WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Wie findet man den Mega-Sturm Storm Chase Chef-Meteorologe im Interview - Teil 2


Was ist aus Meteorologensicht das Besondere am Storm Chase?
Er ist mit einem Superschwergewicht beim Boxen vergleichbar. Man blickt sich sehr tief in die Augen mit dem Ziel, den anderen mit fairen Mitteln zu bezwingen. Der Respekt ist riesig. Auch weil es ein sehr besonderer Wettkampf ist, auf den die Surfwelt blickt. Die meteorologische Herausforderung liegt darin, sehr viele Wettereinflüsse und Kriterien richtig zu bewerten und als erfüllt einzuschätzen, um dann grünes Licht geben zu können, damit es zum Contest kommt. Aufgrund des immensen Aufwandes muss die Prognose treffsicher sein, damit es auch wirklich zum Showdown kommt.

Was macht das Forecasting für den Storm Chase so anspruchsvoll?
Wir haben schon sehr viele Projekte und Aufträge durchgeführt, in denen uns eine sehr große Verantwortung zukam. Aufgrund der Sichtung und Beurteilung sehr vieler Daten eine treffsichere Prognose zu landen ist generell, und auch hier, extrem anspruchsvoll. Die Entscheidung für ein „Go“ ist aufgrund des Aufwandes noch mal so spannend. Die anspruchsvollste Phase wird dann aber bei der lokalzeitlichen Einschätzung durchlaufen.


Wie findet man den Mega-Sturm Storm Chase Chef-Meteorologe im Interview
Wie findet man den Mega-Sturm Storm Chase Chef-Meteorologe im Interview

Klingt knifflig. Ist der Storm Chase bei dir Chefsache?
Jein. Ich kann natürlich nicht alles machen, habe ein gutes Team von fünf studierten Diplom-Meteorologen um mich herum. Ich bin bei der grundsätzlichen Einschätzung als laufendes Backup stets informiert und mit eingebunden. Wenn aber die Ampel auf grün steht und im Fine-Tuning sowie lokal die Prognosen gebraucht werden, dann übernehme ich und es wird zur Chefsache.

Von der Regattaberatung über SMS-Service zu einer bestimmten Software bietest du einige Wetterservices an. Wie sieht deine Arbeit bezogen auf den Storm Chase aus?
Unsere diversen Produkte, wie die Wettersoftware GRIB-View 2, unsere Web-App SEAMAN oder unser SMS-Dienst haben eine weltweite Abdeckung und gehen unseren Kunden als Instrument an die Hand. GRIB-View 2 kommt auch bei der Beratung des Storm Chase teilweise zum Einsatz, weil wir damit Wetterentwicklungen sehr gut demonstrieren können und alle relevanten Wetter- und Wellenparameter für den Laien verständlich dargestellt sind. Auch wir in der WetterWelt arbeiten mit dieser Software sehr viel aufgrund ihrer Möglichkeiten. Im Wesentlichen aber sind ein oder wenn es grenzwertig wird zwei Meteorologen in die Beratung des Storm Chase eingebunden, weil es hier um die Auswertung sehr vieler Vorhersagemodelle geht sowie die Bewertung ihrer Treffsicherheit.


Wie findet man den Mega-Sturm Storm Chase Chef-Meteorologe im Interview

Wie funktioniert Forecasting eigentlich?
Beim Forecasting gucken wir – anders als einige andere – grundsätzlich immer in die Zukunft und nicht auf den Istzustand. Um das Ziel einer guten Prognose zu erreichen, werden zuverlässige Berechnungen der Zukunft benötigt. Dafür bedienen wir uns komplizierter und umfangreicher Vorhersagemodelle. Die gibt es in unterschiedlichster Ausführung und Genauigkeit. Der Name Vorhersage, wie im Begriff Forecasting enthalten, ist irreführend, denn eine Vorhersage kann nur ein Mensch machen, da aus einem Rechenmodell zunächst nur Zahlen vorliegen. Diese sind das Ergebnis der vielen, komplizierten Berechnungen der physikalischen Vorgänge in der Atmosphäre, die schließlich zu Wind, Böen, Wetter, Temperaturen, und im Wasser zu Windsee, Dünung, Dünungsrichtung, Wellenhöhe, Strömung führen. Liegen die Ergebnisse der Berechnungen der interessierenden Parameter vor, kann hiermit unterschiedlich verfahren werden. Viele Wetteranbieter übernehmen diese Zahlen 1:1, stellen sie bunt dar und veröffentlichen sie über das Internet oder als App, wie beispielsweise Windfinder, Windguru oder andere. Das ist ein vollautomatisierter Vorgang, bei dem kein Mensch, geschweige denn Meteorologe, eingreift. Entsprechend fehlt hier in der Regel jegliches meteorologisches oder ozeanographisches Fachwissen. Zugleich greifen fast alle dieser Wetteranbieter auf dieselben Daten zurück, nämlich auf die des amerikanischen Vorhersagemodells GFS oder seiner Ableger wie das WRF. Diese Daten stehen in der Regel kostenlos im Internet zur Verfügung. Allerdings ist ihre Qualität bezüglich Genauigkeit und Zuverlässigkeit sehr variabel und daher von eingeschränkter Qualität.

Was macht ihr denn anders?
Wir bieten auch solche automatisierten Vorhersagen an, benutzen dafür aber nicht das GFS, sondern andere und nachweislich bessere Modelle, die eine höhere Zuverlässigkeit und Genauigkeit haben. Schon hierdurch erhält das Forecasting eine andere Qualität. Die Auswahl der für unsere automatisierten Produkte eingesetzten Vorhersagemodelle erfolgt aufgrund unseres meteorologischen Fachwissens und unserer Erfahrung. Diese Modelle sind sehr viel aufwendiger und daher kostenpflichtig, wobei das Preis-Leistungs-Verhältnis ein sehr gutes ist, sofern man sich auf die Vorhersagen verlassen können will.

Alternativ gibt es noch die persönliche und damit echte Wettervorhersage, bei der ein Meteorologe mit seinem Fachwissen und seiner Erfahrung die Ergebnisse mehrerer Vorhersagemodelle bewertet und interpretiert und hieraus Schlüsse zieht, die dann dem Kunden als Vorhersage schriftlich oder mündlich übermittelt werden. Auch hier gibt es mitunter große Qualitätsunterschiede, was Erfahrung und Fachwissen angeht. Um eine gute bis sehr gute Qualität abzuliefern, arbeiten bei der WetterWelt GmbH nur studierte Meteorologen/innen unter Verwendung von bis zu sieben Vorhersagemodellen.



Alle Bilder (15):






SPECIALS


Was macht mich an?: Diese Faktoren beeinflussen uns beim Kauf von Windsurf-Equipment

Was macht mich an?

Diese Faktoren beeinflussen uns beim Kauf von Windsurf-Equipment

Markentreue ist ein wichtiges Thema f ...
Speedrausch in der Wüste: Gunnar Asmussen in Namibia

Speedrausch in der Wüste

Gunnar Asmussen in Namibia

Wüste soweit das Auge reicht, aber 50 Knoten Wind und 500m ...
boot Düsseldorf 2018: Erstmals mit Tow-In Windsurf Show

boot Düsseldorf 2018

Erstmals mit Tow-In Windsurf Show

Neue Halle, neue Marken, neues Highlight: Nach der stehende ...

MORE SPECIALS


Die 15 besten Videos 2017: WINDSURFERS Jahresrückblick Teil 3

Die 15 besten Videos 2017

WINDSURFERS Jahresrückblick Teil 3

Ob furchteinflößende Monsterwellen, krasses Stormfoiling oder beeindruckende Dokus - unter unseren 15 Favoriten findet sicher jeder etwas nach seine ...
Sylt-Wahnsinn & Rucksack-Rigg: WINDSURFERS Jahresrückblick 2017 Teil 2

Sylt-Wahnsinn & Rucksack-Rigg

WINDSURFERS Jahresrückblick 2017 Teil 2

Der Sylt-Wahnsinn geht weiter, ein IWT-Event macht alle PWA-Fahrer neidisch und Cold Hawaii steht vor Herausforderungen. ...
Mega-Comeback & Foil-Hype: WINDSURFERS Jahresrückblick 2017 Teil 1

Mega-Comeback & Foil-Hype

WINDSURFERS Jahresrückblick 2017 Teil 1

Wieder ist ein Jahr vorüber! WINDSURFERS fasst für euch die besten Momente von 2017 zusammen. ...
Wintersurfen - Vernunft vor Risiko!: Winterzeit ist Sturmzeit

Wintersurfen - Vernunft vor Risiko!

Winterzeit ist Sturmzeit

Die kalte Jahreszeit fängt an und manche Surfer stört es nicht im Geringsten. WINDSURFERS zeigt Fakten rund um das Wintersurfen auf und beleuchtet Regeln und Ideen zum gesunden Umgang mit den ...
Weltrekordjagd in Namibia: Gunnar Asmussen im Interview

Weltrekordjagd in Namibia

Gunnar Asmussen im Interview

Gunnar Asmussen, der DWC Sieger im Slalom, ist gerade bei der Lüderitz Speed Challenge auf Weltrekordjagd. Wir haben ihn nach seinen ersten Runs interviewt. ...
Fotowettbewerb: Mercedes-Benz Windsurf Worldcup Sylt: Die Gewinner stehen fest

Fotowettbewerb: Mercedes-Benz Windsurf Worldcup Sylt

Die Gewinner stehen fest

Die Gewinnerbilder unseres Olympus Fotowettbewerbes zum Mercedes-Benz Windsurf World Cup. Die Ergebnisse entsprechen dem Geschehen auf dem Wasser ...
Thomas Traversa scored Monsterwellen vor Irland: Getting ready

Thomas Traversa scored Monsterwellen vor Irland

Getting ready

Gelungene Generalprobe für den Red Bull Storm Chase. Thomas Traversa und bsp media üben in Irland den Ausnahmezustand. ...
Exkursion: Alpines Tandem-Surfen: Eine besondere Regatta-Erfahrung in den Schweizer Bergen

Exkursion: Alpines Tandem-Surfen

Eine besondere Regatta-Erfahrung in den Schweizer Bergen

Der Engadin-Surfmarathon ist seit Jahren weltweit bekannt. Vor allem Formula und Slalom-Racer erfreuen sich auf dem Silvaplaner See bei St. Moritz an der Traditionsveranstaltung. Dass jedoch am ...
Wahnsinn am Brandenburger Strand: Die spektakulärsten Bilder vom World Cup auf Sylt

Wahnsinn am Brandenburger Strand

Die spektakulärsten Bilder vom World Cup auf Sylt

Das gäbe es noch nie. 9 Tage Ausnahmezustand beim Mercedes-Benz World Cup auf Sylt! Wir zeigen euch die spektakulärsten Bilder ...
Nicht ohne Gummi: Welcher Neoprenanzug ist der richtige für mich?

Nicht ohne Gummi

Welcher Neoprenanzug ist der richtige für mich?

Die Preisspannen bei Neopren sind extrem. Doch was steckt eigentlich drin im Neoprenanzug, was legitimiert den Preis, und was braucht der Windsurfer wirkli ...
Save Middles: Cold Hawaii in Gefahr?

Save Middles

Cold Hawaii in Gefahr?

Wind- und Kitesurfer stellen sich gegen die geplanten, gigantischen Windkraft-Anlagen direkt am Surfspot "Middles" in Hanstholm. ...
48 Kinder, 11 Coaches, 1080 Brötchen und Spaß ohne Ende: Windsurf Kids Camp mit Vincent Langer

48 Kinder, 11 Coaches, 1080 Brötchen und Spaß ohne Ende

Windsurf Kids Camp mit Vincent Langer

Das Kids Camp Grönwohld von Vincent Langer war auch 2017 wieder ein voller Erfolg. Sechs Tage hieß es fü ...
91 Teilnehmer beim bayrischen Speedkini 2018: Speedwahn in Bayern

91 Teilnehmer beim bayrischen Speedkini 2018

Speedwahn in Bayern

Im Juni konnte der GPS-Speedsurf-Contest extrem viele neue Teilnehmer verzeichnen. ...
Oldschool oder Up-to-date?: Windsurf-Clubs auf dem Prüfstand

Oldschool oder Up-to-date?

Windsurf-Clubs auf dem Prüfstand

In den 90er-Jahren hatten Surf-Clubs Hochkonjunktur, heutzutage sind die wenigsten Windsurfer noch Mitglied in einem Verein. Die Vorteile, die sich für Mi ...