WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Weltmeisterin Karin Jaggi: Freeriden auf Mauritius - Teil 2


Vom Flughafen ging es als erstes quer über die Insel Richtung Norden zu unserem Base Camp, dem Zilwa Attitude Hotel in der Grand Bay. Obwohl die Insel nicht sehr groß ist, zieht sich die Überfahrt infolge schlechter Strassen und verschlungener Wege. Auffällig ist der spannende Kulturenmix: Die mauretanische Bevölkerung setzt sich aus Indern, Chinesen, in der Kolonialzeit ausgewanderte Franzosen und den Kreolen (Afrikanern gemischt vor allem mit Europäern) zusammen. In der gleichen Straße findet sich deshalb eine Katholische Kirche, direkt neben einem indischen Tempel gefolgt von einer Moschee. Auf Mauritius scheint das kein Problem zu sein.

Auch die Insellandschaft ist abwechslungsreich - markante Felsbrocken ragen über weitreichende Zuckerrohrplantagen. Ende Juli ist mitten in der windigen Zeit - und mitten im Mauretanischen Winter. Das Klima und die Vegetation haben mich sofort an Maui erinnert. Durch den regelmäßigen Nieselregen, der aber wirklich nicht stört, ist die Insel immer schön grün, wohin man auch blickt. Dazu die schneeweißen Sandstrände und traumhafte Farben, die man sonst nur mit Photoshop erreicht. Ich bin mir ziemlich sicher, so muss das Paradies so aussehen!


Weltmeisterin Karin Jaggi: Freeriden auf Mauritius
Weltmeisterin Karin Jaggi: Freeriden auf Mauritius

Als wir im Zilwa Attitude Hotel ankamen, waren auch wir als langjährige Weltenbummler überwältigt. Durch den Eingangsbereich sieht man über die vier Stufen Pools direkt aufs Meer - nur getrennt von feinem weißen Sandstrand, schön angelegten Rasenanlagen und sich im Wind schaukelnden Palmen. Die ganze Anlage - inklusive Essen, Unterhaltung, etc. ist sozusagen draußen und nur durch ein Dach geschützt. Zum Glück gibt es hier keine Mücken! Dazu ideal für Familien mit Kindern - inklusive mini Club, Tennis, Strand, vier Pools, etc. Der Windsurfspot ist direkt vor dem Hotel - aufgeriggte Segel auf dem gepflegten Rasen sind kein Problem. Eine Surfstation ist auch vorhanden. Viele andere interessante Aktivitäten sind auch machbar. Und alle sind immer freundlich! Als Antwort bekommt man immer: „Ja, organisieren wir gleich.“ – Mauritius Spirit: „Relax and just do it“.

Die Mauritius Freeride Challenge gehört seit neuestem zur Eventserie "Defi on tour" - in Anlehnung an die größten und erfolgreichsten Massenwindsurfevents in Frankreich. Dennoch ist dieser Event in seiner Art total anders. Die Veranstaltung dauert eine Woche, an vier Tagen soll idealerweise Wettkämpfe stattfinden, an drei verschiedenen Austragungsorten. Die drei Tage layday - erlauben einfach mal selber für sich surfen zu gehen, die Insel anzuschauen, Schnorcheltouren zu machen, etc. Neben der Overall Wertung gibt es auch eine Teamwertung, welche dem ernsten Wettkampf eine lustige Note beifügt. Der Spot lässt Teilnehmer unterschiedlichster Könnensstufen zu, so findet man Teilnehmer vom Worldcup Profi bis zum Halsenanfänger. Insgesamt sind wir an drei verschiedenen Orten gesurft, immer innerhalb vom Riff, meist in stehtiefem Wasser.


Weltmeisterin Karin Jaggi: Freeriden auf Mauritius

1. Spot: "Le Morne"
Per Minibus und einem mit Material überladenem Transporter geht es quer über die Insel, ganz in den Süden zum wohl berühmtesten Spot von Mauritius. Nach gut zwei Stunden steige ich aus und direkt vor mir bricht das legendäre "one eye" – kräftig, schnell und fast ohne Leute! Wir riggen erstmal schnell unser Slalom Material auf, weil in Kürze gestartet werden soll. Weisse Fahnen signalisieren wo man mit grösseren Finnen nicht durchfahren sollte. Das es hier untief ist, kann man mit bloßem Auge erkennen. Deshalb folge ich erst mal den Einheimischen auf der ersten Kreuz zum Start in die "Kitelagune".




Alle Bilder (16):
Mauritius: Traumhafte Natur, wunderschöne Strände und super Windsurfbedingungen.
Paradiesisch: Surf-Material direkt unter Palmen parken.
Patrik Diethelm (links) auf der Jagd nach Trophäen.
Vollgas im perfekten Flachwasser: Patrik führt.
Super auch für Amateure: Der Kurs der Mauritius Freeride Challenge.
Patrik Diethelm mit Sohn Levin.
Strand mit Palmen: Hier lässt es sich aushalten.
Trotz Kitern: In den Lagunen von Mauritius ist Platz für alle.
Mit einem solchen Berg Material zu verreisen ist eine Mammutaufgabe!
Die Ex-Weltmeisterin: Karin Jaggi (hinten).
Traum-Revier: Die Lagunen von Mauritius.
Patrik, Karin und Levin erkunden den Spot.
Wer braucht da noch Photoshop?
Sieg: Patrik Diethelm.
Die Mauritius Freeride Challenge ist ein Ableger vom Defi Wind. Nur mit deutlich wärmerem Wasser!
Selbst als Weltenbummler ist man bei so einer Aussicht überwältigt.






SPECIALS


Weltrekordjagd in Namibia: Gunnar Asmussen im Interview

Weltrekordjagd in Namibia

Gunnar Asmussen im Interview

Gunnar Asmussen, der DWC Sieger im Slalom, ist gerade bei der Lüderitz Speed Challenge auf ...
Fotowettbewerb: Mercedes-Benz Windsurf Worldcup Sylt: Die Gewinner stehen fest

Fotowettbewerb: Mercedes-Benz Windsurf Worldcup Sylt

Die Gewinner stehen fest

Die Gewinnerbilder unseres Olympus Fotowe ...
Thomas Traversa scored Monsterwellen vor Irland: Getting ready

Thomas Traversa scored Monsterwellen vor Irland

Getting ready

Gelungene Generalprobe für den Red Bull Storm Chase. Thomas Traversa ...

MORE SPECIALS


Exkursion: Alpines Tandem-Surfen: Eine besondere Regatta-Erfahrung in den Schweizer Bergen

Exkursion: Alpines Tandem-Surfen

Eine besondere Regatta-Erfahrung in den Schweizer Bergen

Der Engadin-Surfmarathon ist seit Jahren weltweit bekannt. Vor allem Formula und Slalom-Racer erfreuen sich auf dem Silvaplaner See bei St. Moritz an der Traditionsveranstaltung. Dass jedoch am ...
Wahnsinn am Brandenburger Strand: Die spektakulärsten Bilder vom World Cup auf Sylt

Wahnsinn am Brandenburger Strand

Die spektakulärsten Bilder vom World Cup auf Sylt

Das gäbe es noch nie. 9 Tage Ausnahmezustand beim Mercedes-Benz World Cup auf Sylt! Wir zeigen euch die spektakulärsten Bilder ...
Nicht ohne Gummi: Welcher Neoprenanzug ist der richtige für mich?

Nicht ohne Gummi

Welcher Neoprenanzug ist der richtige für mich?

Die Preisspannen bei Neopren sind extrem. Doch was steckt eigentlich drin im Neoprenanzug, was legitimiert den Preis, und was braucht der Windsurfer wirkli ...
Save Middles: Cold Hawaii in Gefahr?

Save Middles

Cold Hawaii in Gefahr?

Wind- und Kitesurfer stellen sich gegen die geplanten, gigantischen Windkraft-Anlagen direkt am Surfspot "Middles" in Hanstholm. ...
48 Kinder, 11 Coaches, 1080 Brötchen und Spaß ohne Ende: Windsurf Kids Camp mit Vincent Langer

48 Kinder, 11 Coaches, 1080 Brötchen und Spaß ohne Ende

Windsurf Kids Camp mit Vincent Langer

Das Kids Camp Grönwohld von Vincent Langer war auch 2017 wieder ein voller Erfolg. Sechs Tage hieß es fü ...
91 Teilnehmer beim bayrischen Speedkini 2018: Speedwahn in Bayern

91 Teilnehmer beim bayrischen Speedkini 2018

Speedwahn in Bayern

Im Juni konnte der GPS-Speedsurf-Contest extrem viele neue Teilnehmer verzeichnen. ...
Oldschool oder Up-to-date?: Windsurf-Clubs auf dem Prüfstand

Oldschool oder Up-to-date?

Windsurf-Clubs auf dem Prüfstand

In den 90er-Jahren hatten Surf-Clubs Hochkonjunktur, heutzutage sind die wenigsten Windsurfer noch Mitglied in einem Verein. Die Vorteile, die sich für Mi ...
JGA 2.0: Ein Junggesellenabschied auf dem Wasser? Warum nicht!

JGA 2.0

Ein Junggesellenabschied auf dem Wasser? Warum nicht!

Max Droeges Junggesellenabschied fand auf dem Wasser statt. Die besten Bilder und die ganze Wahrheit seht, bzw. erfahrt ihr in unserem exklusiven Special. ...
Alarmstufe Rot: Gedanken zum Klimawandel von Leon Jamaer

Alarmstufe Rot

Gedanken zum Klimawandel von Leon Jamaer

Durch den Trump-Wahnsinn so aktuell, wie nie! Surfprofi Leon Jamaer denkt nicht erst seit heute über den Planeten Erde nach. ...
Danish Dynamite: Hanstholm on Fire - die besten Bilder

Danish Dynamite

Hanstholm on Fire - die besten Bilder

Lange keine guten Wellen gesehen? Dann schaut euch unsere Galerie aus DK Wochenende an. ...
Holzplanken statt Carbon?: Flo Jung spricht über das Ecoboard-Projekt

Holzplanken statt Carbon?

Flo Jung spricht über das Ecoboard-Projekt

Surfen wir in Zukunft auf Holzplanken? Der deutsche Profi-Surfer Flo Jung hat für Starboard das Elektroauto unter den Windsurfboards entwickelt. Im WINDSURFERS-Interview redet er Tacheles ü ...
Weltmeisterin Karin Jaggi: Freeriden auf Mauritius

Weltmeisterin Karin Jaggi

Freeriden auf Mauritius

Die schnellste Windsurferin der Welt berichtet von einem einzigartigen Wettbewerb in paradiesischer Umgebung. ...
Tropen-Traum Tahiti: Fotospecial

Tropen-Traum Tahiti

Fotospecial

Sensationelle Bilder von den Hardcore-Riffwellen des Pazifiks. Ein Tahiti-Local gibt WINDSURFERS Insider-Infos. ...
kurz & kräftig: 47 Knoten - Was war da denn los?

kurz & kräftig

47 Knoten - Was war da denn los?

Über die Nacht von Freitag auf Samstag änderte sich die Vorhersage schlagartig - Habt ihr was verpasst? Ja! ...