WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Fotospecial: Tropen-Traum Tahiti - Teil 2


Du bist auf jeden Fall sehr verwöhnt, aber was ist weltweit dein Lieblingsspot?
Es gibt eine Menge Windsurf-Spots die ich liebe. Teneriffa ist großartig, Maui, Kapstadt, Chile… Aber ich würde sagen mein Lieblingsspot ist der direkt vor meiner Haustür. Er wird "The Bad Pass" genannt. Er ist ziemlich perfekt. Der Wind kommt von links und kommt für Tahiti häufig und konstant. Der Swell pumpt hier regelmäßig masthohe Wellen heran. Auf der linken Seite vom Riff-Pass gibt es lange, hohle Linkshänderwellen zum abreiten. Am Ende vom Waveride kann man weiter in die Lagune surfen, umdrehen, richtig Speed aufnehmen und dann auf der rechten Seite über massive Rampen springen. Das Ganze macht man dann nochmal. Und nochmal. Und nochmal. Der Himmel ist blau, das Wasser warm und die Landschaft ist atemberaubend.

Wahnsinn! Trotzdem ist Teahupoo der berühmteste Spot. Wie schwer ist der Spot zu windsurfen? Nur für absolute Profis? Oder gibt es auch "kleine Tage" an denen auch ein guter Waverider die Welle ausprobieren kann?
Teahupoo ist nichts für unerfahrene Waverider. Man kann hier mittelgroße Wellen und guten Wind haben, aber Teahupoo ist trotzdem schnell und brutal. Es ist schwer zu surfen, wenn man nicht an diese Art flacher Reef-Breaks gewöhnt ist. Die Welle für sich ist auf jeden Fall ein Abenteuer. Es ist meistens besser woanders surfen zu gehen, es sei denn du bist ein Experte und bereit Material zu zerstören.


Fotospecial: Tropen-Traum Tahiti
Fotospecial: Tropen-Traum Tahiti

Wie groß ist die Verletzungsgefahr? Baptiste Gossein ist seit seinem Unfall querschnittsgelähmt.
Meistens hat man nur Schnitte unter den Füßen, wenn es schlimm kommt vielleicht auch etwas mehr. Manchmal hat man einen schlimmen Wipeout und man merkt, dass man sich etwas getan hat. Aber das passiert nur in anspruchsvollen Bedingungen, also weiß man, was man erwartet. Wir haben unterschiedliche Spots mit unterschiedlichem Anspruch und Risiko. Die Wellen sind alle unterschiedlich und jeder Ride ist eine Herausforderung. Tahiti ist der beste Ort um mit dem Windsurfen anzufangen, und der beste Ort um es auf dem allerhöchsten Level zu betreiben. Es kommt darauf an worauf du Lust hast! Baptiste ist vor einigen Jahren beim Wellenreiten in Teahupoo gestürzt. Er war auf einem ganz anderen Level, er war ein Profi und hat versucht sein eigenes Limit zu pushen. Das war sein Ding. Nur sehr wenige Menschen können sich mit dieser Entschlossenheit vergleichen. Er ist mein bester Freund hier, wir leben sehr nah beieinander und wir sehen uns häufig. Ich komme gerade von einer Tow-In Wellenreitsession mit ihm als Jetski-Fahrer. Er ist einer der besten Fahrer der Welt.

Wie sieht es mit dem Wind auf Tahiti aus? Wahrscheinlich sollte man sich auch einen Wellenreiter mitnehmen…
Tahiti ist bekannt dafür ein weltklasse Surf-Paradies zu sein. Definitiv braucht man da einen Wellenreiter! Man geht jeden Morgen und Abend Wellenreiten. Windsurfen in der Mitte. Der Wind hat meistens zwischen 12 und 20 Knoten und bläst ein halbes Jahr konstant. In der selben Zeit wie die Swells kommen!

Hast du dich auch schonmal auf einem Windsurfboard von einem Jetski in eine Welle ziehen lassen, weil zu wenig Wind war?
Regel Nummer 1. Wenn man nicht zum Peak windsurfen kann, geh' Wellenreiten.


Fotospecial: Tropen-Traum Tahiti

Tahiti ist für seine Wasserqualität und die Unterwasserwelt berühmt. Muss man vor Haien Angst haben?
Die Wasserqualität ist die wahrscheinlich beste der Welt. Die Farben sind atemberaubend. Oft trifft man Delfine und Wale. Und Haie. Aber es gab hier noch nie einen Angriff, also muss man auch keine Angst haben. Man sieht sie beim Wellenreiten und Windsurfen häufig unter den Füßen.

Hast du ein paar Tipps für alle, die nach Tahiti kommen wollen?
Tahiti ist ein schwierig zu erreichender Ort für's Waveriding. Man kann hier locker die besten Freeride- und Slalom-Sessions deines Lebens in den Lagunen haben. Wenn man epische Wellen scoren will, braucht man ein Boot. Man findet ganz einfach Fischer, die einen zum Riff-Pass bringen. Leg' Geld dafür zur Seite und geh' zum nächsten Hafen vom Spot. Da gehst man dann einfach an Bord.

Vielen Dank für das Interview!
Gerne. Ich muss auch los, der Wind weht!

Fotos: Tim McKenna, Ben Thouard, Privat
Text: Lars Niggemeyer




Alle Bilder (37):






SPECIALS


Save Middles: Cold Hawaii in Gefahr?

Save Middles

Cold Hawaii in Gefahr?

Wind- und Kitesurfer stellen sich gegen die geplanten, gigantischen Windkraft-Anlage ...
Nicht ohne Gummi: Welcher Neoprenanzug ist der richtige für mich?

Nicht ohne Gummi

Welcher Neoprenanzug ist der richtige für mich?

Die Preisspannen bei Neopren sind extrem. Doch was ...
48 Kinder, 11 Coaches, 1080 Brötchen und Spaß ohne Ende: Windsurf Kids Camp mit Vincent Langer

48 Kinder, 11 Coaches, 1080 Brötchen und Spaß ohne Ende

Windsurf Kids Camp mit Vincent Langer

Das Kids Camp G ...

MORE SPECIALS


91 Teilnehmer beim bayrischen Speedkini 2018: Speedwahn in Bayern

91 Teilnehmer beim bayrischen Speedkini 2018

Speedwahn in Bayern

Im Juni konnte der GPS-Speedsurf-Contest extrem viele neue Teilnehmer verzeichnen. ...
Oldschool oder Up-to-date?: Windsurf-Clubs auf dem Prüfstand

Oldschool oder Up-to-date?

Windsurf-Clubs auf dem Prüfstand

In den 90er-Jahren hatten Surf-Clubs Hochkonjunktur, heutzutage sind die wenigsten Windsurfer noch Mitglied in einem Verein. Die Vorteile, die sich für Mi ...
JGA 2.0: Ein Junggesellenabschied auf dem Wasser? Warum nicht!

JGA 2.0

Ein Junggesellenabschied auf dem Wasser? Warum nicht!

Max Droeges Junggesellenabschied fand auf dem Wasser statt. Die besten Bilder und die ganze Wahrheit seht, bzw. erfahrt ihr in unserem exklusiven Special. ...
Alarmstufe Rot: Gedanken zum Klimawandel von Leon Jamaer

Alarmstufe Rot

Gedanken zum Klimawandel von Leon Jamaer

Durch den Trump-Wahnsinn so aktuell, wie nie! Surfprofi Leon Jamaer denkt nicht erst seit heute über den Planeten Erde nach. ...
Danish Dynamite: Hanstholm on Fire - die besten Bilder

Danish Dynamite

Hanstholm on Fire - die besten Bilder

Lange keine guten Wellen gesehen? Dann schaut euch unsere Galerie aus DK Wochenende an. ...
Holzplanken statt Carbon?: Flo Jung spricht über das Ecoboard-Projekt

Holzplanken statt Carbon?

Flo Jung spricht über das Ecoboard-Projekt

Surfen wir in Zukunft auf Holzplanken? Der deutsche Profi-Surfer Flo Jung hat für Starboard das Elektroauto unter den Windsurfboards entwickelt. Im WINDSURFERS-Interview redet er Tacheles ü ...
Weltmeisterin Karin Jaggi: Freeriden auf Mauritius

Weltmeisterin Karin Jaggi

Freeriden auf Mauritius

Die schnellste Windsurferin der Welt berichtet von einem einzigartigen Wettbewerb in paradiesischer Umgebung. ...
Tropen-Traum Tahiti: Fotospecial

Tropen-Traum Tahiti

Fotospecial

Sensationelle Bilder von den Hardcore-Riffwellen des Pazifiks. Ein Tahiti-Local gibt WINDSURFERS Insider-Infos. ...
kurz & kräftig: 47 Knoten - Was war da denn los?

kurz & kräftig

47 Knoten - Was war da denn los?

Über die Nacht von Freitag auf Samstag änderte sich die Vorhersage schlagartig - Habt ihr was verpasst? Ja! ...
Wie findet man den Mega-Sturm?: Storm Chase Chef-Meteorologe im Interview

Wie findet man den Mega-Sturm?

Storm Chase Chef-Meteorologe im Interview

Der wohl spektakulärste Windsurf-Event der Welt wird in seiner dritten Auflage um mindestens ein halbes Jahr verlegt. So verkündeten es die Vera ...
Kein Sturm: Red Bull Storm Chase verschoben

Kein Sturm

Red Bull Storm Chase verschoben

Kein Sturm, keine Wellen und somit keine Action. Aber auch kein Grund zur Panik! Der Red Bull Storm Chase kehrt kommenden Herbst zurück. ...
Na sicher!: Diese Versicherungsmöglichkeiten haben Windsurfer

Na sicher!

Diese Versicherungsmöglichkeiten haben Windsurfer

Diebstahl, Materialbruch, Verletzungen – die Liste an Risiken ist lang. Doch wie bereitet man sich auf mögliche Horrorszenarien vor? ...
[5x10sec] x 2: Gunnar Asmussen ist German Speedking 2016

[5x10sec] x 2

Gunnar Asmussen ist German Speedking 2016

Rekordteilnehmerzahlen, Rekordgeschwindigkeiten: Gunnar Assmussen triumphiert mit 92km/h. ...
Die Aussie-Show: Traumbilder aus Australien

Die Aussie-Show

Traumbilder aus Australien

Die Local-Heroes Jaeger Stone und Steve Allen dominieren den Lancelin Ocean Classic 2017. Lina Erpenstein landet auf dem Podium, Gunnar Asmussen hat Pech. ...