WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Josh Angulo

Die jüngere Biographie des Josh Angulo liest sich wie die Bilderbuchkarriere eines erfolgreichen Windsurfers: PWA-Weltmeister in der Welle 2003, eine gut gehende Bretterschmiede unter eigenem Namen und zuletzt ein überlegener Sieg bei den prestigeträchtigen Hawaii Pro auf Maui. Da könnte man fast vergessen, dass Josh vor nicht mal sechs Jahren kurz vorm endgültigen Absturz in einen Sumpf aus Drogen, Alkohol und Gewalt stand. In Windsurfers erzählt er von seiner Drogenvergangenheit, seinem neuen Leben auf den Kapverden und seiner Liebe zu Punta Preta, der besten Rechtswelle der Welt.

<b>North Shore days

Josh, mit vollständigem Namen Josh Daniel Evora Angulo, kommt am 12. Dezember 1974 in Kalifornien zur Welt. Nur ein Jahr später ziehen die Angulos auf die hawaiianische Insel Oahu, wo der kleine Josh gemeinsam mit seinen beiden älteren Brüdern Mark und Andy eine vom Surfen geprägte, aufregende Kindheit verlebt. Wo es nur geht, fördern die Eltern, besonders Vater Ed, das Surf-Talent ihrer Söhne. Mit dem Umzug zur Nachbarinsel Maui eröffnen sich für Josh neue Möglichkeiten. Das Windsurfen rückt mehr und mehr in den Vordergrund.

Josh Angulo

Josh Angulo: "Als kleiner Junge hatte ich mir geschworen, nie im Leben auf ein Windsurfbrett zu steigen. Meine Familie und alle Menschen, mit denen ich mich damals umgab, waren Surfer. Mein Vater shapte bereits Surfboards, lange bevor ich geboren war. Er und mein Bruder Mark hatten allerdings auch damals schon hier und da was mit Windsurfen am Hut. Sie experimentierten mit der alten Garde um Rush Randle, Craig Jester oder Tom Peach mit allem, was man auf dem Wasser zum Spasshaben benutzen konnte. Darunter waren eben auch Windsurfbretter. Aber mein Bruder Andy und ich fanden Windsurfen einfach nur uncool. Das änderte sich schlagartig, als wir von Oahu nach Maui zogen. Ich war damals zehn Jahre alt. Als ich das erste Mal mit meinem Surfboard am Strand von Hookipa stand, dachte ich nur: ,Verdammt, ich will wieder nach Hause!' Mir war klar, dass mein neuer Home Break ein Windsurf-Spot war und nur in zweiter Linie ein Surf-Spot. Also versuchte ich es eben wohl oder übel mit einem Segel. Schon nach den ersten Versuchen auf einem Windsurfboard war dann alles ganz anders. Alle Vorurteile waren mit einem Schlag wie weggeblasen. Unterstützend kam hinzu, dass zu dieser Zeit mein grosser Bruder Mark die Bühne der internationalen Windsurf-Welt betrat. Er wurde in einem Atemzug mit Jungs wie Robby Naish, Mike Waltze oder Matt Schweitzer genannt. Er setzte in seiner Zeit die Limits für radikales Windsurfen auf Maui.


Josh Angulo

Nebenbei erwähnt scheinen ihn die jungen Burschen heute auch noch ganz gut zu kennen: Beim Indoor in London Anfang des Jahres habe ich Alex Mussolini gesehen, wie er einen Arched Backloop über die Rampe gesprungen ist, und er erzählte mir später, dass er sich das Manöver in alten Videos von Mark abgeschaut hatte. Das hat mich irgendwie mit Stolz erfüllt. Mark war damals auf jeden Fall mein absoluter Held. Aber da waren auch noch andere. Windsurf-Pioniere wie Rush Randle oder Dave Kalama gingen bei uns ein und aus. Es war eine Goldgräberstimmung im Windsurfen: Jeder versuchte irgendetwas und es passierte einfach unheimlich viel. Ich selbst war von allem begeistert und überwältigt zugleich. Durch die Unterstützung all dieser heute so grossen Namen und meiner Familie wuchs auch mein eigenes Windsurfen mehr und mehr, bis es schliesslich mit ersten Contests losging. Alles lief bis dahin absolut rund."









PEOPLE


Vincent Langer im Interview: 'Ich hab einfach richtig Bock auf Surfen!'

Vincent Langer im Interview

'Ich hab einfach richtig Bock auf Surfen!'

Im WINDSURFERS-Interview erklärt der 30-Jährige, wieso e ...
Steffi Wahl: Nach 20 Jahren World Cup motivierter denn je

Steffi Wahl

Nach 20 Jahren World Cup motivierter denn je

Steffi Wahl ist ein Aushängeschild für den ...
Sailloft Hamburg: Das Hobby (erfolgreich) zum Beruf gemacht

Sailloft Hamburg

Das Hobby (erfolgreich) zum Beruf gemacht

Segel statt Zahnflei ...

MORE PEOPLE


Er loopt wieder: Philip Köster - das erste Interview nach seiner Verletzung

Er loopt wieder

Philip Köster - das erste Interview nach seiner Verletzung

Wegen Kreuzbandriss war er sechs Monate nicht Surfen. Der dreifache Wave-Weltmeister Philip Köster im ersten WINDSURFERS-Interview seit sein ...
Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen?: Das deutsche Freestyle-Ass im Interview

Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen?

Das deutsche Freestyle-Ass im Interview

Entscheidet man sich für eine Freestyle-Karriere, setzt man alles auf Rot. Bei gerade einmal zwei World Cups pro Jahr erinnert diese manch ...
Amanda Beenen im Interview: Pleite trotz PWA

Amanda Beenen im Interview

Pleite trotz PWA

„Frauen bekommen kein Geld.“ Profi-Waveriderin Amada Beenen nimmt im Interview mit WINDSURFERS kein Blatt vor den Mund. ...
Ross Williams im Interview: Der beste Overall-Windsurfer der Welt

Ross Williams im Interview

Der beste Overall-Windsurfer der Welt

Ross Williams ist absolute Weltklasse in gleich drei Disziplinen und führt trotzdem ein Leben außerhalb des Rampenlichts. Wir sprachen mit dem wohl b ...
Industrie-Insider Ben Severne im Interview: 'Das Wichtigste ist Windsurfen'

Industrie-Insider Ben Severne im Interview

'Das Wichtigste ist Windsurfen'

Der sympathische und bodenständig wirkende Australier ist Namensgeber und Gründer von Branchen-Riese Severne Sails. Im WINDSURFERS-Interview ...
Weltmeister Matteo Iachino: 'Ich muss noch einiges lernen'

Weltmeister Matteo Iachino

'Ich muss noch einiges lernen'

Nach einer nicht enden wollenden Dunkerbeck-Albeau-Ära gibt es nun erstmals seit 13 Jahren wieder einen neuen Slalomweltmeister: Matteo Iachino. ...
Nico Prien im Interview: Der heimliche Star

Nico Prien im Interview

Der heimliche Star

Im Windschatten von Vincent Langer hat sich Nico Prien dieses Jahr zum zweitbesten Fahrer im DWC gemausert. Wir haben den deutschen Vizemeister über Training auf der Ostsee, He ...
Mathias Genkel: Der 'Deutsche Meister' im Freestyle?

Mathias Genkel

Der 'Deutsche Meister' im Freestyle?

Mathias Genkel hat dieses Jahr zwei von drei GFB-Events gewonnen. Trotzdem darf er sich nicht 'Deutscher Meister' nennen. Wir trafen den 'Jahresranglisten-Ersten' zu einem Gespr ...
In den großen Fußstapfen Gollitos: Deivis Paternina im Interview

In den großen Fußstapfen Gollitos

Deivis Paternina im Interview

Optimale Trainingsbedingungen und jede Menge Talente auf dem Wasser – aber keiner schaut zu. Wir sprachen mit einem der besten Nachwuchsfreestyler & ...
Philip Köster: Wie steht es um den deutschen Weltmeister?

Philip Köster

Wie steht es um den deutschen Weltmeister?

Der 22-Jährige verletzte sich vor einem Monat schwer. Wir sprachen mit Philip Köster über seinen Unfall und ein mögliches Comeback. ...
Dieter van der Eyken: Der amtierende Weltmeister im Interview

Dieter van der Eyken

Der amtierende Weltmeister im Interview

Vom Jäger zum Gejagten: Als Underdog schaffte er vergangenes Jahr mit dem Titel eine kleine Sensation. Was sich seitdem änderte, verrät der Belgier ...
Der neue Freestyle-Gott: Amado Vrieswijk im Interview

Der neue Freestyle-Gott

Amado Vrieswijk im Interview

Der 20-jährige Bonaire-Boy Amado Vrieswijk ist dieses Jahr das Nonplusultra im Freestyle und steht kurz vor seinem ersten Titel. Im Interview mit Windsurfers spricht ...
Julian Wiemar: Auf den Weg zum Windsurf-Pro - Part 5

Julian Wiemar

Auf den Weg zum Windsurf-Pro - Part 5

Jetzt wird es ernst! Nach dem Abi fiel der Startschuss für ein Jahr Windsurfen und Reisen als Einstieg in das Leben eines Pros. Julian berichtet von seinem ersten PWA World Cu ...
Arnon Dagan im Interview: ‘Nächstes Jahr will ich Weltmeister werden’

Arnon Dagan im Interview

‘Nächstes Jahr will ich Weltmeister werden’

Der Slalom-Profi und RRD-Cheftester erklärt im Gespräch mit WINDSURFERS, warum es etwas Besonderes ist, als israelischer Profisportler um die Welt zu reis ...