WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Go for Gold: Toni Wilhelm - Deutschlands Windsurf-Olympionike im Interview

Toni Wilhelm will bei den Spielen in Rio voll angreifen. Der Olympia-Vierte von Weymouth ist wohl einer der professionellsten Windsurfer der Welt. Zum Auftakt unserer "Road to Rio"-Reihe steht er im WINDSURFERS-Interview Rede und Antwort.

Bei der Weltmeisterschaft in Israel kamst du jüngst auf einen 16. Platz und hast damit die Auflagen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) erfüllt. Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur gelungenen Olympiaqualifikation! Bist du damit zufrieden?
Wir hatten wirklich extrem schwierige Bedingungen in Israel. Es war wirklich 90% der Zeit ablandig und wir sind dort direkt unterhalb der großen Hotels gesurft. Der Wind hat brutal gedreht und es war böig. Das hat das ganze Geschehen dort ziemlich komplex gestaltet. Zumindest am Anfang bin ich damit noch sehr gut klar gekommen, auch in den Trainings bin ich unheimlich stark gesegelt. So am dritten Wettkampftag hat es dann aber angefangen zu bröckeln. Die Bedingungen war zwar immer recht ähnlich, aber irgendwie habe ich taktisch so ein bisschen mein Mojo verloren. Ich habe dann zwei Tage lang jeweils die ersten zwei Läufe in den Sand gesetzt. Das war zum kotzen - um das mal auf gut Deutsch auszudrücken! So habe ich mir das natürlich nicht vorgestellt und gewünscht, aber jetzt muss ich damit um gehen und meine Schlüsse daraus ziehen. In den nächsten Wochen und Monaten muss ich wieder an Konstanz gewinnen. In ich glaube sieben von den elf Läufen bin ich wirklich gut gefahren und habe mit Top-3- und Top-5-Platzierungen bewiesen, dass ich absolut zur Weltspitze gehöre. Aber die vier Läufe, die haben mir die ganze Regatta in den Sand gesetzt. Ich komme gerade direkt aus einer langen Verletzungspause und mir hat die Regattaroutine gefehlt. Es war mein erster Event seit August letzten Jahres und ich bin jemand, der Wettkämpfe braucht, um an Selbstvertrauen zu gewinnen. Ich denke aber, dass das jetzt auch wieder kommen wird.

Go for Gold: Toni Wilhelm - Deutschlands Windsurf-Olympionike im Interview
Go for Gold: Toni Wilhelm - Deutschlands Windsurf-Olympionike im Interview

Entscheidet bei RS:X-Regatten auch das Revier darüber, wer gut abschneidet und wer nicht? Sieht man die Weltmeister aus Israel nachher auch als Medaillenträger?
Die letzten Regatten zeigen, dass alles passieren kann. Der Weltmeister von Ende Oktober letzten Jahres ist jetzt 12. geworden. Es vermischt sich unheimlich, aber die Bedingungen spielen, glaube ich, weniger eine Rolle. Wir alle, die da vorne mitfahren, sind Allround-mäßig sehr stark. Es gibt vielleicht ein paar Ausnahmen, wie den Schweizer und noch ein paar andere, die eigentlich ausschließlich bei leichten Bedingungen gut sind. Da entscheidet eher die Tages- oder Wochenform. Zusätzlich muss man in den Wettkampf gut reinkommen und auch einmal einen schlechten Lauf mental gut ausblenden können, um sich wieder neu zu fokussieren. Die Bedingungen in Rio werden aber definitiv unglaublich komplex. Wir sind ja innerhalb der Bucht von Rio, eingeschlossen zwischen den Bergen dort. Wir surfen direkt unterhalb des Zuckerhuts, und der beeinflusst den Wind unheimlich stark. Der Wind dort ist wieder sehr drehend und unkonstant. Hinzu kommt unglaublich starke Strömung, da dort große Wassermassen durch eine kleine schmale Stelle rein- und rausgedrückt werden. Das Gesamtszenario wird dadurch einfach extrem komplex. Einen Tag der Regatta werden wir auch draußen auf dem offenen Meer haben, dort mit meist großem Swell. Man muss also sehr breit aufgestellt sein, und ich glaube, dass Rio einen würdigen Olympia-Sieger haben wird.


Go for Gold: Toni Wilhelm - Deutschlands Windsurf-Olympionike im Interview

Wie sieht das mit dem Revier in Rio aus? Die Guanabara-Bucht soll stark verschmutzt sein. Jahrzehntelange wurden ungeklärte Abwässer eingeleitet, die Bucht ist voller Müll, am Ufer findet sich giftiger Schaum. Einem deutschen Olympia-Kandidat musste nach dem Testevent eine mit antibiotikaresistenten Bakterien verseuchte Wunde ausgeschabt werden. Einige Segler wollen Olympia deswegen sogar boykottieren. Du als Windsurfer – auch wenn du wahrscheinlich nicht mehr so oft reinfällst – bist besonders gefährdet. Du hast ja gar keinen Schutz. Wie siehst du das?
Ich war jetzt glaube ich schon zehn oder zwölf Wochen in Rio und noch ist mir nichts passiert, toi, toi, toi! Und ja, das Wasser ist unheimlich dreckig und ich würde da definitiv nicht freiwillig schwimmen gehen - aber was bleibt uns anderes übrig als damit umzugehen? Ich werde die Spiele definitiv nicht boykottieren, weil das Wasser dreckig ist! Das Wasser zu klären wäre eine riesige Chance für das Land und für die Stadt gewesen. Da etwas in Gang zu setzen hätte letztendlich über Generationen etwas gutes bewirkt, aber leider ist das nicht passiert. Das macht mich traurig. Aber an einen Boykott der Spiele habe ich definitiv nicht gedacht, nein. Ich hoffe, dass sie es bis zu den Spielen noch irgendwie schaffen, zumindest den herumschwimmenden Müll einzusammeln, damit am Ende keiner seine Medaille wegen einer Plastiktüte an der Finne verliert. Wenn das passiert, wäre das wirklich eine Tragödie.










PEOPLE


Vincent Langer im Interview: 'Ich hab einfach richtig Bock auf Surfen!'

Vincent Langer im Interview

'Ich hab einfach richtig Bock auf Surfen!'

Im WINDSURFERS-Interview erklärt der 30-Jährige, wieso e ...
Steffi Wahl: Nach 20 Jahren World Cup motivierter denn je

Steffi Wahl

Nach 20 Jahren World Cup motivierter denn je

Steffi Wahl ist ein Aushängeschild für den ...
Sailloft Hamburg: Das Hobby (erfolgreich) zum Beruf gemacht

Sailloft Hamburg

Das Hobby (erfolgreich) zum Beruf gemacht

Segel statt Zahnflei ...

MORE PEOPLE


Er loopt wieder: Philip Köster - das erste Interview nach seiner Verletzung

Er loopt wieder

Philip Köster - das erste Interview nach seiner Verletzung

Wegen Kreuzbandriss war er sechs Monate nicht Surfen. Der dreifache Wave-Weltmeister Philip Köster im ersten WINDSURFERS-Interview seit sein ...
Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen?: Das deutsche Freestyle-Ass im Interview

Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen?

Das deutsche Freestyle-Ass im Interview

Entscheidet man sich für eine Freestyle-Karriere, setzt man alles auf Rot. Bei gerade einmal zwei World Cups pro Jahr erinnert diese manch ...
Amanda Beenen im Interview: Pleite trotz PWA

Amanda Beenen im Interview

Pleite trotz PWA

„Frauen bekommen kein Geld.“ Profi-Waveriderin Amada Beenen nimmt im Interview mit WINDSURFERS kein Blatt vor den Mund. ...
Ross Williams im Interview: Der beste Overall-Windsurfer der Welt

Ross Williams im Interview

Der beste Overall-Windsurfer der Welt

Ross Williams ist absolute Weltklasse in gleich drei Disziplinen und führt trotzdem ein Leben außerhalb des Rampenlichts. Wir sprachen mit dem wohl b ...
Industrie-Insider Ben Severne im Interview: 'Das Wichtigste ist Windsurfen'

Industrie-Insider Ben Severne im Interview

'Das Wichtigste ist Windsurfen'

Der sympathische und bodenständig wirkende Australier ist Namensgeber und Gründer von Branchen-Riese Severne Sails. Im WINDSURFERS-Interview ...
Weltmeister Matteo Iachino: 'Ich muss noch einiges lernen'

Weltmeister Matteo Iachino

'Ich muss noch einiges lernen'

Nach einer nicht enden wollenden Dunkerbeck-Albeau-Ära gibt es nun erstmals seit 13 Jahren wieder einen neuen Slalomweltmeister: Matteo Iachino. ...
Nico Prien im Interview: Der heimliche Star

Nico Prien im Interview

Der heimliche Star

Im Windschatten von Vincent Langer hat sich Nico Prien dieses Jahr zum zweitbesten Fahrer im DWC gemausert. Wir haben den deutschen Vizemeister über Training auf der Ostsee, He ...
Mathias Genkel: Der 'Deutsche Meister' im Freestyle?

Mathias Genkel

Der 'Deutsche Meister' im Freestyle?

Mathias Genkel hat dieses Jahr zwei von drei GFB-Events gewonnen. Trotzdem darf er sich nicht 'Deutscher Meister' nennen. Wir trafen den 'Jahresranglisten-Ersten' zu einem Gespr ...
In den großen Fußstapfen Gollitos: Deivis Paternina im Interview

In den großen Fußstapfen Gollitos

Deivis Paternina im Interview

Optimale Trainingsbedingungen und jede Menge Talente auf dem Wasser – aber keiner schaut zu. Wir sprachen mit einem der besten Nachwuchsfreestyler & ...
Philip Köster: Wie steht es um den deutschen Weltmeister?

Philip Köster

Wie steht es um den deutschen Weltmeister?

Der 22-Jährige verletzte sich vor einem Monat schwer. Wir sprachen mit Philip Köster über seinen Unfall und ein mögliches Comeback. ...
Dieter van der Eyken: Der amtierende Weltmeister im Interview

Dieter van der Eyken

Der amtierende Weltmeister im Interview

Vom Jäger zum Gejagten: Als Underdog schaffte er vergangenes Jahr mit dem Titel eine kleine Sensation. Was sich seitdem änderte, verrät der Belgier ...
Der neue Freestyle-Gott: Amado Vrieswijk im Interview

Der neue Freestyle-Gott

Amado Vrieswijk im Interview

Der 20-jährige Bonaire-Boy Amado Vrieswijk ist dieses Jahr das Nonplusultra im Freestyle und steht kurz vor seinem ersten Titel. Im Interview mit Windsurfers spricht ...
Julian Wiemar: Auf den Weg zum Windsurf-Pro - Part 5

Julian Wiemar

Auf den Weg zum Windsurf-Pro - Part 5

Jetzt wird es ernst! Nach dem Abi fiel der Startschuss für ein Jahr Windsurfen und Reisen als Einstieg in das Leben eines Pros. Julian berichtet von seinem ersten PWA World Cu ...
Arnon Dagan im Interview: ‘Nächstes Jahr will ich Weltmeister werden’

Arnon Dagan im Interview

‘Nächstes Jahr will ich Weltmeister werden’

Der Slalom-Profi und RRD-Cheftester erklärt im Gespräch mit WINDSURFERS, warum es etwas Besonderes ist, als israelischer Profisportler um die Welt zu reis ...