WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+ WINDSURFERS auf Instagram
 

Helge Wilkens - 'Wenn's läuft, hört man nicht auf.'

Nach einem Vierteljahrhundert beim DWC gibt Helge Wilkens jetzt sein Karriereende bekannt. Im WINDSURFERS-Interview zieht der 44-Jährige Bilanz.

Als der Hannoveraner Helge Wilkens seine ersten nationalen Windsurfevents mitfuhr, endete gerade der Kalte Krieg, Deutschland feierte die Wiedervereinigung und Andi Brehme überlistete Argentiniens Elfmeterkiller Goycochea im WM-Finale. Gerade an den Frisuren der Weltmeisterelf kann man gut ausmachen, wie lange diese Zeit zurückliegt. Seit 1990 änderte sich jedoch nicht nur die Haarpracht der Bundesbürger. Auch der Deutsche Windsurf Cup durchlebte Höhen und Tiefen. Ein vorher boomender Sport geriet plötzlich in seine Krisenjahre.

Helge Wilkens - 'Wenn's läuft, hört man nicht auf.'
Helge Wilkens - 'Wenn's läuft, hört man nicht auf.'

Der junge Bernd Flessner wurde kurz darauf zur größten deutschen Hoffnung und brachte dem Sport wieder etwas mediale Aufmerksamkeit. In seinem Schatten räumte noch ein zweiter Protagonist reichlich Trophäen ab: Helge Wilkens. Der sympathische 1,90-Hüne mauserte sich in den vergangenen 25 Jahren zu einer absoluten DWC-Legende und erlebte fast alles mit, was in der deutschen Surfszene vonstatten ging. 2016 gab der nun Mitte Vierzigjährige nach unzähligen Podiumsplätzen, Pokalen und Erfolgen seinen Rücktritt bekannt. Im Interview spricht GER-63 über seine Beweggründe, sein Verhältnis zu Flessi und die großen Unterschiede zu früher.

Ein Vierteljahrhundert Wettkampfsport ist auf den ersten Blick eine verdammt lange Zeit. Was hat dich an den Contests fasziniert, dass du so lange mitgemacht hast?
Mit 20 habe ich damals gesagt, mit 30 ist Schluss. Mit 30 sagte ich, mit 40 ist Schluss. Mit 40 hielt ich dann meine Klappe. Und zack war ein Vierteljahrhundert rum. Schlussendlich war ich die letzten 15 Jahre immer vorne in der Rangliste und konnte auch viele Rennen gewinnen. Wenn’s läuft, hört man nicht auf.

Mit 44 Jahren könntest du körperlich wahrscheinlich noch ein paar Jahre auf der Tour mithalten. Was sind also deine Beweggründe, mit den Wettkämpfen aufzuhören, und wann hast du den Entschluss gefasst?
Die endgültige Entscheidung kam relativ schleichend. Als ich mein Material für die erste Regatta der Saison auf Sylt einpackte und wusste, dass die Temperaturen zum Teil unter zehn Grad liegen werden, bekam ich fast Depressionen. Auch das gefühlt hundertste Mal auf die Insel zu fahren, löste ein Unwohlsein in mir aus. Diese mangelnde Motivation zog sich dann nahezu durch die gesamte Saison. Die Podiumsplätze blieben aus und zur Mitte des Jahres stand mein Entschluss dann eigentlich so gut wie fest.


Helge Wilkens - 'Wenn's läuft, hört man nicht auf.'

Bei Reise-, Materialkosten und kaum Preisgeld war es bestimmt häufig schwierig, sich voll auf die Events zu fokussieren. Wie hast du das alles zeitlich und finanziell gewuppt?
Ich habe dank Axel Reese, der von Anfang an an mich geglaubt hat, ab dem ersten Tag Sponsoren gehabt. Er hat mich damals in das NPU-Team aufgenommen, was mir natürlich sehr half. In den letzten 15 Jahren habe ich trotz aller Kosten dennoch immer Gewinn gemacht.

Anfang der 90er fuhrst du bereits deine ersten Regatten mit: Was waren die größten Unterschiede zu heute?
Es gab damals den GWSA Cup. Nur Wave und Slalom standen da auf dem Programm. Erst einige Jahre später kam es zum Zusammenschluss des Eurofunboardcups und der GWSA. Wir fuhren anfangs mit reinem Slalommaterial Kursrennen, wobei die größten Segel 6,5 Quadratmeter hatten. Etliche Events vielen aufgrund des hohen Windlimits aus. Nur die super gesponsorten Fahrer kamen sehr schnell mit Prototypen von Lorch und Thommen daher. Die Abstände auf dem Kurs waren dementsprechend riesig.



Alle Bilder (30):


PEOPLE


Michele Becker: Noch lange nicht am Ziel

Michele Becker

Noch lange nicht am Ziel

Manchmal verliert man, manchmal gewinnen die anderen. Michele Becker im WINDSURF ...
New Kids on the Wave: Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

New Kids on the Wave

Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

Foilen statt Heulen? Nein! Leo und Anto ...
Der Segelmacher: Monty Spindler

Der Segelmacher

Monty Spindler

Seinen Namen kennt fast jeder Windsurfer auf der Welt. Zwar sind die „fetten Jahre“ l&aum ...

MORE PEOPLE


Finian Maynard im Interview: Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard im Interview

Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard hat in seiner sportlichen Karriere schon vieles erreicht, jetzt wagt er den nächsten Schritt um seine Fußspuren für immer im Windsur ...
Werner Kosellek: Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Werner Kosellek

Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Es gibt sie – die Leute im Sport die nicht im Rampenlicht stehen und trotzdem ihren kleinen Teil zum großen Ganzen beitragen, während sie im Hintergrund „st ...
Nic Hibdige im Interview: Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige im Interview

Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige ist Windsurfprofi, zumindest gehört er zu den 17 besten Freestylern auf dieser Welt. Warum er trotzdem täglich die Schaufel schwingt und Zäu ...
Bandscheibenvorfall: Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Bandscheibenvorfall

Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Vincent Langer hat bei der Deutschen Meisterschaft im August ordentlich abgeräumt. Jetzt stand für den ehemaligen Serienboard- und Formula-Weltmeister noch der PWA W ...
'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt': Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt'

Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

Gollito Estredo ist die ultimative Wettkampf-Maschine. Im WINDSURFERS-Interview zeigt er sich von seiner menschlichen Seite. ...
Dany Bruch startet durch: Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Dany Bruch startet durch

Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Heißt es jetzt Diamond Boards oder Bruch Boards? Wir haben Gründer Dany Bruch bei seinem Wave-Worldcup auf Teneriffa persönlich gefragt. ...
Oliver Tom Schliemann: Teilzeitprofi als Hobby

Oliver Tom Schliemann

Teilzeitprofi als Hobby

Oliver Tom Schliemann alias "OTS" ist jedem deutschen Regattafahrer ein Begriff. Nicht nur als Dauerteilnehmer beim Weltcup auf Sylt taucht OT in den Ergebnislisten häufig mi ...
Niclas Nebelung: Die neue Nummer 1 im Freestyle

Niclas Nebelung

Die neue Nummer 1 im Freestyle

Freestyle- und Wirtschaftsinformatik-Karriere statt Fußballprofi. Niclas Nebelung mischt die Windsurfszene auf ungewöhnliche Art und Weise auf. Das Supertalent im WIND ...
Sechs Monate Pause nach Doppelfraktur: Alessio Stillrich über seine Horror-Verletzung

Sechs Monate Pause nach Doppelfraktur

Alessio Stillrich über seine Horror-Verletzung

Ein Sturz mit fatalen Folgen - im WINDSURFERS-Interview berichtet Alessio Stillrich, über eine dramatische Rettungsaktion und ob er sich wieder komplett erholen wird. ...
Fleißig. Ehrgeizig. Perfektionistisch.: Deutschlands Slalom-Hoffnung Michele Becker im Interview

Fleißig. Ehrgeizig. Perfektionistisch.

Deutschlands Slalom-Hoffnung Michele Becker im Interview

Der zweifache Deutsche Jugend-Meister Michele Becker befindet sich gerade auf Teneriffa zu einem dreimonatigem Trainings-Camp. Jetzt, wo der 19-Jährige aus Bargtehe ...
Der Trainer der Stars: Josep Pons im Interview

Der Trainer der Stars

Josep Pons im Interview

Wave-Worldcupper Josep Pons ist der bekannteste Windsurf-Trainer der Welt. Von der Powerhalse bis zum Pushloop-Forward, vom Anfänger bis zum Profi - er kann jedem weiterhelfe ...
Vincent Langer über seine neue Marke VINC Wetsuits: 'Es gibt genug Schrott auf dem Markt.'

Vincent Langer über seine neue Marke VINC Wetsuits

'Es gibt genug Schrott auf dem Markt.'

Vincent Langer rebelliert mit einer eigenen Neopren-Marke gegen die etablierten Industrie-Giganten. ...
Spaniens neues Supertalent: Marc Paré im Interview

Spaniens neues Supertalent

Marc Paré im Interview

Der junge Spanier Marc Paré gilt als das größte Talent der Worldtour. Wird er der neue Víctor Fernández? Der zweifache PWA Youth-Weltmeister im WINDSURFERS Interview. ...
Alessio Stillrich im Interview: Team Germany beim Windsurf World Cup Sylt 2017

Alessio Stillrich im Interview

Team Germany beim Windsurf World Cup Sylt 2017

Mit Leon Jamaer zusammen hat Alessio Stillrich dieses Jahr auf Sylt den neunten Platz beim Waveriding erreicht. In der Overall-Wertung ist er damit ...