WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Moulay Spotguide 2015

Marokko - Traumreviere in erreichbarer Entfernung: Tom Brendt stellt uns die besten Spots an der afrikanischen Nordwestküste vor.

Immer und immer wieder bin ich unterwegs nach Marokko, immer wieder sitze ich in einem dieser 70er Jahre Mercedes Transfer Taxis und hoffe, dass ich in einem Stück am Zielort ankomme, meine Zeit im Norden Afrikas genießen kann. Es ist der Spot um Moulay Bouzerktoun, Heimat des Wellen Weltcuppers Boujmaa Gouillol, der es mir seit mittlerweile mehr als acht Jahren angetan hat, wobei das gut 25 Kilometer südlich gelegene Essaouira als Basislager für mich und unsere Wellen Clinics dient. Basislager? Afrika? Marokko? Bei denjenigen die noch nie die Reise über das Atlasgebirge hinter sich gebracht haben, formen sich jetzt wahrscheinlich Bilder von Beduinenstädten, Zeltlagern mitten in der Wüste, Kameltouren zum Spot.

Tatsächlich handelt es sich bei der, seit der marokkanischen Unabhängigkeit so genannten, Stadt Essaouira um eine 85.000 Einwohner Hafenstadt. Der ursprüngliche Name der Stadt, Mogador, verfolgt einen heute immer noch, denn unzählige Cafes, Restaurants, Hotels sind nach ihr benannt.

Moulay Spotguide 2015
Moulay Spotguide 2015

Essaouira besitzt zwar einen eigenen Flughafen, welcher aber nur von sehr wenigen europäischen Flughäfen angeflogen wird, daher findet die Anreise entweder über Marrakkesch im Norden oder Agadir im Süden statt. Beide Städte liegen circa 175 Kilometer von Essaouira entfernt, der Transfer aus Marrakkesch führt fast schnurgerade durchs marokkanische Inland, während einem bei der Taxifahrt aus Agadir bereits einiges geboten wird. Die Strecke führt zuerst vorbei an einem der bekanntesten Wellenreitspots entlang der marokkanischen Küste, Taghazout, mit seinen unzähligen Surfschulen, Shops und Cafes, weiter geht’s es vorbei am Kap Hrir, ein Hardcore Spot, welcher an guten Tagen mit den wohl perfektesten Lines aufzuwarten weiß, bevor es dann über die Serpentinen Straßen durchs Atlasgebirge geht, um nach fast drei Stunden Essaouira zu erreichen.

Mit Essaouira befinde ich mich auch bereits am ersten Windsurf, Surf und Kitespot in der Region. Während der Windzeiten von April bis September – Oktober bläst der Wind hier mit guten 18 – 25 Knoten, in den Monaten Mai bis August auch häufig mit teils über 35 Knoten, entlang der Stadt und des kilometerlangen, sichelförmigen und gut 100 Meter breiten Sandstrands, dort befinden sich im Südteil, in Lee, neben einem Club Mistral auch noch ein zwei marokkanische Windsurf- und Kitecenter. Während der Sommermonate weht der Wind meist etwas nördlicher und somit gerade in Stadtnähe recht böig und ablandiger in die Bucht. Der Meeresgrund ist die Verlängerung des breiten Sandstrandes, somit befindet sich auch unter Wasser ausschließlich Sand und das bei sehr sanftem Gefälle, was zu einem recht großen Stehbereich führt. Wirklich wellig wird es in Essaouira selten, ein halber bis eineinhalb Meter Wellenhöhe sind eher Standard, wobei die Wellen recht nah aufeinander und relativ langsam Richtung Strand rollen, für Wellenexperten also eher weniger interessant, aber dafür befinden sich in der näheren Umgebung einige Spots an denen mit deutlich mehr Adrenalinschub zu rechnen sein darf.


Moulay Spotguide 2015

Fünfundzwanzig Kilometer südlich von Essaouira geht es nach Sidi Kaouki, in gleicher Entfernung Richtung Norden befindet sich mein persönlicher Top Spot, Moulay Bouzerktoun.

Nach Sidi Kaouiki geht es von Essaouira aus entweder mit dem öffentlichen Bus, welcher fast stündlich verkehrt, mit dem Mietwagen oder per Taxi, welches pro Fahrt ca. 20 Euro kostet. Sollte man sein Windsurfmaterial nicht fix an einem der Windsurfcenter angemietet haben, oder mit eigenem Material angereist sein, lohnt sich das Mieten eines Autos für ca. 30 Euro täglich auf jeden Fall, nicht nur ist es auf Dauer günstiger als die ständigen Taxifahrten, auch kann man sich den Wind und Wellen Bedingungen anpassen und gegebenenfalls den Spot wechseln. Die Fahrt nach Sidi geht vorbei an Essaouiras Flughafen und Richtung Agadir, von der Hauptstrasse geht es nach ca.15 km rechts ab nach Sidi Kaouiki, einfach der Beschilderung folgen. Durch die Arganienwälder führt die enge Straße, bei Gegenverkehr kommt man sich teilweise vor wie bei einer Runde russisch Roulette und nur bei Ausländern kann man eventuell davon ausgehen das der Gegenüber ausweicht, nur erkennt man das aus der Entfernung nicht so wirklich, also runter vom Gas und auf Ausweichmanöver gefasst sein, immer geradeaus bis einen der kilometerlange Sandstrand Sidi´s begrüßt.



Alle Bilder (20):






TRAVEL


Kurze Tage - lange Nächte: Spätherbst in Dänemark

Kurze Tage - lange Nächte

Spätherbst in Dänemark

Ein Surf-Trip nach Dänemark im Spätherbst hat ...
Windsurfparadies Madagaskar: Leon Jamaer und Thomas Traversa erkunden den afrikanischen Inselstaat

Windsurfparadies Madagaskar

Leon Jamaer und Thomas Traversa erkunden den afrikanischen Inselstaat

Perfekte Wellen und traumhafte Windsur ...
Langeland: Die Südwindalternative der Ostsee?

Langeland

Die Südwindalternative der Ostsee?

Die Sonne stand tief, als wir in Kolding, anstatt weiter geradeaus zu ...

MORE TRAVEL


Flatwater-City: Spotguide Brisbane

Flatwater-City

Spotguide Brisbane

Für die meisten Reisenden ist Brisbane nur eine Durchfahrstation an der Ostküste Australiens. Wer jedoch länger als nur eine Nacht bleibt und Windsurfmaterial im Gepäck ha ...
Schluss mit Wildcampen!: Camping-Möglichkeiten in der Region Thy

Schluss mit Wildcampen!

Camping-Möglichkeiten in der Region Thy

Schluss mit dem Wildcampen in der Klitmøller Region. Wir zeigen euch günstige Möglichkeiten legal in eurem Bus oder Womo zu übernachten. ...
Curacao statt Sauerland - Part 2: Shania Raphael berichtet von Curacao

Curacao statt Sauerland - Part 2

Shania Raphael berichtet von Curacao

Mit 15 alleine in die Karibik - ein Traum, der für Shania Raphael wahr wurde. Natürlich steht für eine begeisterte Freestylerin dabei ein Trip nach Bonaire auf dem P ...
Windsurfen beim Europameister: Leif Bischoff berichtet aus Lissabon

Windsurfen beim Europameister

Leif Bischoff berichtet aus Lissabon

Urlaubsfeeling zum Discountpreis: Portugal ist nicht nur zum Wellenreiten eine Reise wert! Leif Bischoff und Leon Jamaer lernten die Region um Lissabon auch für seine Windsurf-M&oum ...
Zwischen Al Qaida und Aladdin: Leon Jamaer berichtet aus Marokko

Zwischen Al Qaida und Aladdin

Leon Jamaer berichtet aus Marokko

In Marokko besteht für Staatsangehörige westlicher Staaten ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Leon Jamaer hat sich darüber hinweg gesetzt und rät uns, gleiches zu zu tun. ...
Curacao statt Sauerland: Shania Raphael berichtet von Ihrem Schuljahr in der Karibik

Curacao statt Sauerland

Shania Raphael berichtet von Ihrem Schuljahr in der Karibik

Mit 15 alleine in der Karibik. Shania Raphael berichtet von einer traumhaften Herausforderung. ...
Trippin’ Australia: Max Droege berichtet aus Down Under

Trippin’ Australia

Max Droege berichtet aus Down Under

Windsurfen und Wellenreiten satt! Max Droege und Ronja Steen haben aus Australien tolle Erfahrungen und Fotos mitgebracht. ...
Surfin' USA: Leben, Arbeiten und Windsurfen in den Staaten

Surfin' USA

Leben, Arbeiten und Windsurfen in den Staaten

Surfen in Texas? Ja! Alex Haenel berichtet von einer eineinhalbjährigen Forschungsreise ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten. ...
Dänemark im Herbst: Windsurf-Urlaub zum Budget-Tarif

Dänemark im Herbst

Windsurf-Urlaub zum Budget-Tarif

Dänemark ist für Windsurfer immer eine Reise wert. Chris Hafer berichtet von einer guten und günstigen Möglichkeit, aufs Board zu kommen. ...
Traum oder Alptraum?: Rino Radloff berichtet von seinem neuen Leben in Brasilien

Traum oder Alptraum?

Rino Radloff berichtet von seinem neuen Leben in Brasilien

Vor 2 Jahren hat Rino Radloff in Gostoso eine Appartementanlage für Windsurfer eröffnet. Der Weg in ein unbeschwertes Leben am Strand? ...
El Yaque: Das verlorene Paradies

El Yaque

Das verlorene Paradies

Wind ohne Ende und dazu hochsommerliche Temperaturen. Und trotzdem findet kaum einer mehr den Weg nach El Yaque. Tom Brendt berichtet warum das so ist, und weshalb sich eine Reise auf die In ...
Back to the Roots: Eine Windsurfreise nach Bali

Back to the Roots

Eine Windsurfreise nach Bali

Flo Jung berichtet von einer fantastischen Windsurf-Reise und lehrt uns, warum wenig Luxus großes Glück bedeuten kann. ...
Moulay Spotguide 2015: Traumreviere in erreichbarer Entfernung

Moulay Spotguide 2015

Traumreviere in erreichbarer Entfernung

Marokko - Traumreviere in erreichbarer Entfernung: Tom Brendt stellt uns die besten Spots an der afrikanischen Nordwestküste vor. ...
Trauminsel Tobago: Stressbefreiten Surfen in der Karibik

Trauminsel Tobago

Stressbefreiten Surfen in der Karibik

Tom Brendt berichtet vom stressbefreiten Surfen in der Karibik. ...