<
 
WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Sailloft Hamburg: Olaf Hamelmann und Gerrit Maaß haben das Hobby erfolgreich zum Beruf gemacht - Teil 4


Aber im Hinblick auf die Serienproduktion in Sri Lanka und der Kommunikation mit dem Produzenten scheint die digitale Version des Segelmachens deutliche Vorteile zu bringen.
Gerrit: Genau. Wir schicken „ready-to-cut“-Files, die müssen dann nur noch die Daten einlesen und können direkt das Segel ausschneiden. In der Fabrik werden die Segel auch nicht mehr per Hand ausgeschnitten, sondern ebenfalls seit 2009 mit einem Plotter. Das geht dann natürlich schon schneller und vor allem genauer.
Olaf: Die bekommen die Files und ein Worksheet, wo die Teile nummeriert sind, und können dann das Segel genauso bauen.

Die Prototypen werden aber weiterhin in eurer Loft gebaut?
Olaf: Ja natürlich, wir müssen ja sehen was wir da am Rechner gebaut haben. Wir setzen die Teile hier zusammen und bauen das Segel, welches wir am Computer entworfen haben, um zu überprüfen ob alles passt und um nochmal eventuelle Änderungen vorzunehmen.
Gerrit: Das Programm baut die Segel ja nicht alleine, unsere Erfahrung fließt da natürlich mit rein.
Olaf: Wenn man ein komplett neues Segel baut, müssen wir natürlich erstmal mehrere Prototypen bauen und die testen. Bei vorangegangen Segeln kann man darauf aufbauen und das Feedback von Teamfahrern und Kunden miteinfließen lassen. Da weiß man dann schon, was man wo verändern muss, um eben dies und jenes zu erreichen.


Sailloft Hamburg: Olaf Hamelmann und Gerrit Maaß haben das Hobby erfolgreich zum Beruf gemacht
Sailloft Hamburg: Olaf Hamelmann und Gerrit Maaß haben das Hobby erfolgreich zum Beruf gemacht

Findet ihr es schade, dass ihr jetzt mehr Zeit vor dem Bildschirm, als an der Nähmaschine verbringt?
Gerrit: Also die Zeit an der Nähmaschine vermisse ich nicht unbedingt.
Olaf: Naja, so richtig vermissen tue ich es jetzt auch nicht. Letzten Winter haben wir ein neues Segel entwickelt, welches bald auf den Markt kommt. Da haben wir sieben Prototypen hier gebaut, weil es einfach schneller ging. Das hat schon echt Spaß gemacht mal wieder von „null“ ein Segel zu bauen. Aber das ist wirklich sehr arbeitsintensiv, pro Segel stecken dann schon so 30 Arbeitsstunden drin, nur um das zusammenzubauen, wenn nicht noch mehr. Also vermissen tue ich das nicht, wobei das schon Spaß gemacht hat.

Mit Patrik Diethelm habt ihr nun seit einigen Jahren einen Kooperationspartner auf Testveranstaltungen gefunden. Ich habe aber auch Bilder aus der Werkstatt gesehen, wo er mit euch an einem Slalomsegel gearbeitet hat. Was läuft da zwischen euch?
Gerrit: Wir arbeiten schon länger mit Patrik auf Testveranstaltungen zusammen und als 2015 unser erstes Slalomsegel Ultimate rauskam, war Karin Jaggi sehr interessiert und bekam einen Satz zum Ausprobieren.

Karin Jaggi hat dann direkt den neuen Speed Weltrekord der Frauen (46, 31kts) mit den Segeln aufgestellt.
Gerrit: Ja, das hat ganz gut gepasst. Patrik hat die Segel dann auch ausprobiert und hat direkt den alten Weltrekord der Männer mit 52,33 Knoten verbessert. Leider war Antoine Albeau auch nicht faul und hat in Namibia dann den Rekord von Patrik überboten. Deshalb ist das Ultimate derzeit bei den Männern nur das zweitschnellste Segel. Aber damit muss man sich absolut nicht verstecken.


Sailloft Hamburg: Olaf Hamelmann und Gerrit Maaß haben das Hobby erfolgreich zum Beruf gemacht

Hand aufs Herz? Kann man als kleine Windsurf-Segelschmiede sinnvoll Geld verdienen?
Gerrit: Nein (lacht)! Na, ja das stimmt so nicht ganz. Aber es ist natürlich schwierig. Ein Beispiel: derzeit ist es noch super kalt, das bedeutet die Saison beginnt deutlich später und wir verkaufen erst mal weniger Segel. So etwas über das Jahr wieder aufzuholen, ist kaum möglich. Der Windsurf-Markt ist in den vergangenen knapp 20 Jahren deutlich geschrumpft, das merkt jeder der hier seine Brötchen verdienen muss. Aber durch gute Produkte erkämpfen wir uns Jahr für Jahr ein Stück vom Kuchen.

Bereust du, dass du jetzt Segel statt Zahnfleisch nähst ?
(Lacht) Nein! Segel zu machen bringt uns Spaß, darum machen wir das. Dafür bin ich gerne bereit auf einen dicken Wagen und ein fette Hütte zu verzichten.

Blicken wir noch in die Zukunft. Wo seht ihr euch selbst in 5-10 Jahren oder schaut ihr nicht soweit?
Olaf: Doch auf jeden Fall planen wir langfristig! Das Problem ist, dass der Markt nicht wirklich wächst, wie gesagt, im Gegenteil er schrumpft. Wir möchten uns auch auf dem internationalen Markt etablieren, dabei helfen uns die internationalen Teamfahrer, um eine Akzeptanz zu schaffen und die Bekanntheit nach vorne zu bringen. Außerdem haben wir derzeit noch das Problem, dass wir noch nicht in allen Ländern vertreten sind. Wir brauchen also auch ein größeres Netzwerk an Importeuren. Daran werden wir neben der Segelentwicklung weiterhin arbeiten.

Vielen Dank für das Interview und den Blick hinter die Kulissen in eurer Segelloft.

Fotos: Sailloft, Privat, John Carter










PEOPLE


Sailloft Hamburg: Das Hobby (erfolgreich) zum Beruf gemacht

Sailloft Hamburg

Das Hobby (erfolgreich) zum Beruf gemacht

Segel statt Zahnflei ...
Er loopt wieder: Philip Köster - das erste Interview nach seiner Verletzung

Er loopt wieder

Philip Köster - das erste Interview nach seiner Verletzung

Wegen Kreuzbandriss war er sechs Monate ...
Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen?: Das deutsche Freestyle-Ass im Interview

Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen?

Das deutsche Freestyle-Ass im Interview

Entscheidet man sich für eine Fre ...

MORE PEOPLE


Amanda Beenen im Interview: Pleite trotz PWA

Amanda Beenen im Interview

Pleite trotz PWA

„Frauen bekommen kein Geld.“ Profi-Waveriderin Amada Beenen nimmt im Interview mit WINDSURFERS kein Blatt vor den Mund. ...
Ross Williams im Interview: Der beste Overall-Windsurfer der Welt

Ross Williams im Interview

Der beste Overall-Windsurfer der Welt

Ross Williams ist absolute Weltklasse in gleich drei Disziplinen und führt trotzdem ein Leben außerhalb des Rampenlichts. Wir sprachen mit dem wohl b ...
Industrie-Insider Ben Severne im Interview: 'Das Wichtigste ist Windsurfen'

Industrie-Insider Ben Severne im Interview

'Das Wichtigste ist Windsurfen'

Der sympathische und bodenständig wirkende Australier ist Namensgeber und Gründer von Branchen-Riese Severne Sails. Im WINDSURFERS-Interview ...
Weltmeister Matteo Iachino: 'Ich muss noch einiges lernen'

Weltmeister Matteo Iachino

'Ich muss noch einiges lernen'

Nach einer nicht enden wollenden Dunkerbeck-Albeau-Ära gibt es nun erstmals seit 13 Jahren wieder einen neuen Slalomweltmeister: Matteo Iachino. ...
Nico Prien im Interview: Der heimliche Star

Nico Prien im Interview

Der heimliche Star

Im Windschatten von Vincent Langer hat sich Nico Prien dieses Jahr zum zweitbesten Fahrer im DWC gemausert. Wir haben den deutschen Vizemeister über Training auf der Ostsee, He ...
Mathias Genkel: Der 'Deutsche Meister' im Freestyle?

Mathias Genkel

Der 'Deutsche Meister' im Freestyle?

Mathias Genkel hat dieses Jahr zwei von drei GFB-Events gewonnen. Trotzdem darf er sich nicht 'Deutscher Meister' nennen. Wir trafen den 'Jahresranglisten-Ersten' zu einem Gespr ...
In den großen Fußstapfen Gollitos: Deivis Paternina im Interview

In den großen Fußstapfen Gollitos

Deivis Paternina im Interview

Optimale Trainingsbedingungen und jede Menge Talente auf dem Wasser – aber keiner schaut zu. Wir sprachen mit einem der besten Nachwuchsfreestyler & ...
Philip Köster: Wie steht es um den deutschen Weltmeister?

Philip Köster

Wie steht es um den deutschen Weltmeister?

Der 22-Jährige verletzte sich vor einem Monat schwer. Wir sprachen mit Philip Köster über seinen Unfall und ein mögliches Comeback. ...
Dieter van der Eyken: Der amtierende Weltmeister im Interview

Dieter van der Eyken

Der amtierende Weltmeister im Interview

Vom Jäger zum Gejagten: Als Underdog schaffte er vergangenes Jahr mit dem Titel eine kleine Sensation. Was sich seitdem änderte, verrät der Belgier ...
Der neue Freestyle-Gott: Amado Vrieswijk im Interview

Der neue Freestyle-Gott

Amado Vrieswijk im Interview

Der 20-jährige Bonaire-Boy Amado Vrieswijk ist dieses Jahr das Nonplusultra im Freestyle und steht kurz vor seinem ersten Titel. Im Interview mit Windsurfers spricht ...
Julian Wiemar: Auf den Weg zum Windsurf-Pro - Part 5

Julian Wiemar

Auf den Weg zum Windsurf-Pro - Part 5

Jetzt wird es ernst! Nach dem Abi fiel der Startschuss für ein Jahr Windsurfen und Reisen als Einstieg in das Leben eines Pros. Julian berichtet von seinem ersten PWA World Cu ...
Arnon Dagan im Interview: ‘Nächstes Jahr will ich Weltmeister werden’

Arnon Dagan im Interview

‘Nächstes Jahr will ich Weltmeister werden’

Der Slalom-Profi und RRD-Cheftester erklärt im Gespräch mit WINDSURFERS, warum es etwas Besonderes ist, als israelischer Profisportler um die Welt zu reis ...
Adam Lewis im Interview: Der Brite über Bolzen, Brexit und Brötchen verdienen

Adam Lewis im Interview

Der Brite über Bolzen, Brexit und Brötchen verdienen

Das Vereinigten Königreich ist zurzeit in aller Munde. Höchste Zeit also, um mit dem englischen Waverider Adam Lewis über sein Heimatland zu sprechen. ...
Graham Ezzy im Porträt: Zum Klönschnack in Hamburg

Graham Ezzy im Porträt

Zum Klönschnack in Hamburg

Genialer Windsurfer und Feingeist zugleich. Wir trafen Graham Ezzy zu einem unterhaltsamen und aufschlussreichen Abend in Hamburg. ...