WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+ WINDSURFERS auf Instagram
 

Markus Rydberg - Worldcuper mit Nebenjob

Der 25-jährige Schwede fährt seit knapp drei Jahren nahezu sämtliche Wave-Events der PWA World Tour mit, leben kann er alleine von dem Sport allerdings nicht. Zwischen Job, Reisen, Zukunftsplänen und seiner medialen Vermarktung probiert das Muskelpaket sich dennoch so häufig wie möglich in den Neo zu pellen, um sein großes Ziel zu erreichen, einmal zu den besten Zehn der Welt zu gehören. Im WINDUSRFERS Porträt stellen wir euch einen extrem bodenständigen Mann vor, der fernab von weltklasse Spots für sein großes Ziel wortwörtlich kämpfen muss.

„Bass, Schlagzeug, Trompete, Klavier und Saxophon“ listet Markus Rydberg stolz die Instrumente auf, die er beherrscht. Um Haaresbreite hätten wir den sympathischen Skandinavier nicht auf der World Tour, sondern auf Schwedens oder gar Europas Bühnen bestaunen dürfen. „ Bevor ich mit dem Windsurfen startete, hatten wir eine Band und tourten lange durchs Land“, erzählt der Mitte Zwanzigjährige und schwärmt noch heute: „Das war eine coole Zeit!“

Doch wie jeder weiß, zog es Rydberg glücklicherweise auf eine ganz andere Bühne: die des World Cup-Zirkus. „Ich bereue die Entscheidung keinesfalls!“, versichert Schwedens Vorzeigesurfer, „Erst 2012 entschied ich mich für den Schritt Windsurfprofi zu werden. Der Sport hat mir immer verdammt viel Spaß gemacht und nebenbei war es mein großer Traum - warum es also nicht ausprobieren?“

Markus Rydberg - Worldcuper mit Nebenjob
Markus Rydberg - Worldcuper mit Nebenjob

Von Sonne, Reisen, Wettkämpfen und den besten Wellen der Welt träumen wohl die meisten Wassersportler. Doch der Schritt vom Amateur hin zum World Cup Pro ist selbst für einen talentierten Nachwuchssurfer alles andere als einfach. Gerade dann, wenn das Umfeld einem die Karriere nicht in die Wiege gelegt hat. Deutschlands Slalom-Rambo Gunnar Asmussen stellte einst die Theorie auf, dass man als Windsurfer nur vom Sport leben kann, wenn man zu den wenigen Besten der Welt gehört - oder steinreiche Eltern hat. Mit anderen Worten: Ob man Profi wird oder nicht, hängt häufig vom Elternhaus ab. Doch neben finanzieller Unterstützung ist es natürlich auch gerade der Ort, wo man aufwächst, der die Karten bestimmt. Markus Rydberg ist weder von Beruf Sohn, noch wohnt er in Vargas. Und trotzdem hat er sich ein amtliches Ziel gesetzt: Einmal unter die zehn besten Windsurfer der Welt zu kommen.


Markus Rydberg - Worldcuper mit Nebenjob

Der 25-jährige Waverider muss für seinen Traum sicherlich mehr investieren als viele seiner Kollegen. „Generell ist es in Schweden ein längerer Weg, Profi zu werden, als anderswo“, fügt Rydberg an. Als junger Windsurfer würde man kaum beachtet werden - geschweige denn gesichtet. Somit benötigt es einen amtlichen Aufwand, die ersten Schritte zu bewältigen. Wer allerdings die primären Hürden genommen hat, steht paradoxerweise schnell vor den Toren der World Tour. „Da Windsurfen in Schweden recht klein ist, kommt nach den nationalen Contests mehr oder weniger direkt die PWA“, lacht der Simmer-Teamrider.

Ihm selbst gelang der Start in das Profi-Business durch viele kleine Wettbewerbe und jede Menge Reisen. Doch auch abseits des Wassers benötigte es einen Haufen Arbeit. Nicht zuletzt, um den eigenen Namen zu verbreiten. „Einmal mediale, natürlich gerade in dem Bereich Videos, aber auch einfach nur um Geld für die Reisen zu verdienen. Es ist ein harter Weg, bis man endlich wahrgenommen wird.“



Alle Bilder (15):


PEOPLE


Tochter, Titelverteidigung und Triple: Philip Köster im Interview

Tochter, Titelverteidigung und Triple

Philip Köster im Interview

WINDSURFERS-Redakteur Ingo Meyer erwischte einen ...
Bunt und anders: Der JAKLAR-Macher Harry Goeft im Interview

Bunt und anders

Der JAKLAR-Macher Harry Goeft im Interview

Auf der anderen Seite des Bildschirms von JAKLAR Positive Vi ...
Auf Erfolgskurs: Nico Prien im Interview

Auf Erfolgskurs

Nico Prien im Interview

Nico Prien hat eine mehr als ordentliche Saison hinter sich – Deutscher Meister ...

MORE PEOPLE


Designer aus Leidenschaft: Patrik Diethelm im Interview

Designer aus Leidenschaft

Patrik Diethelm im Interview

Zum 10-jährigen Jubiläum von Patrik sprachen wir mit Patrik Diethelm über die aktuellen Entwicklungen im Windsurfsport und seiner Marke. ...
Schnelle Turns und lauter Tekkno: Lina Erpenstein im Interview

Schnelle Turns und lauter Tekkno

Lina Erpenstein im Interview

Lina Erpenstein ist nicht nur Deutschlands erfolgreichste Windsurferin, sondern auch eifrige Medizinstudentin und engagierte D-Jane. Wie das geht, erfahrt ihr im W ...
Sebastian Wenzel: Der Shaper der Weltmeister

Sebastian Wenzel

Der Shaper der Weltmeister

Weltmeistertitel, Teamwork und der Mythos von Shaperaum-Romantik - ein Gespräch mit Fanatic Shaper Sebastian Wenzel. ...
Meiky Wieczorek: Der Freestyle-Hotshot

Meiky Wieczorek

Der Freestyle-Hotshot

Wer springt Double Powermoves mit kraftvollem und doch geschmeidigem Style in beide Richtungen? Wer lässt die böigsten Starkwindbedingungen aussehen wie eine Session mit Traumb ...
Lennart Neubauer im Interview: Deutschlands neue Freestyle Waffe

Lennart Neubauer im Interview

Deutschlands neue Freestyle Waffe

Platz 13 beim PWA Worldcup auf Sylt, dazu ein Sieg gegen Kiri Thode – der 15 Jahre junge Lennart Neubauer ist der neue Shooting Star im Freestyle. Im Interview ...
Michele Becker: Noch lange nicht am Ziel

Michele Becker

Noch lange nicht am Ziel

Manchmal verliert man, manchmal gewinnen die anderen. Michele Becker im WINDSURFERS Interview über sein Wintertraining, kleinere Rückschläge und warum er trotzdem noch la ...
New Kids on the Wave: Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

New Kids on the Wave

Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

Foilen statt Heulen? Nein! Leo und Anton Richter berichten von ihrer ersten großen Regatta. ...
Der Segelmacher: Monty Spindler

Der Segelmacher

Monty Spindler

Seinen Namen kennt fast jeder Windsurfer auf der Welt. Zwar sind die „fetten Jahre“ längst Geschichte, aber Monty Spindler ist noch immer hochmotiviert seine Segel weiter zu entwickeln. Nac ...
Finian Maynard im Interview: Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard im Interview

Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard hat in seiner sportlichen Karriere schon vieles erreicht, jetzt wagt er den nächsten Schritt um seine Fußspuren für immer im Windsur ...
Werner Kosellek: Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Werner Kosellek

Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Es gibt sie – die Leute im Sport die nicht im Rampenlicht stehen und trotzdem ihren kleinen Teil zum großen Ganzen beitragen, während sie im Hintergrund „st ...
Nic Hibdige im Interview: Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige im Interview

Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige ist Windsurfprofi, zumindest gehört er zu den 17 besten Freestylern auf dieser Welt. Warum er trotzdem täglich die Schaufel schwingt und Zäu ...
Bandscheibenvorfall: Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Bandscheibenvorfall

Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Vincent Langer hat bei der Deutschen Meisterschaft im August ordentlich abgeräumt. Jetzt stand für den ehemaligen Serienboard- und Formula-Weltmeister noch der PWA W ...
'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt': Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt'

Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

Gollito Estredo ist die ultimative Wettkampf-Maschine. Im WINDSURFERS-Interview zeigt er sich von seiner menschlichen Seite. ...
Dany Bruch startet durch: Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Dany Bruch startet durch

Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Heißt es jetzt Diamond Boards oder Bruch Boards? Wir haben Gründer Dany Bruch bei seinem Wave-Worldcup auf Teneriffa persönlich gefragt. ...