WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+ WINDSURFERS auf Instagram
 

PWA 2018: Neuer Wave-Tourstop und Zusammenarbeit mit IWT

2017-11-10 22:06:33 - Headjudge Duncan Coombs hat ein paar Einblicke in die Zukunft der Word Tour gegeben.

PWA 2018: Neuer Wave-Tourstop und Zusammenarbeit mit IWT

Die PWA (Professional Windsurfers Association) und die IWT (International Windsurfing Tour) sind zwei Windsurf-Contest-Touren mit unterschiedlichen Zielsetzungen. Während die PWA als Fahrervereinigung Windsurfen nur auf dem allerhöchstem Niveau zeigen will, ist die IWT eine Reihe an Pro-Am-Events, primär in der Disziplin Wave. Zu einem Großteil Amateure und nur eine Handvoll Profis nehmen an diesen Events teil. Die PWA hat seit der Entstehung der IWT in 2010 - besonders was die Wavetour angeht - einen erheblichen Imageverlust durchlebt. Aber warum bleiben die meisten Profi-Windsurfer der IWT trotz des herrschenden Unmuts über die verbliebenen Wave-Tourstops der PWA - alle mit side-onshore Wind von links - fern? Das hat einen einfachen Grund: Auf der IWT gibt es im Gegensatz zum Worldcup kaum Preisgeld, kaum Aufmerksamkeit der Medien und einen schlechteren Standard was Unterbringung und Judges angeht. Dass ein Großteil der Profis trotz der Down-the-line-Bedingungen nicht dabei ist, ist somit durchaus verständlich. Das Preisgeld reicht - ausgenommen man ist im Finale dabei - nicht einmal für die Reisekosten. Und wenn bei so geringen finanziellen Mitteln die Crème de la Crème anreist, welcher Sponsor würde dann in Zukunft an anderer Stelle mehr zahlen?

PWA 2018: Neuer Wave-Tourstop und Zusammenarbeit mit IWT

Trotz dieser Differenzen haben sich die IWT und die PWA zusammengesetzt und eine Lösung gefunden. Beide Touren wollen jetzt zusammenarbeiten, um Windsurfen zusammen zu pushen. Einige IWT Events, zum Beispiel der gerade laufende Aloha Classic, werden als Qualifier-Events für die PWA Worldtour gewertet. Das ist für die Down-the-line-verwöhnten IWT-Profis insofern interessant, als dass auf der PWA Worldtour im Juni 2018 auch ein Down-The-Line Waveriding-Event zu finden ist: Geplant ist ein neuer Worldcup in Viana do Castelo, ganz im Norden Portugals. Endlich etwas Abwechslung auf der Worldtour! Statt Onshore-Hack gibt es mit etwas Glück feine Atlantik-Wellen mit schräg-ablandigem Wind von rechts.

Ursprünglich bestand auch Hoffnung, dass der IWT Tourstopp in Marokko (auch Wind von rechts), ebenfalls zu einem vollwertigen Worldcup aufgebessert werden könnte. Am Ende fehlte jedoch einmal mehr das Sponsorengeld. Jetzt wird hat das Event ebenfalls Qualifier-Status erhalten. Bisher noch nicht gerankte Pros können damit an den PWA Events teilnehmen. Wo genau, also in den Trials oder direkt in der Hauptrunde ist noch unklar. Letztendlich haben das die Fahrer der PWA zu entscheiden.


PWA 2018: Neuer Wave-Tourstop und Zusammenarbeit mit IWT

Die PWA hat schon länger nach einer Möglichkeit gesucht, den Worldcup mit nationalen Touren oder Events zu verbinden. Problematisch daran war häufig, dass der von der PWA gewünschte Standard nicht erreicht wurde. PWA-Headjudge Duncan Coombs wird bei den Qualifier-Events der IWT selbst vor Ort sein und für diesen Standard sorgen. Weitere, genauere Details sind leider noch nicht bekannt.

Was haltet ihr von diesen Änderungen? Auf unserer Facebook-Seite könnt ihr diskutieren.

Fotos: IWT/Si Crowther




NEWS


PWA Kalender: Portugal ist raus

PWA Kalender: Portugal ist raus 21.2.2019 - Kein Event in Viana do Castelo in diesem Jahr. ...

Neu: Fanatic Jag 94

Neu: Fanatic Jag 94 20.2.2019 - Der Jag 94 ist die Open Ocean Rennmaschine für jeden ambitionierten Speedfreak. ...

Lippstädter Welle: Surfen in NRW

Lippstädter Welle: Surfen in NRW 19.2.2019 - Riversurfen erfreut sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit. Jetzt soll neben de ...

Jakob Müller im Slingshot Foil Team

Jakob Müller im Slingshot Foil Team 18.2.2019 - Jakob Müller fährt nun offiziell fürs Slingshot Team. ...

Neu: Fanatic Stingray

Neu: Fanatic Stingray 17.2.2019 - Fanatic bringt mit dem neuen Stingray ein Foilboard mit Freizeitcharakter heraus. Kunden können zwischen zwei Gr&o ...

GA Foils 2019

GA Foils 2019 16.2.2019 - Auch GA betritt nun mit eigenen Produkten die Bühne des Foil Windsurfens. ...

Kiri Thode startet sein Comeback

Kiri Thode startet sein Comeback 15.2.2019 - Kiri Thode zählt schon etwas länger zu den besten Freestylern. Für einige Jahre verschwand er ...

Pryde Group sucht Verstärkung

Pryde Group sucht Verstärkung 12.2.2019 - Die Pryde Group mit Sitz bei Taufkirchen, sucht Verstärkung für ihr Team. ...

Neue Boardmarke: Future Fly Boards Project

Neue Boardmarke: Future Fly Boards Project 13.2.2019 - Kurz nachdem Finian Maynard seine neue Boardmarke FMX Racing publik macht, bringt Arnon Dagan eben ...

Lena Erdil erneut unter dem Messer

Lena Erdil erneut unter dem Messer 9.2.2019 - Lena Erdil wird nach ihrer Verletzung zum zweiten Mal operiert. ...

Saufen & Kaufen bei Surfline Kiel

Saufen & Kaufen bei Surfline Kiel 8.2.2019 - Am Samstag den 9.Februar ist es wieder soweit. ...

Sponsorenwechsel: Andy Laufer auf JP/ Neilpryde

Sponsorenwechsel: Andy Laufer auf JP/ Neilpryde 7.2.2019 - Andy Laufer ist einer der schnellsten Windsurfer Deutschlands. Jetzt wechselt er die Sponsore ...

Maciek Rutkowski: WINDSURFLIFE

Maciek Rutkowski: WINDSURFLIFE 6.2.2019 - Slalom und Foil Racer Maciek Rutkowski plant sein Leben als Profi zu Dokumentieren. ...
Weitere News