WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+ WINDSURFERS auf Instagram
 

Lina Erpenstein - das boot-Windsurftalent des Jahres im Interview - Teil 2


Wie schwer ist es einen Heat im Worldcup zu gewinnen?
Kommt natürlich darauf an, gegen wen man fährt. In meinem Heat auf Sylt hatte ich einen der Vorrunden-Heats. Wir hatten wirklich sehr schwierige Bedingungen. Der Wind war so schwach, dass kein Sprung gezählt hat, sondern nur zwei Wellen. Dazu gab es einen krassen Shorebreak, dass schon das Rauskommen eine große Herausforderung war. Ich hatte ein bisschen Glück in meinem Heat und konnte ein paar Turns auf der Welle machen. Unter normalen Umständen ist der Frontloop auf jeden Fall sehr wichtig. Dazu muss man auch vertikal in die Wellen gehen können, und wenn man dann noch den Backloop steht, hat man super Chancen eine Runde weiter zu kommen.

Deinen Videos nach zu urteilen stehst du deine Frontloops sicher. Wie sieht es mit Backloops aus?
Den Backloop konstant zu stehen, ist mein Projekt für das nächste Jahr. Der Move ist recht schwierig. Die Rotation ist eigentlich schon ganz gut, aber an der Landung scheitere ich meistens.


Lina Erpenstein - das boot-Windsurftalent des Jahres im Interview
Lina Erpenstein - das boot-Windsurftalent des Jahres im Interview

Du wurdest in Düsseldorf zum boot Windsurftalent 2015 gewählt und hast eine Prämie von 2000€ gewonnen. Sind die auf dem Sparbuch gelandet oder anderweitig verplant?
Mehr als verplant! Also mein Plan ist erstmal nächstes Jahr die gesamte Tour mitzufahren, bis auf Maui wahrscheinlich. Da wird das Budget, wenn man das Training mit einrechnet, dann wahrscheinlich doch nicht komplett reichen. Aber Gran Canaria, Teneriffa und Sylt sind auf jeden Fall fest eingeplant. Im Juni mache ich mein Abi und will danach direkt nach Gran Canaria um für den Worldcup zu trainieren. Es ist jetzt nicht unbedingt der Spot, den man unbedingt gesehen haben muss, weil er so wunderschön ist, aber er liefert einfach gute Trainingsbedingungen. Auf Teneriffa war ich zum Beispiel auch noch nie! Es soll ähnlich sein wie Pozo aber dann doch ganz anders, darauf bin ich auch auf jeden Fall gespannt. Im Winter soll es dann wahrscheinlich nach Australien gehen. Da ein wenig rumzureisen, das ist natürlich ein großer Traum. Auf dem Sparbuch wird von den 2000€ also wenig landen (lacht).


Das klingt so, als würdest du für ein Jahr „Profi auf Probe“ sein.
Sozusagen ja!

Wenn es dir gefallen wird, würdest du dann komplett umsatteln?
Ich glaube im Frauensport ist das nicht möglich. Ich glaube auch, dass ich auch etwas nebenbei bräuchte. Das Windsurfen ist ein großer Teil von meinem Leben, aber es ist nicht alles. Ich würde gerne studieren und auch in einem Beruf ein Standbein haben.


Lina Erpenstein - das boot-Windsurftalent des Jahres im Interview

Machst du auch noch anderen Sport nebenbei?
Also ich spiele nebenbei noch Tennis. Das ergänzt sich super mit dem Windsurfen. Eins von beidem geht immer. Bei Wind kann man nicht Tennis spielen und ohne Wind kann man nicht auf’s Wasser. Das passt ganz gut. Ich gehe auch ins Fitness-Studio um mich zwischen den Windsurf-Phasen in den Ferien fit zu halten. Gerade dann merkt man nämlich dass man die Grundfitness braucht. Da hilft das Training sehr. Auf dem Wasser muss man dann nicht erst mit der körperlichen Fitness anfangen, sondern man kann gleich beim technischen einsteigen.

Eine letzte Frage noch: Wie wird man boot Windsurf-Talent?
Ich kann natürlich nur von mir sprechen: Ich habe mich beim Surf Magazin mit einer umfassenden E-Mail beworben. Man stellt sich kurz vor und schreibt über seine bisherigen Ergebnisse und seine Motivation. Wichtig sind vor allem die Pläne für die eigene Windsurfzukunft, denn der Preis soll ja nicht nur für bereits erbrachte Leistungen vergeben werden, sondern eine Talentförderung für junge motivierte Surferinnen und Surfer sein. Noch ein paar Actionfotos und gegebenenfalls Links zu Videos die man bereits veröffentlicht hat dazu und abgeschickt! In der Jury sitzen dann neben Redakteuren aus dem Surfmagazin auch Zuständige von der boot Wassersportmesse und der Projektleiter. Genaue Zahlen über die Bewerbungen erfährt man leider nicht, aber ich habe etwas von über 20 gehört. In meiner Bewerbung wollte ich vor allem zeigen, dass ich Spaß am Sport habe und hochmotiviert bin nach meinem Abi durchzustarten. Für mich ist Windsurfen mehr als ein Sport, mehr wie ein Lifestyle, der die konventionellen Muster durchbricht. Diese Einstellung zu haben hilft mir auch im Surfen weiterzukommen. Ein bisschen Ehrgeiz und Engagement sind natürlich auch nicht schlecht. Ich hätte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet ausgewählt zu werden. Ich habe mich unheimlich gefreut, denn der Preis eröffnet mir nun ganz neue Möglichkeiten. Es ist ein toller Preis und ich finde das sollte unbedingt fortgeführt werden. Das ist wirklich eine gute Investition. Meine Vorgänger Julian Wiemar und Nico Prien geben auch richtig Gas, das werde ich auch versuchen.



Alle Bilder (13):


PEOPLE


Lennart Neubauer im Interview: Deutschlands neue Freestyle Waffe

Lennart Neubauer im Interview

Deutschlands neue Freestyle Waffe

Platz 13 beim PWA Worldcup auf Sylt, dazu ein Sieg gegen ...
Michele Becker: Noch lange nicht am Ziel

Michele Becker

Noch lange nicht am Ziel

Manchmal verliert man, manchmal gewinnen die anderen. Michele Becker im WINDSURF ...
New Kids on the Wave: Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

New Kids on the Wave

Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

Foilen statt Heulen? Nein! Leo und Anto ...

MORE PEOPLE


Der Segelmacher: Monty Spindler

Der Segelmacher

Monty Spindler

Seinen Namen kennt fast jeder Windsurfer auf der Welt. Zwar sind die „fetten Jahre“ längst Geschichte, aber Monty Spindler ist noch immer hochmotiviert seine Segel weiter zu entwickeln. Nac ...
Finian Maynard im Interview: Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard im Interview

Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard hat in seiner sportlichen Karriere schon vieles erreicht, jetzt wagt er den nächsten Schritt um seine Fußspuren für immer im Windsur ...
Werner Kosellek: Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Werner Kosellek

Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Es gibt sie – die Leute im Sport die nicht im Rampenlicht stehen und trotzdem ihren kleinen Teil zum großen Ganzen beitragen, während sie im Hintergrund „st ...
Nic Hibdige im Interview: Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige im Interview

Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige ist Windsurfprofi, zumindest gehört er zu den 17 besten Freestylern auf dieser Welt. Warum er trotzdem täglich die Schaufel schwingt und Zäu ...
Bandscheibenvorfall: Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Bandscheibenvorfall

Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Vincent Langer hat bei der Deutschen Meisterschaft im August ordentlich abgeräumt. Jetzt stand für den ehemaligen Serienboard- und Formula-Weltmeister noch der PWA W ...
'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt': Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt'

Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

Gollito Estredo ist die ultimative Wettkampf-Maschine. Im WINDSURFERS-Interview zeigt er sich von seiner menschlichen Seite. ...
Dany Bruch startet durch: Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Dany Bruch startet durch

Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Heißt es jetzt Diamond Boards oder Bruch Boards? Wir haben Gründer Dany Bruch bei seinem Wave-Worldcup auf Teneriffa persönlich gefragt. ...
Oliver Tom Schliemann: Teilzeitprofi als Hobby

Oliver Tom Schliemann

Teilzeitprofi als Hobby

Oliver Tom Schliemann alias "OTS" ist jedem deutschen Regattafahrer ein Begriff. Nicht nur als Dauerteilnehmer beim Weltcup auf Sylt taucht OT in den Ergebnislisten häufig mi ...
Niclas Nebelung: Die neue Nummer 1 im Freestyle

Niclas Nebelung

Die neue Nummer 1 im Freestyle

Freestyle- und Wirtschaftsinformatik-Karriere statt Fußballprofi. Niclas Nebelung mischt die Windsurfszene auf ungewöhnliche Art und Weise auf. Das Supertalent im WIND ...
Sechs Monate Pause nach Doppelfraktur: Alessio Stillrich über seine Horror-Verletzung

Sechs Monate Pause nach Doppelfraktur

Alessio Stillrich über seine Horror-Verletzung

Ein Sturz mit fatalen Folgen - im WINDSURFERS-Interview berichtet Alessio Stillrich, über eine dramatische Rettungsaktion und ob er sich wieder komplett erholen wird. ...
Fleißig. Ehrgeizig. Perfektionistisch.: Deutschlands Slalom-Hoffnung Michele Becker im Interview

Fleißig. Ehrgeizig. Perfektionistisch.

Deutschlands Slalom-Hoffnung Michele Becker im Interview

Der zweifache Deutsche Jugend-Meister Michele Becker befindet sich gerade auf Teneriffa zu einem dreimonatigem Trainings-Camp. Jetzt, wo der 19-Jährige aus Bargtehe ...
Der Trainer der Stars: Josep Pons im Interview

Der Trainer der Stars

Josep Pons im Interview

Wave-Worldcupper Josep Pons ist der bekannteste Windsurf-Trainer der Welt. Von der Powerhalse bis zum Pushloop-Forward, vom Anfänger bis zum Profi - er kann jedem weiterhelfe ...
Vincent Langer über seine neue Marke VINC Wetsuits: 'Es gibt genug Schrott auf dem Markt.'

Vincent Langer über seine neue Marke VINC Wetsuits

'Es gibt genug Schrott auf dem Markt.'

Vincent Langer rebelliert mit einer eigenen Neopren-Marke gegen die etablierten Industrie-Giganten. ...
Spaniens neues Supertalent: Marc Paré im Interview

Spaniens neues Supertalent

Marc Paré im Interview

Der junge Spanier Marc Paré gilt als das größte Talent der Worldtour. Wird er der neue Víctor Fernández? Der zweifache PWA Youth-Weltmeister im WINDSURFERS Interview. ...