WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+ WINDSURFERS auf Instagram
 

Spotguide Praia do Maceio: ein unentdecktes Paradies - Teil 3


Tipps & Insider



Anreise & Unterkunft

• Seit diesem Jahr fliegt auch KLM nach Fortaleza. Im Vergleich zu TAP ist das Sperrgepäck deutlich günstiger.

• Den 4x4 Transfer von Fortaleza nach Maceio im Vorhinein buchen. Niemand möchte Nachts am Flughafen stehen und nach einer Mitfahrgelegenheit suchen. Der Transfer kostet „One-Way“ ca. R 500 $. In den meisten Fällen organisiert das Pousada den Transfer gerne für euch.

• Unterkünfte sollten wenn möglich vor Reiseantritt gebucht werden. Noch gibt es in Maceio nicht allzu viele Pousadas.

• Die Unterkunft vor Einzug unbedingt checken. Einige der „lokalen“ Unterkunft sind voll mit Flöhen und Bettwanzen.


Spotguide Praia do Maceio: ein unentdecktes Paradies
Spotguide Praia do Maceio: ein unentdecktes Paradies

Vor Ort

• In Maceio gibt es keinen Geldautomaten. Die nächste Bank findet ihr in Camocim. An den ersten Tagen des Monats wird es hier hektisch. Die Einheimischen bekommen ihr Arbeitslosengeld. Es kann passieren, dass ihr stundenlang wartet und dann im Automaten kein Geld mehr ist.

• Frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse sind in Maceio kaum zu bekommen. Den nächsten Supermarkt gibt es in Camocim. Hier gibt es alles was das Herz begehrt. Der Supermarkt ist mit dem „Taxi“ zu erreichen. Der Fahrer wartet und fährt einen nach dem Einkaufen wieder zurück. Der Preis für das Taxi liegt bei ca. R$120.

• Wer Fisch mag ist in Maceio genau richtig. Frischer Fisch kann morgens direkt aus den Fischerbooten gekauft werden. Wichtig, nicht zu aufdringlich sein. Der Fischer entscheidet wer was bekommt. Für 3 große Fische zahlt man ca. 25 R$.

• Vermeidet Plastikflaschen!! Der lokale Supermarkt verkauft 20 Liter wiederauffüllbare Wasserkanister. Eine 1,5 Liter Wasserflasche kostet R$ 3 ein 20 Liter Wasserkanister R$ 10.

• Wer frisches Obst und Gemüse will, sollte nach den fliegenden Händlern auf ihren Motorrädern Ausschau halten. Sie fahren mehrmals die Woche am Strand entlang und verkaufen lokale Produkte.

• Wer auf sein Budget achten muss bzw. will, sollte in den lokalen „Baraccas“ essen. Hier gibt es frischen Fisch mit Reis zu einem günstigen Preis. Zu empfehlen ist hier die „Baracca Sol e Mar“.

• Wer mal genug von Maceio hat, dem empfehlen wir einen Tagesausflug an die „Lagoa Tatajuba“. Die Fahrt dort hin ist ein wahres Abenteuer. An der Lagune erwarten einen tolle Flachwasserbedingugen und starker Wind. Die Fahrt inclusive Fährüberfahrt bei Camocim kostet ca. R$ 400. Auf der Rückfahrt kann noch ein Einkaufsstop in Camocim eingelegt werden.


Spotguide Praia do Maceio: ein unentdecktes Paradies

Allgemeines zum Surfspot

• Die beste Reisezeit für Maceio ist wie auch für alle anderen Spots im Norden Brasilien, September bis Dezember. Hier kann mit fast 100% Wind gerechnet werden.

• Der Spot von Praia do Maceio birgt keine wirklichen Gefahren. Es sollte nur auf die im Wasser treibenden Fischerboote und deren Anker geachtet werden.

• Ein Neo wird nicht benötigt. Lycra und Boardshorts reichen völlig aus.

• Material kann bei den Jungs von Sabarra Brasil eingelagert und geliehen werden. Hier kann man kleine Ersatzteile kaufen sollte mal etwas kaputt gehen.

• Segel mit 4,0 qm, 4,4 qm & 4,8 qm sind für die meisten Tage die richtige Wahl.

• Es empfiehlt sich, wenn möglich, ein „Freestylebrett“ und ein „Wavebrett“ einzupacken.

• In Maceio kommt jeder Windsurfer auf seine Kosten. Egal ob Aufsteiger oder Profi. Hier sind für jede Könnensstufe die passenden Bedingungen dabei.

• Ihr solltet auf die Kiter achten. Besonders an den Wochenenden kommen viele Einheimische zum Kiten nach Maceio. Viele von ihnen haben weder Können noch Ahnung von Regeln auf dem Wasser. Haltet am Besten einfach Abstand.

Sum Up
„Noch“ ist Praia do Maceio ein eher unbekanntes und unentdecktes Idyll. Ich komme seit mehreren Jahren hier her, aber merke auch, dass sich im Ort viel tut. Überall wird gebaut und neue Infrastruktur entsteht. Dies ist gut so, da vor allem Unterkünfte dringend benötigt werden. Zu einem Jericoacoara wird sich Maceio in meinen Augen niemals entwickeln. Hierzu kommen zum Glück zu wenige einheimische Touristen. Die Windsurfbedingungen sind sagenhaft und bis jetzt ist der Surfspot noch nicht überlaufen. Der Vibe am Strand ist sehr gut und die WIndsurfcommunity unterstützt sich gegenseitig. Wer Party und Highlife sucht ist in Maceio definitiv falsch. Ob man mehrere Monate bleiben möchte sei dahingestellt. Für uns waren 5 Wochen die perfekte Reiselänge und wir freuen uns sehr, wenn wir nächstes Jahr wiederkommen.

Es bleibt uns nur zu sagen, genießt die Ruhe und Abgeschiedenheit, die Praia do Maceio bietet, solange es noch möglich ist.

In diesem Sinne, sagen wir Servus und bis bald auf dem Wasser.

Text und Bilder: Vroni & Jo



Alle Bilder (24):


TRAVEL


Proper Score: Ein Road Trip nach Cornwall

Proper Score

Ein Road Trip nach Cornwall

Ein zu zweit geplanter Wellenreiturlaub mutiert zur Rudelreise mit beinahe 100 ...
Good morning Vietnam: Julian Wiemar über einen Surftrip der besonderen Art

Good morning Vietnam

Julian Wiemar über einen Surftrip der besonderen Art

Der Mensch ist von Natur aus neugierig, e ...
Spotguide Ringkøbing Fjord: Windsurfen an der dänischen Westküste

Spotguide Ringkøbing Fjord

Windsurfen an der dänischen Westküste

Vom Stehrevier bis zur soliden Nordseew ...

MORE TRAVEL


Ein unentdecktes Paradies: Spotguide Praia do Maceio

Ein unentdecktes Paradies

Spotguide Praia do Maceio

Maceio im Nordosten von Brasilien bietet konstanten Wind und tropischen Lifestyle vom Feinsten. ...
Dare the world - das Video: Neues Video: Windsurfen und Abenteuer as it's best in Schottland mit Leon Jamaer

Dare the world - das Video

Neues Video: Windsurfen und Abenteuer as it's best in Schottland mit Leon Jamaer

Perfekte Wellen, traumhafte Landschaften - der Road Trip nach Schottland war für Leon Jamaer ein Volltreffer. ...
Mehr als Godzilla: Spotguide Teneriffa

Mehr als Godzilla

Spotguide Teneriffa

Teneriffa, die größte der sieben Kanarischen Inseln, ist seit jeher ein Hotspot für Wave-Profis. Inzwischen rückt die Insel aber auch wegen der Slalom-Trainingscamps ...
Null Bock auf Kompromisse: Spotguide Mauritius

Null Bock auf Kompromisse

Spotguide Mauritius

Wo der Wave-Weltmeister neben dem Anfänger surft: Mauritius bietet auf engstem Raum die volle Bandbreite an Bedingungen. Dennoch kommt sich niemand in die Quere – sondern jed ...
Big Wave ums Eck: Leon Jamaer scort Riesenwellen auf Fuerteventura

Big Wave ums Eck

Leon Jamaer scort Riesenwellen auf Fuerteventura

Nicht Jaws und auch nicht Backyards - Leon Jamaer fand quasi vor der Haustür riesige Wellen, wie man sie eher vor Hawaii vermutet. ...
Max und Ronja Droege: Honeymoon entlang des Wild Atlantic Ways in Irland

Max und Ronja Droege

Honeymoon entlang des Wild Atlantic Ways in Irland

Max und Ronja Droege erleben Irland als ein Natur und Wellenparadies, dass nur zum Windsurfen viel zu schade ist. ...
Wellenparadies Sardinien: Steffi Wahl zu Besuch bei den Sarden

Wellenparadies Sardinien

Steffi Wahl zu Besuch bei den Sarden

Warm, windig, wellig: Sardinien kann mehr als nur perfektes Flachwasser! Wer es drauf anlegt, findet fantastische Wave-Spots. Steffi Wahl berichtet. ...
Dolce Vita in der Toskana: Leon Jamaer auf Entdeckungsreise am Mittelmeer

Dolce Vita in der Toskana

Leon Jamaer auf Entdeckungsreise am Mittelmeer

Leon Jamaer lässt sich von seiner Freundin an die italienische Mittelmeerküste locken. Ein echter Volltreffer, wie sich herausstellt. ...
WINDSURFERS in Japan: Von Tokio nach Okinawa

WINDSURFERS in Japan

Von Tokio nach Okinawa

Japan verbinden viele mit Atomkatastrophen, überfüllten Städten und schrillen Manga-Zeichnungen. Warum man dennoch den Inselstaat besuchen sollte, beschreibt WINDSURF ...
Kurze Tage - lange Nächte: Spätherbst in Dänemark

Kurze Tage - lange Nächte

Spätherbst in Dänemark

Ein Surf-Trip nach Dänemark im Spätherbst hat entschleunigende Wirkung - auch bei 40 Knoten und Riesenwellen. Frithjof Blaasch erklärt uns warum. ...
Windsurfparadies Madagaskar: Leon Jamaer und Thomas Traversa erkunden den afrikanischen Inselstaat

Windsurfparadies Madagaskar

Leon Jamaer und Thomas Traversa erkunden den afrikanischen Inselstaat

Perfekte Wellen und traumhafte Windsurfbedingungen - Leon Jamaer und Thomas Traversa rocken auf Madagaskar. ...
Langeland: Die Südwindalternative der Ostsee?

Langeland

Die Südwindalternative der Ostsee?

Die Sonne stand tief, als wir in Kolding, anstatt weiter geradeaus zu fahren, rechts abbogen Richtung Odense. Die Vorhersage für Kitmöller war nicht ausreichend um ...
Flatwater-City: Spotguide Brisbane

Flatwater-City

Spotguide Brisbane

Für die meisten Reisenden ist Brisbane nur eine Durchfahrstation an der Ostküste Australiens. Wer jedoch länger als nur eine Nacht bleibt und Windsurfmaterial im Gepäck ha ...
Schluss mit Wildcampen!: Camping-Möglichkeiten in der Region Thy

Schluss mit Wildcampen!

Camping-Möglichkeiten in der Region Thy

Schluss mit dem Wildcampen in der Klitmøller Region. Wir zeigen euch günstige Möglichkeiten legal in eurem Bus oder Womo zu übernachten. ...