder bissige Freeracer – wer hat die Nase vorn? In diesem Test vergleichen wir zwei der beliebtesten Board- und Segel-Set-ups und erklären die Vor- und Nachteile. ...
Ausprobiert: Exocet Nano 115 l 2013: Exocet verblüfft mit cleverem One-for-All Konzept

Ausprobiert: Exocet Nano 115 l 2013

Exocet verblüfft mit cleverem One-for-All Konzept

Bei dem Versuch die Produktionskosten und damit auch die Preise für die Produkte auf einem erträglichen Niveau zu halten, haben die Board-Hersteller in den vergangenen Jahren diver ...
Ausprobiert: RRD Fire Move 110 l 2013: RRD überrascht mit neuem Boardkonzept

Ausprobiert: RRD Fire Move 110 l 2013

RRD überrascht mit neuem Boardkonzept

Entgegen den Behauptungen einiger Skeptiker verbessern sich die Fahreigenschaften von Windsurf-Equipment auch heute noch. Die Entwicklungsarbeit der Firmen macht sich nach wie vor bezahlt. ...