WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Flatwater-City: Spotguide Brisbane - Teil 3


Redcliffe
Die besten Windrichtungen für Redcliffe sind von Nordost bis Südost. Bei netten Bump´n Jump-Bedingungen kann man die abfliegenden Flugzeuge des Airports beobachten. Der Strand in Redcliffes ist lang, das Wasser wird schnell tief. Eingestiegen wird bei Scotts Point & Suttons Beach oder bei West- oder Ostwind westlich vom Woody Point am Clontarf Bells Beach. Bei niedrigem Wasserstand sollte man jedoch die Augen nach den großen Steinen im nördlichen Teil der Bucht aufhalten.

Sandgate
Am besten surft man hier ab zwei Stunden vor Hochwasser. Entspanntes Bump´n Jump- Surfen in Großstadtastmosphäre ist hier bei Nord bis Südost zu erwarten. Der Boden ist sandig und ein Lifeguard sorgt für Sicherheit auf dem Wasser. Der Einstieg befindet sich auf Höhe 7th & 8th Avenue. Surfshop, Cafés, Fish ´n Chips etc. liegen auf der anderen Straßenseite.

Wynnum
Wynnum ist der erste Spots von drei, die sich innerhalb von etwa 2 km befinden. Bei hohem Wasserstand ist das Wasser recht flach, weiter draußen gibt es ein paar Wellen zum Springen. Die Nordost-Breeze weht hier stärker, als an den anderen Spots. Der Einstieg ist entlang der Wynnum Esplanade. Bei Niedrigwasser lohnt es sich eher zum RQYS zu fahren, da in Wynnum ein langer Marsch durch modrige Matsche bevorsteht.

Manly Rockwall
In der kleinen Bucht links vom Yachthafen in Manly geht man am besten bei Nord bis Südost Wind auf das Wasser. Hoher Wasserstand erleichtert den Einstieg, der über Treppen entlang der „Rockwall“ gelingt. Bei niedrigem Wasserstand parkt man direkt auf der Mole und gelangt mit seinem Equipment über eine Treppe direkt in hüfttiefes Wasser. An diesem Spot gilt, je weiter man raus fährt, desto mehr Chop ist zu erwarten. Innerhalb der Bucht laden maximal knöchelhohe Wellen zum Freestyle ein. Der ein oder andere Speedrun ist auch möglich.


Flatwater-City: Spotguide Brisbane
Flatwater-City: Spotguide Brisbane
Speed - die Sandbänke vor Moreton Island bringen dich auf Hochtouren

Manly RQYS
Am Strand vom Royal Queensland Yachtsquadron trifft man meistens einige Windsurfer des ansässigen Clubs. Die Straße zum Strand führt rechts neben dem RQYS direkt bis ans Wasser. Die ersten Meter im Wasser sind noch recht steinig, daher sind Schuhe dringend zu empfehlen. Die besten Winde wehen hier aus Nord bis Südost. Bei Nordost ist ein Bay-Crossing zum Wellington Point zu empfehlen. In Strandnähe ist der Chop sehr moderat und perfekt zum Freestylen. Speedsurfer finden ihr Glück bei Niedrigwasser weiter rechts in der Bucht. Hier fällt eine ca. 250 Meter lange Sandbank frei, die bei Nordostwind die Finne glühen lässt. Man sollte sich jedoch langsam herantasten, da andere Sandbänke in der Bucht nicht dafür geeignet sind.

Wellington Point
Ein wahrer Familien-Spot! Bademöglichkeiten mit Lifeguards, gute Parkmöglichkeiten, kleine Restaurants und Kiosks und Toilettenhaus mit Strandduschen. Glattwasser wie im Priel oder hüfthohen Backloop-Chop findet man auf dem Wasser. Bei niedrigem Wasserstand fällt nämlich die lange Sandbank frei, die bei Nordost bis Südost für perfektes Glattwasser in der „Inside“ sorgt. Dabei ist es noch recht lange stehtief, wodurch auch Einsteiger ihren Spaß haben. Viele GPS-Piloten sind hier auf dem Wasser, Freestyler gelten hier eher als „besondere Attraktion“. Die „Outside“ ist etwas rauer, mit gemäßigtem aber zum Teil hohen Chop. Lokals zirkeln hier an windigen Tagen Vorwärts- und Rückwärtsloops in den blauen Himmel. Da „Wellos“ eine Halbinsel ist, kann man von West- bis Südwind aufs Wasser gehen. Südwestwind ist eher ungeeignet.


Flatwater-City: Spotguide Brisbane
Die Spots vor Brisbane

Victoria Point
„Viccis“ eignet sich bei Ost bis Südost und ist der beliebteste Spot der Region. Auch hier ist hoher Wasserstand nötig. Abschnittsweise ist das Wasser enorm glatt, weiter draußen entsprechend etwas choppy. Die Windsurfer gehen am Yeo Park ins Wasser, die Kiter halten sich glücklicherweise weiter nördlich auf.

Moreton Bay Sandbank
Wer sich mit einem der Lokal-Speeder anfreundet oder sich ein Motorboot chartert, wird bei Südostwind südlich von Moreton Island mit einem richtigen Speedstrip belohnt. Niedrigwasser ist notwendig, um die Sandbänke zu finden. Lokals fahren hier nur bei entsprechender Windstärke von 25 Knoten und mehr raus.

Gold Coast
Wer es etwas welliger mag, wird ca. 60 km südlich an der Gold Coast belohnt. In Labrador, nördlich von Gold Coast, gibt es an guten Tagen aus Nordost oder Südost moderate Wellen zum Springen. Wer auch mach eine Welle abreiten möchte, ist weiter südlich in Currumbin besser aufgehoben. Beste Windrichtung ist hier Südost.

Fotos: Juliette Schellenberg, Ella Balbueno Francisco, Severne Sails, Fabian Grundmann, IRA
Text: Fabian Grundmann



Alle Bilder (13):
Windsurfen für jedermann in Wellington Point.
Wer Hightide abpasst hat in Wynnum oft einen ganzen Spot für sich.
Steile Klippen, endlose Strände und beste Wellen - „Straddies“ lohnt sich!
Grüne Großstadtatmosphäre – der Botanische Garten in Brisbane
„Rockwall“ biete perfektes Flachwasser in urbaner Atmosphäre.
Mit Anlauf in den Switch Kono – in „Rockwall“ ohne Probleme.
Gute Laune an „kühleren Tagen“ - der 3mm-Neo ist dennoch zu warm.
Perfektes Racing in der Bucht vor Brisbane.
Vize-Weltmeister Maks Wojcik lässt es bei 30 Knoten krachen.
Mit Druck zum Shaka -  „Viccis“ at ist best!
Regelmäßig wird das Vorliek bis zum Anschlag durchgesetzt und das GPS-Gerät angeschnallt.
Victoriapoint lädt zum Tricksen ein.
Eine Halse in der Badewanne - besser bekannt als Wellington Point.






TRAVEL


Kurze Tage - lange Nächte: Spätherbst in Dänemark

Kurze Tage - lange Nächte

Spätherbst in Dänemark

Ein Surf-Trip nach Dänemark im Spätherbst hat ...
Windsurfparadies Madagaskar: Leon Jamaer und Thomas Traversa erkunden den afrikanischen Inselstaat

Windsurfparadies Madagaskar

Leon Jamaer und Thomas Traversa erkunden den afrikanischen Inselstaat

Perfekte Wellen und traumhafte Windsur ...
Langeland: Die Südwindalternative der Ostsee?

Langeland

Die Südwindalternative der Ostsee?

Die Sonne stand tief, als wir in Kolding, anstatt weiter geradeaus zu ...

MORE TRAVEL


Flatwater-City: Spotguide Brisbane

Flatwater-City

Spotguide Brisbane

Für die meisten Reisenden ist Brisbane nur eine Durchfahrstation an der Ostküste Australiens. Wer jedoch länger als nur eine Nacht bleibt und Windsurfmaterial im Gepäck ha ...
Schluss mit Wildcampen!: Camping-Möglichkeiten in der Region Thy

Schluss mit Wildcampen!

Camping-Möglichkeiten in der Region Thy

Schluss mit dem Wildcampen in der Klitmøller Region. Wir zeigen euch günstige Möglichkeiten legal in eurem Bus oder Womo zu übernachten. ...
Curacao statt Sauerland - Part 2: Shania Raphael berichtet von Curacao

Curacao statt Sauerland - Part 2

Shania Raphael berichtet von Curacao

Mit 15 alleine in die Karibik - ein Traum, der für Shania Raphael wahr wurde. Natürlich steht für eine begeisterte Freestylerin dabei ein Trip nach Bonaire auf dem P ...
Windsurfen beim Europameister: Leif Bischoff berichtet aus Lissabon

Windsurfen beim Europameister

Leif Bischoff berichtet aus Lissabon

Urlaubsfeeling zum Discountpreis: Portugal ist nicht nur zum Wellenreiten eine Reise wert! Leif Bischoff und Leon Jamaer lernten die Region um Lissabon auch für seine Windsurf-M&oum ...
Zwischen Al Qaida und Aladdin: Leon Jamaer berichtet aus Marokko

Zwischen Al Qaida und Aladdin

Leon Jamaer berichtet aus Marokko

In Marokko besteht für Staatsangehörige westlicher Staaten ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Leon Jamaer hat sich darüber hinweg gesetzt und rät uns, gleiches zu zu tun. ...
Curacao statt Sauerland: Shania Raphael berichtet von Ihrem Schuljahr in der Karibik

Curacao statt Sauerland

Shania Raphael berichtet von Ihrem Schuljahr in der Karibik

Mit 15 alleine in der Karibik. Shania Raphael berichtet von einer traumhaften Herausforderung. ...
Trippin’ Australia: Max Droege berichtet aus Down Under

Trippin’ Australia

Max Droege berichtet aus Down Under

Windsurfen und Wellenreiten satt! Max Droege und Ronja Steen haben aus Australien tolle Erfahrungen und Fotos mitgebracht. ...
Surfin' USA: Leben, Arbeiten und Windsurfen in den Staaten

Surfin' USA

Leben, Arbeiten und Windsurfen in den Staaten

Surfen in Texas? Ja! Alex Haenel berichtet von einer eineinhalbjährigen Forschungsreise ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten. ...
Dänemark im Herbst: Windsurf-Urlaub zum Budget-Tarif

Dänemark im Herbst

Windsurf-Urlaub zum Budget-Tarif

Dänemark ist für Windsurfer immer eine Reise wert. Chris Hafer berichtet von einer guten und günstigen Möglichkeit, aufs Board zu kommen. ...
Traum oder Alptraum?: Rino Radloff berichtet von seinem neuen Leben in Brasilien

Traum oder Alptraum?

Rino Radloff berichtet von seinem neuen Leben in Brasilien

Vor 2 Jahren hat Rino Radloff in Gostoso eine Appartementanlage für Windsurfer eröffnet. Der Weg in ein unbeschwertes Leben am Strand? ...
El Yaque: Das verlorene Paradies

El Yaque

Das verlorene Paradies

Wind ohne Ende und dazu hochsommerliche Temperaturen. Und trotzdem findet kaum einer mehr den Weg nach El Yaque. Tom Brendt berichtet warum das so ist, und weshalb sich eine Reise auf die In ...
Back to the Roots: Eine Windsurfreise nach Bali

Back to the Roots

Eine Windsurfreise nach Bali

Flo Jung berichtet von einer fantastischen Windsurf-Reise und lehrt uns, warum wenig Luxus großes Glück bedeuten kann. ...
Moulay Spotguide 2015: Traumreviere in erreichbarer Entfernung

Moulay Spotguide 2015

Traumreviere in erreichbarer Entfernung

Marokko - Traumreviere in erreichbarer Entfernung: Tom Brendt stellt uns die besten Spots an der afrikanischen Nordwestküste vor. ...
Trauminsel Tobago: Stressbefreiten Surfen in der Karibik

Trauminsel Tobago

Stressbefreiten Surfen in der Karibik

Tom Brendt berichtet vom stressbefreiten Surfen in der Karibik. ...