WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen? - das deutsche Freestyle-Ass im Interview

Entscheidet man sich für eine Freestyle-Karriere, setzt man alles auf Rot. Bei gerade einmal zwei World Cups pro Jahr erinnert diese manchmal an Russisch Roulette. Marco Lufen kennt das Gefühl, dass es gleich vorbei sein kann – und blickte bereits im echten Leben in den Lauf einer Waffe.

Wenn Marco Lufen irgendwo mit seiner lockigen Mähne und dem verschmitzten Lächeln auftritt, sind ein paar Lacher meistens nicht fern. Der 23-jährige Freestyler ist auf der Tour beliebt, stets gut gelaunt und inzwischen den Schuhen des Talentstatus entwachsen. Als bodenständiger Spitzensportler kennt er zudem die Licht- und Schattenseiten des Profi-Windsurfens nur zu gut. So konnte er bereits die schönsten Ecken der Welt bereisen, machte aber auch Nahtoderfahrungen. Im Gespräch mit WINDSURFERS berichtet Marco Lufen über die Pros und Cons einer Freestyle-Karriere.

Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen? - das deutsche Freestyle-Ass im Interview
Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen? - das deutsche Freestyle-Ass im Interview

Für Außenstehende wirken neuartige Freestylemoves häufig nicht nachvollziehbar. Ist dir sofort klar, was man für das jeweilige Manöver machen muss?
Also meistens kann man sich sehr schnell vorstellen, worum es eigentlich geht. Viele Manöverkreationen sind Kombinationen aus zwei oder drei Moves, die man einzeln hoffentlich kann (lacht)! Für Außenstehende sind viele der Tricks von anderen Extremsportarten wie Snowboarden auch nicht gleich nachvollziehbar. Nur wer in der Materie drin ist, kann sich auch letztendlich was drunter vorstellen.

Der Otto Normalverbraucher benötigt für die Air Jibe ein halbes Leben. Wie schnell lernst du die neuesten Moves?
Das ist von Manöver zu Manöver unterschiedlich. Ich habe beispielsweise für einen Shaka ein ganzes Jahr geübt, einen Flaka stand ich wiederum bereits nach vier Tagen. Man kann das pauschal nicht genau sagen, da viele Faktoren eine Rolle spielen wie zum Beispiel Windstärke, Flachwasser, Temperatur, Segelgröße oder Finnen.


Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen? - das deutsche Freestyle-Ass im Interview

Denkst du manchmal „Och nö, jetzt muss ich das auch noch lernen!“, wenn zum Beispiel die Bonaire-Jungs einen weiteren, noch größeren, noch krasseren Trick kreieren?
Ja, definitiv. Die Bonaire-Boys sind zurzeit aber ein bisschen auf Stand-By was neue Tricks angeht. Eher könnte ich Balz Müller manchmal die Gurgel umdrehen, wenn der wieder ein neues Gerät raushaut, wo man sich potenziell bei einer falschen Landung alle Knochen brechen könnte (lacht).

Das Niveau im Freestyle steigt ins Unermessliche, während die Anzahl der World Cups, und somit die Gewinnchance, sinkt. Wie kommt man heutzutage eigentlich noch guten Gewissens auf die Idee, Freestyle-Profi zu werden?
Ich denke, dass es einfach die Passion für den Sport ist, die einen immer weiter antreibt, neue Manöverkreationen zu lernen. Die Tatsache, dass es Jahr für Jahr weniger Freestyle-Tourstops gibt, ist dabei natürlich nicht gerade motivierend. Es ist schade, da es einfach eine echt geile Disziplin ist, die dem Sport ein junges und attraktives Gesicht verleiht. Wenn man sieht, wie die Zuschauer staunen, dann ist das einfach der Hammer.

Hoffentlich gibt es in der Zukunft wieder mehr Events, damit wir wieder „echte Profis“ sehen. Man kann nämlich nicht alle Freestyle-Fahrer als solche kategorisieren. Guckt man sich beispielsweise einen Balz Müller an, der eigentlich von Beruf Gärtner ist, kann man da meiner Meinung nach nicht Profi zu sagen, denn er finanziert sich durch seinen Beruf seine Leidenschaft.



Alle Bilder (24):
In Südafrika bereitete sich Marco auf die neue Saison vor.
'Schon nach zwei Wochen war ich auf dem neuen Material eingefahren.'
An der Quelle der Freesytle-Tricks.
An dem neuen Material hat der Student schnell Gefallen gefunden.
Wenig Wettkampf – viel Miteinander: Das Leben der besten Freestyler der Welt.
Lifestyle.
Strand statt Hörsaal: Trotz einiger Mühen bekommt Marco Uni und Profisport unter einen Hut.
Ja klar!
Die Kap Region gilt nicht umsonst als eine der schönsten der Welt.
Der Lufinator in Action.
Wenn Marco Lufen irgendwo mit seiner lockigen Mähne und dem verschmitzten Lächeln auftritt, sind ein paar Lacher garantiert
Nicht die schlechteste Kulisse für ein Wintertrainingslager.
Läuft mit neuem Equipment.
Marco beherrscht alle Freestyle-Moves im Schlaf.
Power Slide in der Nahbetrachtung.
Panoramablick. So lässt sich ein Wintersemester aushalten.
Marco fokussiert.
Forward Loop in SA.
Freestyle-Idylle.






PEOPLE


Steffi Wahl im Interview: Team Germany beim Windsurf World Cup Sylt 2017

Steffi Wahl im Interview

Team Germany beim Windsurf World Cup Sylt 2017

Bei der Vorstellung des Team Germany beim Windsu ...
Vincent Langer im Interview: Team Germany beim Windsurf World Cup Sylt 2017

Vincent Langer im Interview

Team Germany beim Windsurf World Cup Sylt 2017

Das Team Germany beim Windsurf World Cup auf ...
Lina Erpenstein im Interview: Team Germany beim Windsurf World Cup Sylt 2017

Lina Erpenstein im Interview

Team Germany beim Windsurf World Cup Sylt 2017

Das Team Germany beim Windsurf World Cup au ...

MORE PEOPLE


Florian Jung im Interview: Team Germany beim World Cup Sylt

Florian Jung im Interview

Team Germany beim World Cup Sylt

Das Team Germany beim Windsurf World Cup auf Sylt im Interview: Waverider Flo Jung. ...
Leon Jamaer Interview: Vor dem Start des Windsurf World Cup Sylt 2017

Leon Jamaer Interview

Vor dem Start des Windsurf World Cup Sylt 2017

Das Team Germany beim Windsurf World Cup auf Sylt im Interview: Waverider Leon Jamaer. ...
Gunnar Asmussen im Interview: Vor dem Start des Windsurf World Cup Sylt 2017

Gunnar Asmussen im Interview

Vor dem Start des Windsurf World Cup Sylt 2017

Das Team Germany beim Windsurf World Cup auf Sylt im Interview: Slalom-Spezialist Gunnar Asmussen. ...
Günter Lorch im Interview: 'Die Umwelt profitiert von robusten Boards'

Günter Lorch im Interview

'Die Umwelt profitiert von robusten Boards'

Hochwertige Carbonmaterialien und auffällig dunkle Optik: Das steckt hinter LORCHs „Blackline Technologie". ...
Lina Erpenstein im Interview: Deutschlands neue Top-Waveriderin

Lina Erpenstein im Interview

Deutschlands neue Top-Waveriderin

Sie ist weiblich, jung, schlau, kommt aus Deutschland und stellt mit ihren Loops die meisten Jungs in den Schatten. Lina Erpenstein fuhr gerade beim Worldcup auf ...
Vincent Langer im Interview: 'Ich hab einfach richtig Bock auf Surfen!'

Vincent Langer im Interview

'Ich hab einfach richtig Bock auf Surfen!'

Im WINDSURFERS-Interview erklärt der 30-Jährige, wieso er die Deutsche Tour mitfährt, obwohl er auch im Worldcup ordentlich was reißen könnte, ve ...
Steffi Wahl: Nach 20 Jahren World Cup motivierter denn je

Steffi Wahl

Nach 20 Jahren World Cup motivierter denn je

Steffi Wahl ist ein Aushängeschild für den Windsurfsport. Weil sie trotz Beruf enorm erfolgreich surft und immer den Blick für das Wesentliche ...
Sailloft Hamburg: Das Hobby (erfolgreich) zum Beruf gemacht

Sailloft Hamburg

Das Hobby (erfolgreich) zum Beruf gemacht

Segel statt Zahnfleisch nähen! Die Sailloft Hamburg Gründer Gerrit Maaß und Olaf Hamelmann erklären uns ...
Er loopt wieder: Philip Köster - das erste Interview nach seiner Verletzung

Er loopt wieder

Philip Köster - das erste Interview nach seiner Verletzung

Wegen Kreuzbandriss war er sechs Monate nicht Surfen. Der dreifache Wave-Weltmeister Philip Köster im ersten WINDSURFERS-Interview seit sein ...
Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen?: Das deutsche Freestyle-Ass im Interview

Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen?

Das deutsche Freestyle-Ass im Interview

Entscheidet man sich für eine Freestyle-Karriere, setzt man alles auf Rot. Bei gerade einmal zwei World Cups pro Jahr erinnert diese manch ...
Amanda Beenen im Interview: Pleite trotz PWA

Amanda Beenen im Interview

Pleite trotz PWA

„Frauen bekommen kein Geld.“ Profi-Waveriderin Amada Beenen nimmt im Interview mit WINDSURFERS kein Blatt vor den Mund. ...
Ross Williams im Interview: Der beste Overall-Windsurfer der Welt

Ross Williams im Interview

Der beste Overall-Windsurfer der Welt

Ross Williams ist absolute Weltklasse in gleich drei Disziplinen und führt trotzdem ein Leben außerhalb des Rampenlichts. Wir sprachen mit dem wohl b ...
Industrie-Insider Ben Severne im Interview: 'Das Wichtigste ist Windsurfen'

Industrie-Insider Ben Severne im Interview

'Das Wichtigste ist Windsurfen'

Der sympathische und bodenständig wirkende Australier ist Namensgeber und Gründer von Branchen-Riese Severne Sails. Im WINDSURFERS-Interview ...
Weltmeister Matteo Iachino: 'Ich muss noch einiges lernen'

Weltmeister Matteo Iachino

'Ich muss noch einiges lernen'

Nach einer nicht enden wollenden Dunkerbeck-Albeau-Ära gibt es nun erstmals seit 13 Jahren wieder einen neuen Slalomweltmeister: Matteo Iachino. ...