WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+ WINDSURFERS auf Instagram
 

Sailloft Hamburg: Olaf Hamelmann und Gerrit Maaß haben das Hobby erfolgreich zum Beruf gemacht - Teil 2


1996 habt ihr aber auch noch Custom made Segel hergestellt?
Olaf: Ja genau, aber beide Marken unter einem Dach nebeneinander. Wir waren der Meinung, dass wenn wir jetzt einfach mal dem Ganzen einen neuen Namen geben und die beiden alten Namen sterben lassen, dass das die ganzen alten Kunden abhängt. Dann haben wir das erstmal so betrieben und hier noch einen kleinen Surfshop gehabt mit Custom made Segeln und Reparaturen. Irgendwann, da war auch wieder ein Kasten Bier mit im Spiel (lacht), irgendwann kam dann die Überlegung wir brauchen irgendeinen anderen Namen. Wir brauchen einen Dachnamen. Letztlich ist ein Freund von uns darauf gekommen und meinte: Wieso? Ihr macht Segel und das hier ist 'ne Loft. Sailloft.

Im Jahr 1997/98 ist dann die Custom made Schmiede Sailloft auf den Markt getreten. Gab es einen Dämpfer oder wie lief es an?
Olaf: Zuerst haben wir Custom Made Segel unter dem Namen Sailloft hergestellt (überlegt). 1999 haben wir überlegt wir wollen Segel machen lassen und eine Kleinserie produziert.


Sailloft Hamburg: Olaf Hamelmann und Gerrit Maaß haben das Hobby erfolgreich zum Beruf gemacht
Sailloft Hamburg: Olaf Hamelmann und Gerrit Maaß haben das Hobby erfolgreich zum Beruf gemacht

Produziert oder produzieren lassen? Ich meine, dafür müsstet ihr verdammt viel Zeit in der Werkstatt verbringen!
Olaf: 2000 haben wir uns in den Flieger nach Sri Lanka gesetzt, um die erste Kleinserie in Auftrag zu geben. Wir hatten herausgefunden, welcher Produzent zu uns passen würde. Wir hatten da ein paar Tipps, wussten es aber nicht ganz genau. Wir hatten auch hier in Hamburg in der IHK nach Adressen gesucht, wir wussten da gibt es eine Firma die heißt ungefähr so, da wollen wir hin. Nachdem wir die Nummer des Besitzers rausgefunden hatten (ohne Internet war das eine Herausforderung, Anmerkung d. Redaktion) riefen wir dort an. Der Besitzer meinte nur ganz schroff am Telefon: „ Was Sailloft? Kenn ich nicht! Was das für ein Laden, hä? Dann haben wir ihm erklärt was wir vorhaben und er meinte „Na, kommt mal her.“ Ticket gekauft, hin da. Dann sind wir da angekommen und er sagte: „Ok, wie viele Segel wollt ihr denn machen?“ Wir haben geantwortet: „Naja 60 Stück.“ Da hat der sich mal kurz in seinem Bürostuhl umgedreht und laut losgelacht und meinte zu uns: „Segel produzieren macht nur im vierstelligen Bereich Spaß. Aber ich mach es. Ich mach eure 60 Segel.“ In dem gleichen Jahr haben wir noch 30 Stück nachbestellt (stolz).


Sailloft Hamburg: Olaf Hamelmann und Gerrit Maaß haben das Hobby erfolgreich zum Beruf gemacht

Wie bekommt man so eine „Kleinserie“ von 60 Segeln von Sri Lanka nach Hamburg?
Olaf: Natürlich konnten wir uns keinen eigenen Frachtcontainer leisten, also haben wir uns einen Stückgutcontainer besorgt.
Gerrit: Unser erster Großauftrag von 100 Segeln kam mit einer Ladung Trockenfisch.
Olaf: Die zuständige Behörde sagte, der Trockenfisch muss erstmal untersucht werden, ob der hier überhaupt auf den Markt darf.
Gerrit: Das hat 4 Wochen gedauert. Wir hatten völlige Panik, dass unsere Segel, in einem Container wo die ganze Zeit die Sonne drauf brennt, nach 4 Wochen gemeinsame Lagerung mit Trockenfisch, unsere Segel komplett nach Fisch stinken werden. Was dann aber zum Glück nicht so war.
Olaf: Allerdings hatten wir unseren damals ersten Großkunden jeden Tag am Telefon.
Gerrit: Ja, der ist in der Erdumlaufbahn heiß gelaufen. (lacht)
Olaf: Die Ware war ja auch schon bezahlt. Das war der Hammer mit dem Trockenfisch, ich dachte ich höre nicht richtig. Das sind so Sachen wo du denkst: Spedition, das geht alles so automatisch, da bekommst du eine Mail und kannst die Segel abholen. Aber dann passieren dauernd solche Sachen.
Gerrit: Zum Beispiel Schiff kaputt. Das trieb dann irgendwo im Indischen Ozean rum, weil sie das Ersatzteil nicht ran bekommen haben.
Olaf: Und nur solche Sachen. Da weißt du dann auch, warum bei Speditionen so viele Leute arbeiten, weil bei jeder Lieferung irgendwas schiefgeht. Es ist immer irgendwas, glaubt man nicht, ist aber so!



Alle Bilder (26):
Pablo Ramirez (Foto: Oliver Maier)
Bionic laminierte Panels an den Zugpunkten
Federico Infantino (Foto: Valentin Böckler)
Mit dem Ultimate Speed- und Slalomsegel waren Karin Jaggi und Patrik Diethelm auf Anhieb erfolgreich
Das Cross ist ein No-Cam Freeride Segel der Hamburger Segelmacher
Everon (Tonky) Frans ist seit Anfang 2016 bei Sailloft (Foto: Marc von Swoll)
Olaf an der Nähmaschine
Olaf und Patrik bei Neuentwicklungen
Pablo Ramirez (Foto: Oliver Maier)
Pablo Ramirez (Foto: Oliver Maier)
Das Quad von Sailloft - wie geschaffen für norddeutsche Bedingungen
Auch im Team von Sailloft: Steffie Wahl
Traction wurde als Angleitwunder und Durchgleitspezialist konzipiert
Gerrit, Patrik und Olaf fachsimpeln über Verbesserungen am Ultimate-Segel


PEOPLE


Family Business: Liam und Björn Dunkerbeck im Interview

Family Business

Liam und Björn Dunkerbeck im Interview

Der Name verpflichtet: Liam Dunkerbeck ist auf dem besten We ...
John Carter: Vom Tellerwäscher zum Starfotograf

John Carter

Vom Tellerwäscher zum Starfotograf

Jeder Windsurfer kennt und liebt die Bilder von John Carter. Im Inte ...
Deutschlands beste Freestylerin im Interview: Lisa Kloster im Interview

Deutschlands beste Freestylerin im Interview

Lisa Kloster im Interview

Lisa Kloster lebt das Windsurfen und findet in ihrer neuen Wahlheimat Kiel ideale Voraussetzung ...

MORE PEOPLE


Adam Lewis: Der smarte Brit-Boy im Interview

Adam Lewis

Der smarte Brit-Boy im Interview

Ist Maui aktuell paradiesisch oder komplett abgesperrt? Wird es in diesem Jahr die großen Footoshoots geben? Adam Lewis klärt uns auf. ...
Sarah-Quita Offringa: Interview

Sarah-Quita Offringa

Interview

Sarah-Quita Offringa ist eine echte Stoke Maschine. Im WINDSURFERS Interview erfahrt ihr wie sie mit der Quarantäne auf Aruba umgeht und wie es danach für sie weitergehen soll. ...
Antoine Martin - auf dem Weg nach oben: Der Aloha Classic Gewinner im Interview

Antoine Martin - auf dem Weg nach oben

Der Aloha Classic Gewinner im Interview

Gewinner des Aloha Classic, der IWT Tour und die neue Nummer 4 der Welt. Antoine Martin spricht mit WINDSURFERS über eine fantastische Saison ...
Yentel Caers: Der Weltmeister im Interview

Yentel Caers

Der Weltmeister im Interview

2019 wurde für Yentel Caers ein Traum war. Endlich konnte der 24-Jährige Belgier den Titel mit nur 50 Punkten Vorsprung für sich verbuchen. Wir sprachen mit Yentel &uu ...
Mission Titelverteidigung: Pierre Mortefon im Interview

Mission Titelverteidigung

Pierre Mortefon im Interview

Pierre Mortefon fährt seit Jahren konstant an der Spitze mit. 2019 hat es endlich geklappt und der sympathische Franzose konnte nach einen in Spannung nicht zu &uum ...
Tochter, Titelverteidigung und Triple: Philip Köster im Interview

Tochter, Titelverteidigung und Triple

Philip Köster im Interview

WINDSURFERS-Redakteur Ingo Meyer erwischte einen gut gelaunten Philip Köster, der vor völlig neuen Aufgaben steht, für ein Telefon-Intervie ...
Bunt und anders: Der JAKLAR-Macher Harry Goeft im Interview

Bunt und anders

Der JAKLAR-Macher Harry Goeft im Interview

Auf der anderen Seite des Bildschirms von JAKLAR Positive Vibes. Ein Gespräch mit dem „größten Fan, den der Windsurfsport je gesehen hat“. ...
Auf Erfolgskurs: Nico Prien im Interview

Auf Erfolgskurs

Nico Prien im Interview

Nico Prien hat eine mehr als ordentliche Saison hinter sich – Deutscher Meister (geteilt mit Gunnar Asmussen), DWC-Sieger (Overall und Racing) und dazu noch ein ziemlich erfolgreicher ...
Designer aus Leidenschaft: Patrik Diethelm im Interview

Designer aus Leidenschaft

Patrik Diethelm im Interview

Zum 10-jährigen Jubiläum von Patrik sprachen wir mit Patrik Diethelm über die aktuellen Entwicklungen im Windsurfsport und seiner Marke. ...
Schnelle Turns und lauter Tekkno: Lina Erpenstein im Interview

Schnelle Turns und lauter Tekkno

Lina Erpenstein im Interview

Lina Erpenstein ist nicht nur Deutschlands erfolgreichste Windsurferin, sondern auch eifrige Medizinstudentin und engagierte D-Jane. Wie das geht, erfahrt ihr im W ...
Sebastian Wenzel: Der Shaper der Weltmeister

Sebastian Wenzel

Der Shaper der Weltmeister

Weltmeistertitel, Teamwork und der Mythos von Shaperaum-Romantik - ein Gespräch mit Fanatic Shaper Sebastian Wenzel. ...
Meiky Wieczorek: Der Freestyle-Hotshot

Meiky Wieczorek

Der Freestyle-Hotshot

Wer springt Double Powermoves mit kraftvollem und doch geschmeidigem Style in beide Richtungen? Wer lässt die böigsten Starkwindbedingungen aussehen wie eine Session mit Traumb ...
Lennart Neubauer im Interview: Deutschlands neue Freestyle Waffe

Lennart Neubauer im Interview

Deutschlands neue Freestyle Waffe

Platz 13 beim PWA Worldcup auf Sylt, dazu ein Sieg gegen Kiri Thode – der 15 Jahre junge Lennart Neubauer ist der neue Shooting Star im Freestyle. Im Interview ...
Michele Becker: Noch lange nicht am Ziel

Michele Becker

Noch lange nicht am Ziel

Manchmal verliert man, manchmal gewinnen die anderen. Michele Becker im WINDSURFERS Interview über sein Wintertraining, kleinere Rückschläge und warum er trotzdem noch la ...