WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Steffi Wahl Interview - Nach 20 Jahren World Cup motivierter denn je - Teil 2


Die ersten Events auf den Kanaren sind ja für uns hier sehr einfach zu erreichen und das ist nicht wirklich zeitaufwändig. Da buche ich mir dann spontan einen Flug und mache mit. Da haben die europäischen Teilnehmerinnen des Worldcups einen Vorteil und man macht das nun ja auch schon ein paar Jahre und weiß wie es läuft. Das ist alles nur eine Frage der Selbstorganisation und Absprache mit den Arbeitskollegen.
Interessant ist trotzdem, dass es immer noch Leute gibt, die glauben, dass ich ausschließlich windsurfe. Klar, versuche ich jeden Windtag zu nutzen und solange ich kommuniziere, was ich mache und erreichbar bin, kann ich auch spontan zu einem Worldcup fahren oder fliegen. Ein Tag hat schließlich 24 Stunden und man surft ja auch keine 10 Stunden am Stück. Da bleibt noch genug Zeit ein paar Dinge zu erledigen, sei es nachts. Ich brauche zum Glück auch relativ wenig Schlaf, da finden sich immer ein paar ruhige Stunden.

Aber ein richtiger Urlaub, unabhängig von einem Event, gehört für uns auch einfach dazu. Da versuche ich auch den Rechner so wenig wie möglich anzumachen. Aber eigentlich sind die World Cups für mich auch immer ein wenig wie Urlaub.

Also fährst du dieses Jahr wieder World Cup? Mir sind Gerüchte zu Ohren gekommen, dass du eigentlich aufhören wolltest?
Ach, im Winter habe ich meistens keine Lust auf World Cup. Was aber auch daran liegt, dass diesen Winter hier wenig Wind war, bis auf den April, der war gut. Aber davor konnte man die Sessions an zwei Händen abzählen. Wir waren zwar viel in Dänemark Wellenreiten, aber Windsurfen ging immer nur so alle zwei Wochen und da geht es mit den Fortschritten eher rückwärts statt vorwärts. Dann sieht man die anderen Mädels im Winter irgendwo trainieren: Pushloop hier, Pushloop - da und man selber kann gerade seinen Status quo behalten (lacht). Eigentlich ist der nordische Winter immer sehr gut zum Windsurfen. Da mich die Kälte nicht stört, muss man auch nicht unbedingt wegfahren. Doch dieses Jahr war es bei uns wirklich viel Flaute. Je näher die Saison rückt, desto mehr Lust bekomme ich dann doch wieder und man vergisst die Erlebnisse der letzten Saison.


Steffi Wahl Interview - Nach 20 Jahren World Cup motivierter denn je
Steffi Wahl Interview - Nach 20 Jahren World Cup motivierter denn je

Was heißt die Erlebnisse der letzten Saison? Du konntest letztes Jahr Daido Moreno auf Teneriffa in der Single schlagen und bist am Ende Dritte geworden. Wie fühlt es sich an, eine Weltmeisterin, die seit Jahren mit ihrer Schwester Iballa das Damenfeld dominiert zu schlagen?
Hmmm… (denkt nach). Weiß nicht, na klar fühlt es sich cool an jemanden im Wettkampf zu schlagen, aber eigentlich ist es mir egal, wer das gerade ist. Es fühlt sich aber auf jeden Fall total toll an, mal in einem Finale zu surfen und die Zweite in der Single Elimination zu werden. Also ganz egal, wen man davor schlägt, habe ich dann erst an der Reaktion der anderen Mädels gemerkt, dass gerade etwas ziemlich Schönes passiert ist. Und dann habe ich mich sehr gefreut.

Sind dir die Ergebnisse egal, oder entwickelst du im Laufe des Wettkampfes einen Ehrgeiz der bei der Anreise noch nicht vorhanden war?
Ich entwickle schon einen Wettkampfgeist und möchte einfach mit mir in einem Heat zufrieden sein. Aber ich bin auch sehr realistisch. Daida ist die beste Springerin, die es gibt. Da müssen sich alle Anderen ganz schön warm anziehen, um da irgendwann mal ranzukommen. Ich glaube sogar, das ist nicht möglich. Aber wenn die Bedingungen passen, dann kann man sie auch mit anderen Dingen schlagen. Wie gesagt, sprungtechnisch ist sie meilenweit vor allen Anderen. Wettkampf surfen hat aber auch immer viel mit der Tagesform, den Bedingungen und dem Gewissen Quäntchen Glück zu tun. Und dann gewinnt halt mal jemand anderes, wenn man gerade nicht im Flow ist.


Steffi Wahl Interview - Nach 20 Jahren World Cup motivierter denn je

Wer wird deiner Meinung nach in Zukunft ganz vorne mitfahren?
Man sieht es jetzt ja schon: Sarah-Quita. Sie ist ja jetzt schon die beste Allround-Windsurferin vom Dienst und sie hat den Willen, die Zeit und die Möglichkeiten. Sie ist total klasse, nicht nur sportlich, sondern auch menschlich.

Motiviert es dich eigentlich mehr mit anderen Frauen zu surfen oder ist es dir eigentlich egal?
Das ist ja gerade das Tolle beim World Cup surfen mit den Mädels. Man lernt in einer Woche so viel, wie sonst in einem Jahr nicht. Weil man so motiviert ist und wird, da verliert man viel schneller die Hemmungen. Beim World Cup gibt es die geballte Motivation auf einem Haufen und alle versuchen sich gegenseitig zu unterstützen

Mir ist aufgefallen, seitdem Lina in Kiel ist und ihr zusammen surfen geht, eroberst du den Luftraum für dich zurück. Eigentlich war ja das eher immer deine Schwäche.
Es macht eben viel mehr Spaß, als wenn man das sonst alleine macht. Die ganzen Jungs können es entweder schon oder trauen sich viel mehr, man selber ist dann immer so ein bisschen befangen. Dann ist da plötzlich jemand der versteht, dass man dann vielleicht auch mal Angst hat und dann macht das auch gleich viel mehr Spaß (lacht). Gute Stimmung auf dem Wasser ohne Neid und Verkrampftheit ist einfach schön und wenn man merkt, dass man sich gegenseitig für den Anderen freut, wenn was klappt, dann ist das ein sehr geniales Gefühl und macht einfach Laune.










PEOPLE


Lina Erpenstein im Interview: Deutschlands neue Top-Waveriderin

Lina Erpenstein im Interview

Deutschlands neue Top-Waveriderin

Sie ist weiblich, jung, schlau, kommt aus Deutschland un ...
Vincent Langer im Interview: 'Ich hab einfach richtig Bock auf Surfen!'

Vincent Langer im Interview

'Ich hab einfach richtig Bock auf Surfen!'

Im WINDSURFERS-Interview erklärt der 30-Jährige, wieso e ...
Steffi Wahl: Nach 20 Jahren World Cup motivierter denn je

Steffi Wahl

Nach 20 Jahren World Cup motivierter denn je

Steffi Wahl ist ein Aushängeschild für den ...

MORE PEOPLE


Sailloft Hamburg: Das Hobby (erfolgreich) zum Beruf gemacht

Sailloft Hamburg

Das Hobby (erfolgreich) zum Beruf gemacht

Segel statt Zahnfleisch nähen! Die Sailloft Hamburg Gründer Gerrit Maaß und Olaf Hamelmann erklären uns ...
Er loopt wieder: Philip Köster - das erste Interview nach seiner Verletzung

Er loopt wieder

Philip Köster - das erste Interview nach seiner Verletzung

Wegen Kreuzbandriss war er sechs Monate nicht Surfen. Der dreifache Wave-Weltmeister Philip Köster im ersten WINDSURFERS-Interview seit sein ...
Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen?: Das deutsche Freestyle-Ass im Interview

Neopren oder Nadelstreifen, Marco Lufen?

Das deutsche Freestyle-Ass im Interview

Entscheidet man sich für eine Freestyle-Karriere, setzt man alles auf Rot. Bei gerade einmal zwei World Cups pro Jahr erinnert diese manch ...
Amanda Beenen im Interview: Pleite trotz PWA

Amanda Beenen im Interview

Pleite trotz PWA

„Frauen bekommen kein Geld.“ Profi-Waveriderin Amada Beenen nimmt im Interview mit WINDSURFERS kein Blatt vor den Mund. ...
Ross Williams im Interview: Der beste Overall-Windsurfer der Welt

Ross Williams im Interview

Der beste Overall-Windsurfer der Welt

Ross Williams ist absolute Weltklasse in gleich drei Disziplinen und führt trotzdem ein Leben außerhalb des Rampenlichts. Wir sprachen mit dem wohl b ...
Industrie-Insider Ben Severne im Interview: 'Das Wichtigste ist Windsurfen'

Industrie-Insider Ben Severne im Interview

'Das Wichtigste ist Windsurfen'

Der sympathische und bodenständig wirkende Australier ist Namensgeber und Gründer von Branchen-Riese Severne Sails. Im WINDSURFERS-Interview ...
Weltmeister Matteo Iachino: 'Ich muss noch einiges lernen'

Weltmeister Matteo Iachino

'Ich muss noch einiges lernen'

Nach einer nicht enden wollenden Dunkerbeck-Albeau-Ära gibt es nun erstmals seit 13 Jahren wieder einen neuen Slalomweltmeister: Matteo Iachino. ...
Nico Prien im Interview: Der heimliche Star

Nico Prien im Interview

Der heimliche Star

Im Windschatten von Vincent Langer hat sich Nico Prien dieses Jahr zum zweitbesten Fahrer im DWC gemausert. Wir haben den deutschen Vizemeister über Training auf der Ostsee, He ...
Mathias Genkel: Der 'Deutsche Meister' im Freestyle?

Mathias Genkel

Der 'Deutsche Meister' im Freestyle?

Mathias Genkel hat dieses Jahr zwei von drei GFB-Events gewonnen. Trotzdem darf er sich nicht 'Deutscher Meister' nennen. Wir trafen den 'Jahresranglisten-Ersten' zu einem Gespr ...
In den großen Fußstapfen Gollitos: Deivis Paternina im Interview

In den großen Fußstapfen Gollitos

Deivis Paternina im Interview

Optimale Trainingsbedingungen und jede Menge Talente auf dem Wasser – aber keiner schaut zu. Wir sprachen mit einem der besten Nachwuchsfreestyler & ...
Philip Köster: Wie steht es um den deutschen Weltmeister?

Philip Köster

Wie steht es um den deutschen Weltmeister?

Der 22-Jährige verletzte sich vor einem Monat schwer. Wir sprachen mit Philip Köster über seinen Unfall und ein mögliches Comeback. ...
Dieter van der Eyken: Der amtierende Weltmeister im Interview

Dieter van der Eyken

Der amtierende Weltmeister im Interview

Vom Jäger zum Gejagten: Als Underdog schaffte er vergangenes Jahr mit dem Titel eine kleine Sensation. Was sich seitdem änderte, verrät der Belgier ...
Der neue Freestyle-Gott: Amado Vrieswijk im Interview

Der neue Freestyle-Gott

Amado Vrieswijk im Interview

Der 20-jährige Bonaire-Boy Amado Vrieswijk ist dieses Jahr das Nonplusultra im Freestyle und steht kurz vor seinem ersten Titel. Im Interview mit Windsurfers spricht ...
Julian Wiemar: Auf den Weg zum Windsurf-Pro - Part 5

Julian Wiemar

Auf den Weg zum Windsurf-Pro - Part 5

Jetzt wird es ernst! Nach dem Abi fiel der Startschuss für ein Jahr Windsurfen und Reisen als Einstieg in das Leben eines Pros. Julian berichtet von seinem ersten PWA World Cu ...