WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Furioser Februar beim Bayrischen Speedkini

2017-03-06 21:28:58 - Erst mau – dann wow! Traum-Februar sorgt für gute Zeiten bei den bayerischen Speedern.

Furioser Februar beim Bayrischen Speedkini

Die ersten beiden Wochen im Februar fingen leider kalt und ziemlich windlos an, ebenso waren viele Seen noch so weit zugefroren, dass an Surfen nicht zu denken war. Dafür ging es dann ab dem 12. Februar ordentlich zur Sache, ein guter Walchensee-Tag jagte den nächsten. Und dann kam auch noch ein ordentliches Sturmtief, dass tolle Bedingungen an die bayerischen Westwind–Spots brachte. Gleich den ersten guten Wind nutzte Richard Fritsch, um seinen iSonic auf 31,063kts am Walchensee zu beschleunigen. Im Schnitt erreichte er 30,034kts und sicherte sich so einen Platz in den Top Ten, aktuell ist er Nr. 6.

Und auch die darauffolgenden Tage zeigte der Walchensee, zu was er fähig ist. Bei traumhaften Bedingungen reichten Rainer Dischinger, Karl Heumann, Markus Lidl und Peter Kiermeier ihre Zeiten ein. Rainer erzielte mit seinem JP Super Sport 25,834kts, Karl als Neueinsteiger in den Kini Wettbewerb auf Anhieb 25,813kts und Peter 25,882kts auf seinem Patrik Slalom. Der Schnellste in dieser Woche war Markus am Walchensee. Er erreichte mit seinem 99NoveNove WCSL einen Topspeed von 32,035kts und sicherte sich somit aktuell den dritten Platz mit einem Durchschnitt von 30,426kts. Nach dem Hoch folgt ein Tief, und so ging es an den folgenden Tagen dank gutem Westwind weiter richtig zur Sache. Den Anfang machte Jörg Frodl am Ammersee, wo er am 21. Februar mit seinem Starboard iSonic und North Warp 28,105kts erreichte.

Die nächste Datei kam aus dem Norden Bayerns, wo Christian Hirschberg einmal mehr richtig gut am Altmühlsee unterwegs war. Er erreichte dort 29,889kts! Respekt bei den Temperaturen. Für viele war der 22. Februar die Lechstaustufe der „Place to be“. Manuel Ehrenthaler folgte der Einladung der Flusskrebse und fühlte sich anscheinend dort so wohl, dass er gleich mal satte 29,167kts mit seiner Kombi aus Fanatic Ray/Point-7 AC One auf das Lechwasser zauberte. Pech hatte Jonas Späth an diesem Tag, seinem Ersten bei den „Flusskrebsen“ an der 23er. Am Ufer zeigte sein GPS noch 31kts, zuhause dann nur noch 9kts. Aber so ist das an der 23er, da zahlt jeder sein Lehrgeld.

Furioser Februar beim Bayrischen Speedkini

Und auch Youngster Neil Rottenbach nutze die guten Bedingungen und reichte 18,578kts nach zur 2 Schlägen auf seinem neuen Goya Proton ein, danach ging es auf Wavematerial. Und noch ein weiterer Teilnehmer stieg am selben Tag ins Wasser. Andi Weinberger, unterwegs auf einem Goya Bolt, erzielte mit seiner ersten Datei 24,526kts. Und gleich noch ein Neueinsteiger: „Mr. Boards & More“, Sebastian Schubert steigt in den Kini ein. Sebastian platzierte sich mit 27,325kts vom Starnberger See im Ranking. Chris Bolley unterwegs mit 12qm und seinem Starboard Formula, trug sich mit 18,684kts auch am Starnberger See ein.

Am 23. Februar ging es stürmisch, teilweise brachialer als am Vortag weiter, gleich an mehreren Spots gab es sensationelle Bedingungen. Der amtierende Meister Andy Laufer, der wieder voll im Profi-Modus ist, kam genau rechtzeitig vom seinem dreimonatigen Trainingslager in Cape Town zurück. Andy übernahm mit 34,469kts auf seiner neuen Kombi Fanatic Falcon / North Warp, am Ammersee knapp die Führung, vor dem immer noch verletzten Tobi Ullrich (34,413 kts). Der nächste Eintrag des Tages folgte von der Lechstaustufe, wo Ralf Kott, der jetzt Teamkollege von Andy Laufer bei Fanatic/North ist, es mit seinem neuen Material krachen lies. Ralf stand nach seiner Session direkt auf Platz 5.


Furioser Februar beim Bayrischen Speedkini

Der nächste Flusskrebs ließ auch nicht lange auf sich warten. Niklas Rottenbach weihte ebenfalls seinen Goya Proton ein und erzielte damit direkt 28,553kts. Und es ging munter weiter. Die nächsten drei Dateien kamen vom Altmühlsee, wo sich Linda Benesch JP Magic Ride / Naish Boxer (22.620kts), Daniel Joppe – Fanatic Ray/GA Sails Cosmic (26,116 Kts) und Frank Otterbein – Patrik F Ride / North Sails Warp (28,848 kts) eintrugen. Doch gleich zurück in den Süden, an den Starnberger See, wo Carola Heine und Felix Geis die super Bedingungen ausnutzen. Carola erreicht mit Ihrem RRD FSW 20,702kts und Felix 27,604kts auf seinem JP Super Sport.

Bis zu diesem Zeitpunkt haben schon 25 Teilnehmer, darunter zwei Damen, zwei Junioren und drei komplette Neueinsteiger ihre Zeiten ins Internet gestellt. Nicht nur das, sondern auch die bisher schnellen Zeiten versprechen eine spannende Saison 2017.

Zum Bayrischen Speedkini geht es hier.








NEWS


Worldwide Wave: RRD Wave Cult V7 2018

Worldwide Wave: RRD Wave Cult V7 2018 20.9.2017 - Ein Board für alle Bedingungen - das verspricht Roberto Ricci. ...

Waterspeed App: Standalone für Apple Watch

Waterspeed App: Standalone für Apple Watch 18.9.2017 - Die App läuft selbstständig auf der Apple Watch und erlaubt damit das Aufzeichnen e ...

Gaza Surf Club auf DVD

Gaza Surf Club auf DVD 16.9.2017 - Das Surf-Movie abseits des Mainstreams kann man sich jetzt für das Heimkino zulegen. ...

Ralf Ewers gewinnt die Speedsurf-DM 2017

Ralf Ewers gewinnt die Speedsurf-DM 2017 15.9.2017 - Auf Fehmarn fand die Deutsche Meisterschaft im Speedsurfen statt. Ralf Ewers ist der neue Deutsche M ...

Naish Kollektion 2018

Naish Kollektion 2018 14.9.2017 - Die neuen Spielzeuge für Windsurfer vom Meister persönlich sind da! ...

Gunnar Asmussen knackt 100Km/h Schallmauer

Gunnar Asmussen knackt 100Km/h Schallmauer 13.9.2017 - Speed vom anderen Stern! Gunnar Asmussen fährt mal eben über 54 Knoten. ...

Raceboard EM: Spöttel und Stadler auf top Platzierungen

Raceboard EM: Spöttel und Stadler auf top Platzierungen 13.9.2017 - Fast 100 Starter und 12 Wettfahrten. Aron Gadorfalvi wird Europameister. Deutsch ...

LD Grönwohld: Asmussen gewinnt!

LD Grönwohld: Asmussen gewinnt! 12.9.2017 - Der Flensburger Gunnar Asmussen (GER-2) konnte den Multivan Windsurf Cup in Grönwohld für sich ...

PWA Hvide Sande 2017: Seegras macht Ärger

PWA Hvide Sande 2017: Seegras macht Ärger 11.9.2017 - Trotz Wind konnten keine weiteren Races abgeschlossen werden. ...

Neuer Plug-and-Play Freerider von Starboard

Neuer Plug-and-Play Freerider von Starboard 10.9.2017 - Starboard verbindet die Baureihen AtomIQ und Carve zum neuen CarveIQ. ...

PWA Hvide Sande: Ruhe vor dem Sturm

PWA Hvide Sande: Ruhe vor dem Sturm 9.9.2017 - Noch keine Races am ersten Tag. Es kommen fünf Tage mit Wind! ...