WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+ WINDSURFERS auf Instagram
 

Mr. Big Wave - Jason Polakow

Jason Polakow: Niemand surft radikaler und spielt so mit der Gefahr wie der 42-jährige Australier. Wir blicken hinter die Fassade von Mr. Big Wave.

Jason Polakow liebt Jaws und eigentlich scheint es auch so, als ob das „Monster“ diese Liebe erwidert. Man sieht selten jemanden tiefer in der Impact-Zone als ihn. Während die meisten schräg die Schulter heruntersurfen, probiert Polakow so nah wie möglich an die kritische Zone der Welle zu kommen. Unglaublich schnelle Bottom Turns vor einem riesigen Berg aus Weißwasser – das ist genau sein Ding. Doch vor ein paar Jahren sollte eine solche Welle fast sein Schicksal besiegeln. Ein Set aus drei riesigen Brechern brach in kurzen Abständen über den gestürzten Polakow. Eine Minute und zehn Sekunden (!!!) wurde der 2-fache Wave Weltmeister unter Wasser gehalten. Als die zweite Welle über ihn wegrollte, verlor er seine Schwimmweste und wurde noch einmal tiefer gen Meeresgrund gedrückt. Während er für eine scheinbar unendliche Dauer da unten war, dachte er, dass seine Zeit vorbei ist.„Ich hatte schon keine Luft mehr und als die zweite Welle über mir brach, fing ich an Wasser zu schlucken.“ Um Polakow herum entstand eine unheimliche Stille und alles wurde schwarz vor seinen Augen.

Mr. Big Wave - Jason Polakow
Mr. Big Wave - Jason Polakow

„Das war der Moment, wo ich dachte, dass es vorbei ist und ich wartete darauf ohnmächtig zu werden“, so Polakow über den wahrscheinlich schlimmsten Moment seines Lebens. Unter Wasser hoffte er noch, dass seine Jungs seinen bewusstlosen Körper schnell finden und er auf dem Boot vielleicht dann wieder zu sich kommen würde. Während seiner Abschiedsgedanken änderte sich langsam die Wasserfarbe von nachtschwarz zu dunkelblau und grün. Polakow nutzte die letzte Chance und kam gerade noch rechtzeitig an die Oberfläche, wo er gerettet wurde. „Wenn Leute sagen, dass das Gefühl zu sterben ein schönes und erlösendes sei, dann kann ich dem nur widersprechen! Ich war ziemlich nah am Ende und es war eine schreckliche Erfahrung.“


Mr. Big Wave - Jason Polakow

Polakows Risikofreude lässt sich zum Teil auf seine Kindheit zurückführen. Der in Australien geborene Polakow fing schon als kleiner Steppke mit dem Motorradfahren und Motocross an. Früh gewann er seine ersten Titel und war so fixiert dabei, dass seine Eltern ihm irgendwann verboten auf das Motorrad zu steigen, da er sich etliche Knochen brach und es einfach zu gefährlich für den jungen Jason war. Dann folgte der entscheidende Moment, der Polakow zum Windsurfen brachte. Mit elf oder zwölf Jahren ging er mit Freunden seiner Eltern zum Strand und sah deren Sohn beim Windsurfen zu. Schnell kribbelte es auch in Polakows Händen und er wollte es unbedingt ausprobieren. Eines Tages kam der Sohn der Freunde vom Wasser und gab ihm das „Go“. „Alles fing mit dem Moment an“, sagt Polakow heute. Polakow beschreibt sich selber als Kind als „super-hyper-aktiv“ und dass er alles, was ihn begeisterte, wie ein Verrückter verfolgt hat. Schon der kleine Jason war ehrgeizig, stark fokussiert und voller Power. Als er mit dem Windsurfen anfing, nahm er diese Eigenschaften von der MotoX-Bahn mit aufs Wasser. „Ich bin jeden morgen extrem früh aufgestanden und war immer mindestens sechs bis sieben Stunden auf dem Wasser.“

Wirklich abgelegt hat der Weltmeister von 1997 und 1998 seinen Biss auch heute nicht. Er geht zwar nicht mehr ganz so viel aufs Wasser wie früher, aber die Leidenschaft für das Windsurfen und den Sport im allgemeinen ist nach wie vor da. Heutzutage macht er sogar noch mehr Sportarten als er es als Jugendlicher gemacht hat. „Aber das ist gut. Es hält mich jung und beschäftigt mich“, so Polakow.



Alle Bilder (30):
Jason an dem berüchtigten Spot Back Yards auf der Hawaiiinsel Oahu. Komfortabel sieht anders aus!
Auch die Wellen von Cloud Break auf Fiji sind vor Polakow nicht sicher.
Jasons Lieblingswelle: Peahi aks Jaws auf Maui.
Zwei Waterman-Generationen: Jason und Kai Lenny.
Fotoshoot vor Jaws.
Niemand surft in großen Wellen radikaler als Jason Polakow - das gilt auch heute noch.
Flugakrobatik des jungen Polakow.
Zwei Wave-Weltmeistertitel stehen in Jasons Lebenslauf...
...1997 und 1998 war Jason die Nr. 1 der offiziellen Weltrangliste.
Schon in den 80er Jahren wusste Polakow, wie man einen ordentlichen Bottom Turn fährt...
... und sein Look entsprach den modischen Trends der Zeit.
Jason surft regelmäßig die schnellste und radikalste Welle der Welt: Teahupoo
Derber Retro Style!
Jason in der mörderischen Tube von Teahupoo.
Das nennen wir ein echtes Sixpack!
Niemand fährt in Jaws so an die Section, wie es JP tut.
Perfekter Bottom Turn in Cloud Break.
Auch in kleineren Wellen cruist Jason mit Style.
Mastfuß verloren?
Tweaked Aerials sind Jasons Signature Move.
Auch beim Moto X kennt Jason keine Gnade.
Die vordere Kante tief im Wasser - so cirkelt Jason seine unverwechselbare Bottom Turns.
Ein Bild aus den 90ern: JP mit Freund und Konkurrent Dunki beim Feiern auf Sylt.
Mr. Big Wave macht seinem Namen alle Ehre!
Gute Laune nach der Session!
Keine Lippe ist für Jason zu dick...
... und keine Welle zu hoch!
Jason mit der Wassermenge von 80 Swimming Pools im Rücken.
So was sieht man nur von JP - und deshalb lieben wir ihn!


PEOPLE


Michele Becker: Noch lange nicht am Ziel

Michele Becker

Noch lange nicht am Ziel

Manchmal verliert man, manchmal gewinnen die anderen. Michele Becker im WINDSURF ...
New Kids on the Wave: Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

New Kids on the Wave

Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

Foilen statt Heulen? Nein! Leo und Anto ...
Der Segelmacher: Monty Spindler

Der Segelmacher

Monty Spindler

Seinen Namen kennt fast jeder Windsurfer auf der Welt. Zwar sind die „fetten Jahre“ l&aum ...

MORE PEOPLE


Finian Maynard im Interview: Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard im Interview

Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard hat in seiner sportlichen Karriere schon vieles erreicht, jetzt wagt er den nächsten Schritt um seine Fußspuren für immer im Windsur ...
Werner Kosellek: Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Werner Kosellek

Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Es gibt sie – die Leute im Sport die nicht im Rampenlicht stehen und trotzdem ihren kleinen Teil zum großen Ganzen beitragen, während sie im Hintergrund „st ...
Nic Hibdige im Interview: Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige im Interview

Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige ist Windsurfprofi, zumindest gehört er zu den 17 besten Freestylern auf dieser Welt. Warum er trotzdem täglich die Schaufel schwingt und Zäu ...
Bandscheibenvorfall: Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Bandscheibenvorfall

Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Vincent Langer hat bei der Deutschen Meisterschaft im August ordentlich abgeräumt. Jetzt stand für den ehemaligen Serienboard- und Formula-Weltmeister noch der PWA W ...
'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt': Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt'

Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

Gollito Estredo ist die ultimative Wettkampf-Maschine. Im WINDSURFERS-Interview zeigt er sich von seiner menschlichen Seite. ...
Dany Bruch startet durch: Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Dany Bruch startet durch

Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Heißt es jetzt Diamond Boards oder Bruch Boards? Wir haben Gründer Dany Bruch bei seinem Wave-Worldcup auf Teneriffa persönlich gefragt. ...
Oliver Tom Schliemann: Teilzeitprofi als Hobby

Oliver Tom Schliemann

Teilzeitprofi als Hobby

Oliver Tom Schliemann alias "OTS" ist jedem deutschen Regattafahrer ein Begriff. Nicht nur als Dauerteilnehmer beim Weltcup auf Sylt taucht OT in den Ergebnislisten häufig mi ...
Niclas Nebelung: Die neue Nummer 1 im Freestyle

Niclas Nebelung

Die neue Nummer 1 im Freestyle

Freestyle- und Wirtschaftsinformatik-Karriere statt Fußballprofi. Niclas Nebelung mischt die Windsurfszene auf ungewöhnliche Art und Weise auf. Das Supertalent im WIND ...
Sechs Monate Pause nach Doppelfraktur: Alessio Stillrich über seine Horror-Verletzung

Sechs Monate Pause nach Doppelfraktur

Alessio Stillrich über seine Horror-Verletzung

Ein Sturz mit fatalen Folgen - im WINDSURFERS-Interview berichtet Alessio Stillrich, über eine dramatische Rettungsaktion und ob er sich wieder komplett erholen wird. ...
Fleißig. Ehrgeizig. Perfektionistisch.: Deutschlands Slalom-Hoffnung Michele Becker im Interview

Fleißig. Ehrgeizig. Perfektionistisch.

Deutschlands Slalom-Hoffnung Michele Becker im Interview

Der zweifache Deutsche Jugend-Meister Michele Becker befindet sich gerade auf Teneriffa zu einem dreimonatigem Trainings-Camp. Jetzt, wo der 19-Jährige aus Bargtehe ...
Der Trainer der Stars: Josep Pons im Interview

Der Trainer der Stars

Josep Pons im Interview

Wave-Worldcupper Josep Pons ist der bekannteste Windsurf-Trainer der Welt. Von der Powerhalse bis zum Pushloop-Forward, vom Anfänger bis zum Profi - er kann jedem weiterhelfe ...
Vincent Langer über seine neue Marke VINC Wetsuits: 'Es gibt genug Schrott auf dem Markt.'

Vincent Langer über seine neue Marke VINC Wetsuits

'Es gibt genug Schrott auf dem Markt.'

Vincent Langer rebelliert mit einer eigenen Neopren-Marke gegen die etablierten Industrie-Giganten. ...
Spaniens neues Supertalent: Marc Paré im Interview

Spaniens neues Supertalent

Marc Paré im Interview

Der junge Spanier Marc Paré gilt als das größte Talent der Worldtour. Wird er der neue Víctor Fernández? Der zweifache PWA Youth-Weltmeister im WINDSURFERS Interview. ...
Alessio Stillrich im Interview: Team Germany beim Windsurf World Cup Sylt 2017

Alessio Stillrich im Interview

Team Germany beim Windsurf World Cup Sylt 2017

Mit Leon Jamaer zusammen hat Alessio Stillrich dieses Jahr auf Sylt den neunten Platz beim Waveriding erreicht. In der Overall-Wertung ist er damit ...