WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+ WINDSURFERS auf Instagram
 

Gunnar Asmussen im Interview

Titel verloren und dauerkrank - in der letzen Saison hätte es für Gunnar Asmussen deutlich besser laufen können. Aber kein Grund Trübsal zu blasen! Der Flensburger Gunnar Asmussen erklärt uns im Interview, dass Niederlagen wichtig sind und wieso man als Windsurf-Profi am besten reiche Eltern hat.

In 2013 wurdest du IFCA Slalom-Weltmeister auf Sylt und durftest dich unter anderem in das Buch der Stadt Flensburg eintragen. Als wir das letzte Mal mit dir gesprochen haben, warst du gerade zum Training auf Teneriffa um deine Titelverteidigung vorzubereiten. Wie lief’s?
Erstmal bin ich mit der Saison 2014 eigentlich ganz happy! Ich konnte beim DWC zwei Slalom-Tourstops gewinnen und wurde einmal Zweiter. Das hat letztes Jahr sonst keiner geschafft! Im Formula bin ich Vizemeister geworden, das war auch das Maximum, da fuhr Vincent in einer eigenen Liga! Dabei hätte die Vorbereitung nicht schlechter laufen können. Ich hatte mir im Winter in Kapstadt eine schwere Ohrenentzündung eingefangen und bin dann direkt zum Training nach Teneriffa geflogen. Leider wurde auch daraus nichts, ich war eigentlich nur krank. Ganz ähnlich verlief auch der Rest des Jahres! Beim PWA World Cup in Turkmenistan hab ich mir dann wie viele andere auch eine krasse Magen-Darm-Infektion eingefangen, die auch nochmal fünf Wochen andauerte. So ein Jahr hatte ich noch nie! Ich hab wirklich gekämpft, leider waren die Waffen etwas stumpf.

Gunnar Asmussen im Interview
Gunnar Asmussen im Interview

Er hat so viel Potential, weil sein Herz auch für den Sport schlägt, er ist kein Segler, sondern ein Funsportler. Das ist seine große Stärke, die meisten in Deutschland sind Segler! - Chris Pressler
Bei der IFCA Slalom-Weltmeisterschaft auf den Azoren hatten wir dann leider auch nur ein Race. Ich wurde zwar sechster, dennoch bin ich damit recht zufrieden. Ich hätte in diesem Rennen auch aufs Podium fahren können! Als einziger bin ich ein großes Board gefahren, denn ich hatte wegen der schlechten Vorhersage meine PDs in 135 und 128 angemeldet. Natürlich feuerte es dann aber doch für drei Stunden aus allen Rohren und das 8,6er war mit dem 128 Liter Board in den Halsen dann auch recht groß. Man kann bei Überdruck mit einem 128er einfach nicht eng und schnell genug halsen. Denselben Fehler machte ich dann auch gleich nochmal beim Summer Opening auf Sylt. Danach habe ich mich nur noch aufs kleine Board mit dem 8,6er Warp konzentriert. Wie es kommen musste, war der Wind auf den letzten Events dann nicht mehr wirklich stark. Schade! Aktuell fühle ich mir sehr gut, schauen wir mal, was uns dieses Jahr erwartet!


Gunnar Asmussen im Interview

Wie schaffst du es mit solchen Rückschlägen umzugehen?
Naja Rückschlag ist vielleicht etwas hart, immerhin bin ich bei der WM sechster geworden. Die Ergebnisse waren am Ende der Saison insofern schon noch ok. Trotzdem sind Niederlagen gut. Wenn man verliert ist man viel fokussierter. Immerhin geht es ja auch um Geld. Wenn mann gewonnen hat, ist man zwar lockerer, aber wahrscheinlich auch nicht so konzentriert.

Was sind die Unterschiede zwischen dem PWA-Titel und dem IFCA-Titel? Wieso muss es zwei Weltmeistertitel geben und was hältst du davon?
Ich finde es eigentlich ganz ok, gibt es in anderen Sportarten ja auch! Der PWA Titel ist definitiv höher zu bewerten, dennoch muss man erstmal IFCA Weltmeister werden! Der IFCA WM Titel wird auf einer Regatta vergeben, der PWA Titel über die ganze Saison. Somit muss man auf allen PWA Events eine gute Leistung zeigen um Weltmeister zu werden, während bei einer IFCA WM wie dieses Jahr auch nur die Tagesform entscheiden kann!



Alle Bilder (10):


PEOPLE


Lennart Neubauer im Interview: Deutschlands neue Freestyle Waffe

Lennart Neubauer im Interview

Deutschlands neue Freestyle Waffe

Platz 13 beim PWA Worldcup auf Sylt, dazu ein Sieg gegen ...
Michele Becker: Noch lange nicht am Ziel

Michele Becker

Noch lange nicht am Ziel

Manchmal verliert man, manchmal gewinnen die anderen. Michele Becker im WINDSURF ...
New Kids on the Wave: Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

New Kids on the Wave

Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

Foilen statt Heulen? Nein! Leo und Anto ...

MORE PEOPLE


Der Segelmacher: Monty Spindler

Der Segelmacher

Monty Spindler

Seinen Namen kennt fast jeder Windsurfer auf der Welt. Zwar sind die „fetten Jahre“ längst Geschichte, aber Monty Spindler ist noch immer hochmotiviert seine Segel weiter zu entwickeln. Nac ...
Finian Maynard im Interview: Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard im Interview

Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard hat in seiner sportlichen Karriere schon vieles erreicht, jetzt wagt er den nächsten Schritt um seine Fußspuren für immer im Windsur ...
Werner Kosellek: Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Werner Kosellek

Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Es gibt sie – die Leute im Sport die nicht im Rampenlicht stehen und trotzdem ihren kleinen Teil zum großen Ganzen beitragen, während sie im Hintergrund „st ...
Nic Hibdige im Interview: Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige im Interview

Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige ist Windsurfprofi, zumindest gehört er zu den 17 besten Freestylern auf dieser Welt. Warum er trotzdem täglich die Schaufel schwingt und Zäu ...
Bandscheibenvorfall: Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Bandscheibenvorfall

Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Vincent Langer hat bei der Deutschen Meisterschaft im August ordentlich abgeräumt. Jetzt stand für den ehemaligen Serienboard- und Formula-Weltmeister noch der PWA W ...
'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt': Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt'

Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

Gollito Estredo ist die ultimative Wettkampf-Maschine. Im WINDSURFERS-Interview zeigt er sich von seiner menschlichen Seite. ...
Dany Bruch startet durch: Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Dany Bruch startet durch

Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Heißt es jetzt Diamond Boards oder Bruch Boards? Wir haben Gründer Dany Bruch bei seinem Wave-Worldcup auf Teneriffa persönlich gefragt. ...
Oliver Tom Schliemann: Teilzeitprofi als Hobby

Oliver Tom Schliemann

Teilzeitprofi als Hobby

Oliver Tom Schliemann alias "OTS" ist jedem deutschen Regattafahrer ein Begriff. Nicht nur als Dauerteilnehmer beim Weltcup auf Sylt taucht OT in den Ergebnislisten häufig mi ...
Niclas Nebelung: Die neue Nummer 1 im Freestyle

Niclas Nebelung

Die neue Nummer 1 im Freestyle

Freestyle- und Wirtschaftsinformatik-Karriere statt Fußballprofi. Niclas Nebelung mischt die Windsurfszene auf ungewöhnliche Art und Weise auf. Das Supertalent im WIND ...
Sechs Monate Pause nach Doppelfraktur: Alessio Stillrich über seine Horror-Verletzung

Sechs Monate Pause nach Doppelfraktur

Alessio Stillrich über seine Horror-Verletzung

Ein Sturz mit fatalen Folgen - im WINDSURFERS-Interview berichtet Alessio Stillrich, über eine dramatische Rettungsaktion und ob er sich wieder komplett erholen wird. ...
Fleißig. Ehrgeizig. Perfektionistisch.: Deutschlands Slalom-Hoffnung Michele Becker im Interview

Fleißig. Ehrgeizig. Perfektionistisch.

Deutschlands Slalom-Hoffnung Michele Becker im Interview

Der zweifache Deutsche Jugend-Meister Michele Becker befindet sich gerade auf Teneriffa zu einem dreimonatigem Trainings-Camp. Jetzt, wo der 19-Jährige aus Bargtehe ...
Der Trainer der Stars: Josep Pons im Interview

Der Trainer der Stars

Josep Pons im Interview

Wave-Worldcupper Josep Pons ist der bekannteste Windsurf-Trainer der Welt. Von der Powerhalse bis zum Pushloop-Forward, vom Anfänger bis zum Profi - er kann jedem weiterhelfe ...
Vincent Langer über seine neue Marke VINC Wetsuits: 'Es gibt genug Schrott auf dem Markt.'

Vincent Langer über seine neue Marke VINC Wetsuits

'Es gibt genug Schrott auf dem Markt.'

Vincent Langer rebelliert mit einer eigenen Neopren-Marke gegen die etablierten Industrie-Giganten. ...
Spaniens neues Supertalent: Marc Paré im Interview

Spaniens neues Supertalent

Marc Paré im Interview

Der junge Spanier Marc Paré gilt als das größte Talent der Worldtour. Wird er der neue Víctor Fernández? Der zweifache PWA Youth-Weltmeister im WINDSURFERS Interview. ...