WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Technologie-Offensive: 3Di-Segel von NorthSails

NorthSails enthüllt neues, kostspieliges Super-Segel. Raoul Joa und Klaas Voget erklären im Interview die Idee dahinter.

NorthSails hat aktuell ein richtig heißes Eisen im Feuer. Im Internet kursierten schon seit einiger Zeit Gerüchte und unscharfe Fotos von Segeln die komplett aus Laminat bestehen, wie man es von den raumschiff-artigen Yachten des America's Cup kennt. Nun gibt es die ersten offiziellen Informationen zu den Segeln. Raoul Joa, der Produktmanager von North, und Klaas Voget, der bei Fanatic die Entwicklung des ersten Serien-Stubbys leitete, gaben Chris Yates von der PWA ein Interview, welches wir euch nicht vorenthalten wollen.

Kannst du uns ein wenig von dem neuen Segel erzählen, dass ihr gerade entwickelt? Was ist das für eine Technologie und gibt es schon etwas Vergleichbares auf dem Markt?
Raoul Joa: Wir nennen es eine Konzept-Serie, da wir nur eine sehr limitierte Anzahl produzieren werden. Es wird ein sehr sehr teures Produkt, definitiv nichts für die Masse - zumindest jetzt noch nicht. Auf jeden Fall handelt es sich nicht nur um einen Marketing-Trick! Die Technologie ist bewährt, NorthSails benutzt sie bei den Race-Segeln für den America's Cup.

Die Technologie heißt 3Di und alleine die Entwicklung hat schon Millionen Dollar an Investitionen verschlungen. Es ist der nächste Schritt nach der 3DL-Technologie die vor zehn bis 15 Jahren eingeführt wurde. Damals hatten wir schon ein Race-Segel, das IQ, welches in 3DL hergestellt wurde. Heute gibt es zahlreiche Segel von unterschiedlichen Marken (Severne und Avanti, Anm. d. Red.), in denen etwas sehr ähnliches zur 3DL-Technologie verwendet wird. Auch genannt die Membran-Technologie - welche eigentlich nur eine 2D-Version von 3DL ist. Es handelt sich nicht um eine dreidimensionale Form, sondern um ein flaches Segel, in das ganz klassisch über Nähte eine Form hineingeschneidert wird. Dabei handelt es sich immernoch um ein High-Tech-Produkt, wir bei North haben jedoch ein paar Nachteile dieser Technologie entdeckt, selbst bei der 3DL Version. Das ist auch der Grund, wieso wir uns dagegen entschieden haben, die Membran-Technologie zu verwenden. Um mit der Membran-Technologie ein leichtes Segel herzustellen, muss man die Material-Dicke radikal reduzieren. Das führt zu einer Reihe von Problemen.

Zuerst einmal hängt die UV-Stabilität überproportional mit der Dicke des Materials zusammen und es ist bekannt, dass ein Polyester Film gerade nicht UV-stabil ist. Je länger das Material in der Sonne liegt, desto spröder wird der Film. Wir haben uns deswegen bei unseren aktuellen Segeln für eine Monofilm-Minimal-Dicke von 4 Mil entschieden, der beste Kompromiss zwischen Haltbarkeit, UV-Stabilität und Gewicht. Bei Segeln aus der Membran- oder 3DL-Technologie ist das Laminat nur 2 oder sogar 1,5 Mil dick.

So ein Laminat besteht aus zwei Filmen, in deren Mitte Fäden oder bestimmte Garne verlaufen. Bei manchen Marken werden die Fäden nicht in einem wiederkehrenden Muster, sondern so gelegt, dass sie in Richtung des Zugs verlaufen. Das erlaubt die Dicke des Films weiter zu reduzieren. Das ist die Idee hinter der 3DL bzw. Membran-Technologie, welche aktuell schon bei etlichen Firmen erhältlich ist.

Zweitens soll sich ein modernes Windsurf-Segel nicht verziehen. Bei X-Ply- und Membran-Segeln kommt es immer auf die Kombination aus Dicke und der Anzahl der Fäden an. Unglücklicherweise hängt der Stretch des Segels eher von der Dicke des Materials ab, als von der Anzahl der Fäden. Man kann dünnere Filme also nicht über die Anzahl der Fäden kompensieren. Das Segel wird dadurch sehr dehnbar, was wir nicht für eine positive Eigenschaft halten, ganz besonders bei Performance-Segeln, wie zum Beispiel Race-Segeln.

Einfach gesagt ist die neue 3Di Technologie, die wir exklusiv benutzen, ein laminiertes Segel. Es wird dasselbe Prepreg-Herstellungsverfahren wie bei der Außenhülle eines Boards, eines Masts oder einer Carbon-Gabel angewendet.

Technologie-Offensive: 3Di-Segel von NorthSails

Was bedeutet Prepreg?
Raoul: Im Grunde werden auf einer Art Backpapier Filamente angeordnet und dann kommt Harz dazu. Der Trick ist, dass der Computer und eine hydraulische Presse genau kontrollieren müssen, wie viel Harz von den Fasern aufgenommen wird. Das Problem daran ist nur, dass dieses Verfahren nur bis zu einer bestimmten Material-Dicke funktioniert, da die Fasern eine Minimal-Dicke haben müssen.

Die Jungs von NorthSails Yachting haben nun ein spezielles Verfahren entwickelt, bei dem sie die einzelnen Haare einer Faser - eine Faser besteht aus bis zu 100 Haaren - extrahieren und daraus ein neues Prepreg machen, das 50-mal dünner ist als normales Prepreg. Da es so dünn ist, wird es elastisch und kombiniert mit einem speziell entwickelten Harz so elastisch wie ein Mono-Film, sodass man ein Segel daraus entwickeln kann.

Es werden zuerst Bänder dieses dünnen Materials produziert. Diese werden dann von einem Computer auf einem Tisch, der so groß ist wie ein Fußballfeld, angeordnet. Entwickelt wurde die Technologie ja für riesige Yachten. Der Tisch ist eine perfekte Ebene und darin steckt eine Menge Technik. Beim Drücken der Enter-Taste wird der Tisch hydraulisch in die gewünschte Form gebracht. Es war ein Albtraum für unseren Segel-Designer Kai Hopf eine komplett neue Computer-Sprache nur für den Tisch zu lernen, damit er Segel designen kann.

Das großartige daran ein Segel aus individuellen Fasern zu machen, ist, dass man an einer stark belasteten Stelle einfach mehr Fasern einsetzen kann. In der Mitte des Segels benutzen wir zum Beispiel drei Lagen, am Segel-Fuß bis zu acht.

Wie fahren die ersten Prototypen?
Klaas Voget: Also mein erster Eindruck ist Folgender: Das 5,0 hat sich super-kraftvoll angefühlt, das neue Material sorgt sofort für Druck. Auf der anderen Seite war ich überrascht, dass ich am oberen Ende nicht so stark overpowert war, wie man vielleicht vermuten würde. Das Material hat auf jeden Fall eine große Range, aber wir sind noch am Anfang der Entwicklung. Wir müssen noch eine ganze Menge testen.

Auf Maui werden Victor (Fernandez, Anm. d. Red.) und ich ein paar Prototypen mehr testen und dann mit Kai (Hopf) zusammenarbeiten. Durch unser Feedback können wir den genauen Shape des Segels und die Anzahl der Lagen um das Segel zu verstärken, kontrollieren. Bei einem traditionellem Segel würde man den Stretch mit Mini-Battens oder Kevlar-Schnüren kontrollieren. Nun können wir einfach eine weitere Lage der Prepreg-Bänder hinzufügen. Das werden wir im Laufe des nächsten Jahres Step-by-step machen.

Wie verhält sich das Gewicht verglichen mit dem, was aktuell schon auf dem Markt ist? Severne produziert aktuell das leichteste Segel auf dem Markt…
Raoul Joa: Wir bei North wollen das leichteste Equipment des Marktes herstellen. Aktuell haben wir schon die leichtesten Masten, Gabeln und Verlängerungen. Unser aktueller Prototyp hat schon jetzt trocken dasselbe Gewicht wie das Severne. Da die Lattentaschen und alle Verstärkungen schon in das Segel integriert sind, zieht alleine die Masttasche Wasser. Im nassen Zustand wird unser Segel also leichter sein.

Ein modernes Windsurf-Segel muss einen kontrollierten Stretch haben, um eine sanfte Kraftentwicklung zu haben. Das Problem mit der 3DL Technologie ist, dass das Segel mit dünner werdendem Film sehr dehnbar wird. Mit der neuen 3Di Technologie kann man den Stretch kontrollieren. Wir können ein elastisches Segel bauen, dass aufhört, sich an einem gewünschten Punkt zu dehnen. Gleichzeitig ist es dadurch deutlich steifer als ein traditionelles Segel.

Was die UV-Strahlung angeht: In dem Segel findet man kein Polyester, es wird also auch in der Sonne bestehen. Das einzige, was noch unklar ist, ist die Frage, ob der weiße Prototyp vielleicht ausbleicht. Darüber wissen wir aktuell noch nichts.

Wann soll man das erste Segel kaufen können?
Aktuell hoffen wir, dass die ersten Segel im Februar 2018 erhältlich sind.








EQUIPMENT


Starboard UltraKode 2017: Ein Board, drei Finnen-Setups

Starboard UltraKode 2017

Ein Board, drei Finnen-Setups

Ein Brett für alle Fälle: Der 2017er Kode kann als Thru ...
Technologie-Offensive: 3Di-Segel von NorthSails

Technologie-Offensive

3Di-Segel von NorthSails

NorthSails enthüllt neues, kostspieliges Super-Segel. Raoul Joa und ...
NorthSails Idol LTD 2017: Das Freestyle-Segel des Champions

NorthSails Idol LTD 2017

Das Freestyle-Segel des Champions

Das NorthSails Idol LTD ist ein kompromissloses Segel fü ...

MORE EQUIPMENT


Neilpryde Combat 2017: Symbiose aus Performance und Vielseitigkeit

Neilpryde Combat 2017

Symbiose aus Performance und Vielseitigkeit

Das Combat ist der Best Seller aus dem Hause NeilPryde. Für die Saison 2017 wurde es im Detail verbessert. ...
Fanatic Blast TXTR und LTD: Freeriding in einer neuen Dimension

Fanatic Blast TXTR und LTD

Freeriding in einer neuen Dimension

Inspiriert von den erfolgreichsten Fanatic Shapes der vergangenen Saison – dem Stubby und den Falcons – bietet der Blast genau das, was der Name verspricht. ...
Quatro Super Mini Pro: Zwergen-Maße für riesigen Einsatzbereich

Quatro Super Mini Pro

Zwergen-Maße für riesigen Einsatzbereich

Nicht wesentlich kürzer als der 'Cube' und ein dennoch völlig anderes Konzept: Das ist der nagelneu entwickelte 'Super Mini Pro'. ...
NorthSails Warp F2017: Mit weniger Kraft zu mehr Speed

NorthSails Warp F2017

Mit weniger Kraft zu mehr Speed

Über zwei Jahre wurde an dem neuen Rennsegel gearbeitet. Das Resultat: Stärkere Angleitpower und Beschleunigung sowie weniger Anstrengung für die Fahrer. ...
North Hero 2017: Das neue 4-Latten World Cup Wave Segel

North Hero 2017

Das neue 4-Latten World Cup Wave Segel

Das Lieblingssegel von Victor Fernandez und Klaas Voget wurde für die neue Saison im Detail, aber dennoch merklich, verändert. ...
Fanatic FreeWave STB 2017: Das Stubby Konzept einen Schritt weiter gedacht

Fanatic FreeWave STB 2017

Das Stubby Konzept einen Schritt weiter gedacht

Fanatic bietet die kurzen Stubby Shapes jetzt auch bei Freewave und Freeride Boards an, und macht sie so für mehr Windsurfer zugänglich. ...
Neil Pryde geht in die Offensive: Neil Pryde bietet 3-Jahres Garantie auf Masten

Neil Pryde geht in die Offensive

Neil Pryde bietet 3-Jahres Garantie auf Masten

Nach Qualitätsproblemen in der Vergangenheit geht Neil Pryde in die Offensive und bietet eine 3-jährige Garantie auf alle Masten. Designer Robert Stroj erklärt, wie ...
NorthSails WARP F2016: World Cup Racing Performance

NorthSails WARP F2016

World Cup Racing Performance

Das WARP F2016 ist die neue Rennmaschine aus dem Hause NorthSails. ...
Fanatic Gecko 2016: Der Freeride Experte

Fanatic Gecko 2016

Der Freeride Experte

Breiter, dünner und weniger Volumen - der Fanatic Gecko überzeugt mit einem einfachen wie genialen Konzept. ...
Fanatic Quad 2016: Kontrollierbare Worldcup Performance

Fanatic Quad 2016

Kontrollierbare Worldcup Performance

Fanatics radikalstes Waveboard hat für 2016 noch einmal einen Sprung gemacht. Kompromisslos auf radikale Wellenritte getuned ist es dabei einfach und kontrolliert z ...
NorthSails Idol LTD: Ultraleichte Freestyle Performance

NorthSails Idol LTD

Ultraleichte Freestyle Performance

Das neue NorthSails Idol LTD ist eines der leichtesten Segel auf dem Markt und bietet trotzdem eine 2 Jahres Garantie. On Top gibt es eine weltmeisterliche Performance. ...
Simmer Style Makana iSUP: Windsurfen und Paddeln für Familien

Simmer Style Makana iSUP

Windsurfen und Paddeln für Familien

Mit dem neuen Simmer iSUP bekommt man Familie und Freunde aufs Board. ...
Neil Pryde Evo7: Weltmeisterliche Racing-Performance

Neil Pryde Evo7

Weltmeisterliche Racing-Performance

Das neue Racing-Segel Evo7 von Neil Pryde tritt an, um Tiel zu gewinnen. Dafür bietet es interessante Neuerungen. ...
North S_Type SL 2015: High Speed- und Cruising-Triebwerk zugleich

North S_Type SL 2015

High Speed- und Cruising-Triebwerk zugleich

Das neue North S_Type SL ist für wettkampf- als auch komfortorientierte Freerider interessant. ...