WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+ WINDSURFERS auf Instagram
 

WINDSURFERS Test: Severne DYNO 105 - Teil 2


In den Halsen verträgt der DYNO viel Kantendruck, wodurch man die Radien von eng bis weit spielerisch beeinflussen kann . Somit kann man sich beherzt in tiefe Carving-Jibes katapultieren, ohne dass die Rails verkanten. Den Speed nimmt das Board gut mit aus der Halse raus, sodass es durchaus einen „Fehltritt“ beim Umsteigen verzeiht ohne direkt aus dem Gleiten zu kommen.
Das Sprungpotential ist einfach gesagt mit „gut“ zu beschreiben. Es lässt sich für Chophops einfach aus dem Wasser poppen und auch höhere Rotationssprünge haben eher Waveboard-Charakter, sodass Loops, vorwärts und rückwärts, in jedem Fall zum Repertoire des Boards gehören. Für den ein oder anderen Turn auf einer Ostseewelle ist sich der DYNO nicht zu schade und bringt hier wieder viel Laufruhe auf der Kante mit. Jedoch war unser Testboard mit 105 Litern Volumen recht groß für härtere und engere Turns und auch die Centerfinne mit 22cm erschien uns für Waveriding etwas zu groß.

WINDSURFERS Test: Severne DYNO 105
WINDSURFERS Test: Severne DYNO 105

Die Freestyle-Eigenschaften des DYNO entsprechen der Beschreibung des Herstellers. Basis Manöver wie Airjibe, Flaka und Spock sind durchaus möglich. Hier empfehlen wir jedoch die Seitenfinnen zu demontieren und eine kleinere Centerfinne, wenn möglich eine reine Freestylefinne, einzubauen. Alle gecarvten Manöver, wie Duckjibe, Carving-360er, Monkey-Jibe sind wie für den DYNO gemacht. Für Power- und Doppelmoves ist er definitiv nicht zu empfehlen.

Fazit
Wir finden, dass der DYNO eines der komplettesten Allroundboards ist, das wir seit langem unter den Füßen hatten. Es fühlt sich besonders in choppigen Gewässern wohl, wo man das ganze Potenzial des Shapes ausnutzen kann. Wir würden den DYNO als sportliches Crossoverboard einstufen, was im Prinzip durch eine aktive Fahrerleistung Manöver von der Duckjibe bis zum Backloop spielerisch ermöglicht. Als Board zum Geradeausfahren und Heizen würden wir eher den FOX von Severne empfehlen, das als Freeraceboard wesentlich schneller auf der Geraden ist, als der DYNO. Auch als großes Waveboard würden wir eher den NANO empfehlen, da der DYNO für Turns auf der Welle mehr Technik verlangt und sich generell etwas gemächlicher auf der Welle verhält, als der NANO von Severne. Hinsichtlich Sprungverhalten sehen wir keinerlei Einschränkungen für hohe Rocketairs und Loops. Für das Standartsetup des 105er mit einer 22er Centerfinne und 12er Seitenfinnen empfehlen wir Segelgrößen zwischen 5,3 und 6,0m². Passende Segel von Severne wären das Gator und das Blade.

WINDSURFERS Test: Severne DYNO 105

Wer also ein Board sucht, was sich hervorragend für einen Großteil der nordeuropäischen Bedingungen eignet, kann getrost zum DYNO greifen. Alle Tester waren sich einig: Der DYNO ist das perfekte Board für die Ostsee und große Binnengewässer mit gutem Gleitwind!

Den Severne DYNO bekommt ihr in den Größen 85, 95, 105 und 115 kostet UVP ab 2074 Euro.

Im Lieferumfang enthalten sind vier Fußschlaufen und ein Thruster-Finnensetup. Die Größen der Finnen für die jeweiligen Boards sind auf der Website aufgeführt, auch eine Finnenempfehlung für den „Freeracemodus“ ist hier zu finden.

Um vor dem Kauf den DYNO testen zu können, gibt es mit Surfline Kiel, Surfshop Fehmarn, Windsurfing Hamburg, All on Sea und dem Surfstadl Ammersee deutschlandweit einige Testcenter.

Mehr Infos findet ihr hier: www.severnesails.de/dyno/

Text: Fabian Grundmann
Bilder: Juliette Schellenberg, Fabian Grundmann
Tester: Juliette Schellenberg, Raphael Schwinger, Jan Lüthje, Peer Lüthje, Fabian Grundmann



Alle Bilder (16):
Leicht angewinkelte Seitenfinnen
Kleine Chop-Hops gelingen einfach
Gute Wasserlage
Duckjibe
Kein Speedverlust in der Halse
Einfaches Halsen
Die leuchtenden Farben begeisterten die Test-Crew
Auch für leichte Surfer geeignet
Basic Freestylemoves sind auf dem DYNO kein Problem
Überblick auf den Shape
Spaßboard ohne Kompromisse
Mit Thruster-Setup
Viel Kantendruck und tiefe Manöver sind möglich
Viel Volumen im Heck
Wirkt kompakt trotz 228 cm Länge
Chopabsorbierende Konkaven


TESTS


WINDSURFERS Test: Severne DYNO 105

WINDSURFERS Test

Severne DYNO 105

„Aufsteigen – losfahren – wohlfühlen“ – Der Werbeslogan von Severne kündigt ...
WINDSURFERS Quick-Test: Hot Sails GPX 7,5 qm

WINDSURFERS Quick-Test

Hot Sails GPX 7,5 qm

Sportliches Racen. Das Hot Sails Maui GPX im WINDSURFERS-Test. Keine Camber ...
WINDSURFERS Quick-Test: Severne Primo 4/3

WINDSURFERS Quick-Test

Severne Primo 4/3

Severne bringt ab sofort Neoprenanzüge speziell für Windsurfer. Ob di ...

MORE TESTS


WINDSURFERS Quick-Test: DUO Board & Rigg

WINDSURFERS Quick-Test

DUO Board & Rigg

Als wir die Pumpe, den Rucksack und den Rollkoffer aus dem Kleinwagen ziehen, fühlen wir uns angesichts der skeptischen Blicke eher wie Kiter oder Stehpaddler. Jedoch soll das ne ...
WINDSURFERS Quick-Test: Ride Engine Carbon Elite 12k

WINDSURFERS Quick-Test

Ride Engine Carbon Elite 12k

Wir haben das Carbon Elite 12K der Hardshell-Pioniere auf der Nord- und Ostsee getestet. ...
Eines für alles: NeilPryde Combat 2018

Eines für alles

NeilPryde Combat 2018

Die WINDSURFERS-Redaktion hat die neueste Auflage von NeilPrydes Flaggschiff Combat auf der Nord- und Ostsee getestet und weiß, für wen es die perfekte Wahl ist. ...
Vinc Wetsuit V8 4mm: WINDSURFERS Quick-Test

Vinc Wetsuit V8 4mm

WINDSURFERS Quick-Test

Profi-Surfer Vincent Langer hatte die Nase gestrichen voll. Die auf dem Markt erhältlichen Neoprenanzüge frustrierten ihn so sehr, dass er im Oktober mit seiner eigenen Neo ...
Fanatic Quad TE 81 im Test: Auch 2017 ein Überflieger?

Fanatic Quad TE 81 im Test

Auch 2017 ein Überflieger?

Das Fanatic Quad gehört zu den beliebtesten Waveboards auf dem Markt und geht unverändert in die neue Saison. Bleibt es trotzdem konkurrenzfähig? ...
Das RRD AIRWINDSURF im Test: Eine Windsurf-Ausrüstung für Kofferraum und Handgepäck

Das RRD AIRWINDSURF im Test

Eine Windsurf-Ausrüstung für Kofferraum und Handgepäck

Ein funktionierendes Board und Rigg in Handgepäckmaßen! Funktioniert das? Wir haben den neuen RRD Air schon getestet und wissen die Antwort. ...
Modetrend oder zukunftsweisend?: Stubby Waveboards im Test

Modetrend oder zukunftsweisend?

Stubby Waveboards im Test

Die neuen Stubby Waveboards im Test. Für wen sind die kurzen Neulinge von Fanatic, JP und Starboard geeignet? ...
Quatro Cube 2016 im Test: In der Kürze liegt die Würze

Quatro Cube 2016 im Test

In der Kürze liegt die Würze

Kurz, kürzer, Quatro: Was Keith Teboul und Co. dieses Jahr als Quad anbieten, kann man problemlos in einem Mini verstauen. Der Anblick des sehr modernen und kompakten Shapes weckt zwar bei jederma ...
Twin-Cam vs. Race-Segel: Welches Segel macht mehr Sinn?

Twin-Cam vs. Race-Segel

Welches Segel macht mehr Sinn?

Kompromisslose Race-Segel sind sicher die schnellsten Segel auf diesem Planeten. Aber was muss man alles für das letzte Quäntchen Top-Speed im Vergleich mit ei ...
Performance vs. Geldbeutel: Sind 100% Masten ihr Geld wert?

Performance vs. Geldbeutel

Sind 100% Masten ihr Geld wert?

Wir haben Masten mit 100% und 30% Carbon genauer unter die Lupe genommen. Wie gravierend ist der Unterschied? Und lohnt sich die Investition in mehr Carbon über ...
Hardboard gegen Inflatable: Welches ist das ideale Anfängerboard?

Hardboard gegen Inflatable

Welches ist das ideale Anfängerboard?

Haben die Hardboards als Schulungsboards für Anfänger ausgedient? Wir haben zusammen mit Windsurf-Anfängern beide Boardklassen ausführl ...
Goya Custom Quad 118 l: Toys for Big Boys

Goya Custom Quad 118 l

Toys for Big Boys

Seit der Renaissance der Multi-Fin Boards wurden die Waveboards Jahr für Jahr größer. Früher galt ein 85l Waveboard als groß, inzwischen sind jedoch auch 100l bei den radi ...
FreeWave vs. TriWave: Welcher Thruster passt zu dir?

FreeWave vs. TriWave

Welcher Thruster passt zu dir?

Fanatic FreeWave oder TriWave. Wir geben die Antwort welches der beiden Modelle für dich das Richtige ist. ...
Wer die Wahl hat, hat die Qual...: Welche Art von Wavesegel passt zu mir?

Wer die Wahl hat, hat die Qual...

Welche Art von Wavesegel passt zu mir?

Wir verschaffen euch mit diesem neuen Test einen Überblick, welcher Wavesegel-Typ für wen geeignet ist. ...