WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+ WINDSURFERS auf Instagram
 

Windsurfen an der dänischen Westküste: Spotguide Ringköbing Fjord

Vom Stehrevier bis zur soliden Nordseewelle. Unser Spotguide zeigt die vielfältigen Möglichkeiten des Ringkøbing Fjords.

Besonders bekannt ist der Spot durch seine guten Bedingungen für Anfänger – Flachwasser und ein großes Stehrevier auf dem Ringkøbing Fjord bieten die beste Übungsgrundlage. Doch wie gut sind die Bedingungen an der dänischen Westküste für fortgeschrittene Windsurfer? Lohnt es sich, an der dänischen Westküste vorbeizuschauen?

Anreise und Unterkunft

Von Hamburg aus führt die circa 365 Kilometer lange Strecke über Flensburg nach Hvide Sande. Die schnellste Route führt entlang der A7 bis zur deutsch-dänischen Grenze. Danach geht es auf der E45 Richtung Kolding und bei der Abfahrt 64 auf die E20 Richtung Esbjerg weiter. Ab der Ausfahrt Varde legt man das letzte Stück auf der Landstraße zurück. Die Tour über die Autobahn dauert circa 4.5 bis 5 Stunden. Ab Hamburg gibt es auch die Möglichkeit mit dem Zug zu fahren. Die Zugfahrt dauert etwa 7.5 Stunden und führt ebenfalls über Flensburg bis nach Ringkøbing St. Wer entlang der dänischen Westküste mehrere Spots entdecken möchte, sollte aber in jedem Fall mit dem Auto fahren oder sich vor Ort einen Mietwagen leihen.

Als Unterkunft für Surfsportler eignet sich ein Ferienhaus in direkter Nähe zur Nordsee und dem Ringkøbing Fjord am besten. Ferienhäuser gehören zu den klassischen Unterkünften in Dänemark. Sie bieten ausreichend Platz für das Surfequipment, und auch als größere Gruppe gibt es hier keine Platzprobleme. Das Wohnen in einem dänischen Ferienhaus bietet gerade im Herbst und Frühling mit Sauna und Kamin viel Komfort nach einem anstrengenden Tag auf dem Wasser. Im Vergleich zu vielen anderen beliebten Surfspots sind Ferienhäuser in Dänemark erschwinglich. Wer mit dem eigenen Wohnmobil anreist, kann es sich auf einem der Campingplätze in Hvide Sande und Bork Havn gemütlich machen. Auch diese liegen in direkter Nähe zu den besten Surfspots.

Windsurfen an der dänischen Westküste:  Spotguide Ringköbing Fjord
Windsurfen an der dänischen Westküste:  Spotguide Ringköbing Fjord

Surfspots


Hvide Sande

Hvide Sande ist der beliebteste Surfspot an der dänischen Westküste. Je nach Windstärke eignet sich der Spot für Anfänger und Experten. In Hvide Sande warten gleich mehrere Spots auf die Surfer:

Hafenmole in Hvide Sande
er Surfsport am Südstrand von Hvide Sande bietet ideale Bedingungen für Waver mit Erfahrung. Bei Wind aus N und NW hat die Nordsee hier sehr gute Wellen zum Windsurfen zu bieten. Je näher man sich an der 700 Meter langen Steinmole befindet, desto einfacher ist der Shorebreak. Dieser Surfspot hat insbesondere bei starkem Wind seine Tücken. Die Strömung in diesem Bereich ist zum Teil sehr stark. Außerdem benötigt es Erfahrung und eine gute Kontrolle über das Board, damit man nicht zu nah an die Steinmole gerät. Wer über ausreichend Erfahrung besitzt, wird hier aber definitiv seinen Spaß haben.

Westwind Nord
Freerider und Anfänger kommen auf der Ringkøbing Fjord-Seite von Hvide Sande auf ihre Kosten. Das Wasser ist bis zu 500 Meter in den Fjord flach und bietet bei Wind aus N, NO und NW auch perfekte Bedingungen für Bump and Jumps oder kleinere Tricks. Am besten zu erreichen ist der Spot über den Parkplatz der Surfschule Westwind Nord. Für diesen wird eine kleine Gebühr fällig, jedoch bietet er den kürzesten Weg zum Spot. Wer keine Gebühren zahlen möchte, parkt auf dem Naturparkplatz, der sich ein kleines Stück weiter befindet. Dank der ansässigen Surfschule ist die Infrastruktur am Spot sehr gut. Es gibt Sanitäranlagen, Rigboxen, große Sand- und Wiesenbereiche zum Aufriggen sowie ein großes Café mit Sonnenterrasse. Wer sich auch einmal am Wakeboarden ausprobieren möchte, findet circa 100 Meter südlich von der Surfschule Dänemarks größte Wakeboardanlage.

Westwind Syd
Unterhalb von Hvide Sande hat man ebenfalls einen guten Zugang zum Ringkøbing Fjord. An diesem Surfspot ist die Surfschule Westwind Syd mit allen Annehmlichkeiten ansässig. Die Surfschule verfügt über ausgezeichnete Sanitäranlagen, Rigställe sowie ein Café mit Sonnenterrasse. Das Wasser hier ist besonders flach, sodass man bis zu 800 Meter hinaus gehen kann. Massig Platz zum Aufriggen und Wind aus alles Richtungen außer NW machen Westwind Syd zu einem idealen Spot für Kite- und Windsurfanfänger. Auch Fortgeschrittene kommen bei stärkerem Wind aber absolut auf ihre Kosten.

Bork Havn

Der Surfspot Bork Havn ist beliebt, denn er kann bei allen Windrichtungen befahren werden. Bei einer guten Windstärke gibt es hier auch für Fortgeschrittene neue Herausforderungen. Am besten ist das Surferlebnis bei Wind aus NW, W und SW. Auf der Ostseite des Strandes befindet sich der Ringkøbing Fjord. In diesem erwärmt sich das Wasser auch im Frühjahr schnell und ist bis zu einem Kilometer stehtief – ideal für Anfänger. Am Surfstrand befindet sich ein kostenloser Parkplatz. Die ansässige Surfschule Westwing Bork Havn verfügt über Duschen und Toiletten und bietet Rigboxen für das Surf-Equipment an. Anfänger können hier den ersten Surfkurs belegen und Equipment leihen.

Skaven Strand

Der stehtiefe Ringkøbing Fjord in Skaven eignet sich ideal für Windsurf-Anfänger und Freerider. Auch dieser Surfspot, der sich südlich des Skjern Å befindet, kann bei jedem Wind befahren werden. Der beste Wind zum Surfen kommt jedoch aus Westen. Vorsicht ist im Uferbereich geboten – hier kann das Wasser unter dem Board schon einmal knapp werden. Außerdem befinden sich je nach Lage im Fjord auch ein paar Steine, weshalb unbedingt Schuhe getragen werden sollten. In direkter Nähe befindet sich die Surfschule Water Sports Center Ringkøbing Fjord, die stets über aktuelle Windbedingungen berät und Surfkurse und Equipment für Anfänger anbietet.


Windsurfen an der dänischen Westküste:  Spotguide Ringköbing Fjord

Fazit

Ein Surfurlaub an der Westküste Dänemarks lohnt sich in jedem Fall. In Dänemark sind die Surfbedingungen vor allem im Herbst und Frühling auch für Fortgeschrittene ideal. An den meisten Surfspots ist die Infrastruktur sehr gut – Parkplätze sind gut ausgebaut, es gibt ausreichend Platz auf Strand und Wiese zum Aufriggen und die Spots verfügen über Sanitäranlagen. An vielen Spots sind Surfschulen ansässig, die über einen eigenen Shop verfügen und gern die ein oder andere Frage zum Spot und den Windbedingungen vor Ort beantworten.

Aber nicht nur die Wasser- und Windbedingungen sind an der dänischen Westküste perfekt. Auch die Unterkünfte sind komfortabel und preiswert. Wer mit dem Auto anreist, kann ein Großteil seiner Verpflegung bereits mitbringen und so Kosten sparen. Ansonsten ist in vielen Orten an der dänischen Westküste ein Supermarkt nur unweit entfernt. Spielt der Wind einmal nicht mit, kommt in Dänemark keine Langeweile auf. Die Westküste punktet mit vielen weiteren sportlichen Aktivitäten in der einzigartigen Natur – etwa Mountainbiken, SUP oder Wakeboarden im Kabelpark – sowie mit kulturellen Aktivitäten wie dem Wikingerdorf Bork Havn oder dem Freilichtmuseum Den Gamle By.





TRAVEL


Spotguide Ringkøbing Fjord: Windsurfen an der dänischen Westküste

Spotguide Ringkøbing Fjord

Windsurfen an der dänischen Westküste

Vom Stehrevier bis zur soliden Nordseew ...
Ein unentdecktes Paradies: Spotguide Praia do Maceio

Ein unentdecktes Paradies

Spotguide Praia do Maceio

Maceio im Nordosten von Brasilien bietet konstanten Wind und tropisc ...
Dare the world - das Video: Neues Video :Windsurfen und Abenteuer as it's best in Schottland mit Leon Jamaer

Dare the world - das Video

Neues Video :Windsurfen und Abenteuer as it's best in Schottland mit Leon Jamaer

Perfekte Wellen, traumhafte Landschaf ...

MORE TRAVEL


Mehr als Godzilla: Spotguide Teneriffa

Mehr als Godzilla

Spotguide Teneriffa

Teneriffa, die größte der sieben Kanarischen Inseln, ist seit jeher ein Hotspot für Wave-Profis. Inzwischen rückt die Insel aber auch wegen der Slalom-Trainingscamps ...
Null Bock auf Kompromisse: Spotguide Mauritius

Null Bock auf Kompromisse

Spotguide Mauritius

Wo der Wave-Weltmeister neben dem Anfänger surft: Mauritius bietet auf engstem Raum die volle Bandbreite an Bedingungen. Dennoch kommt sich niemand in die Quere – sondern jed ...
Big Wave ums Eck: Leon Jamaer scort Riesenwellen auf Fuerteventura

Big Wave ums Eck

Leon Jamaer scort Riesenwellen auf Fuerteventura

Nicht Jaws und auch nicht Backyards - Leon Jamaer fand quasi vor der Haustür riesige Wellen, wie man sie eher vor Hawaii vermutet. ...
Max und Ronja Droege: Honeymoon entlang des Wild Atlantic Ways in Irland

Max und Ronja Droege

Honeymoon entlang des Wild Atlantic Ways in Irland

Max und Ronja Droege erleben Irland als ein Natur und Wellenparadies, dass nur zum Windsurfen viel zu schade ist. ...
Wellenparadies Sardinien: Steffi Wahl zu Besuch bei den Sarden

Wellenparadies Sardinien

Steffi Wahl zu Besuch bei den Sarden

Warm, windig, wellig: Sardinien kann mehr als nur perfektes Flachwasser! Wer es drauf anlegt, findet fantastische Wave-Spots. Steffi Wahl berichtet. ...
Dolce Vita in der Toskana: Leon Jamaer auf Entdeckungsreise am Mittelmeer

Dolce Vita in der Toskana

Leon Jamaer auf Entdeckungsreise am Mittelmeer

Leon Jamaer lässt sich von seiner Freundin an die italienische Mittelmeerküste locken. Ein echter Volltreffer, wie sich herausstellt. ...
WINDSURFERS in Japan: Von Tokio nach Okinawa

WINDSURFERS in Japan

Von Tokio nach Okinawa

Japan verbinden viele mit Atomkatastrophen, überfüllten Städten und schrillen Manga-Zeichnungen. Warum man dennoch den Inselstaat besuchen sollte, beschreibt WINDSURF ...
Kurze Tage - lange Nächte: Spätherbst in Dänemark

Kurze Tage - lange Nächte

Spätherbst in Dänemark

Ein Surf-Trip nach Dänemark im Spätherbst hat entschleunigende Wirkung - auch bei 40 Knoten und Riesenwellen. Frithjof Blaasch erklärt uns warum. ...
Windsurfparadies Madagaskar: Leon Jamaer und Thomas Traversa erkunden den afrikanischen Inselstaat

Windsurfparadies Madagaskar

Leon Jamaer und Thomas Traversa erkunden den afrikanischen Inselstaat

Perfekte Wellen und traumhafte Windsurfbedingungen - Leon Jamaer und Thomas Traversa rocken auf Madagaskar. ...
Langeland: Die Südwindalternative der Ostsee?

Langeland

Die Südwindalternative der Ostsee?

Die Sonne stand tief, als wir in Kolding, anstatt weiter geradeaus zu fahren, rechts abbogen Richtung Odense. Die Vorhersage für Kitmöller war nicht ausreichend um ...
Flatwater-City: Spotguide Brisbane

Flatwater-City

Spotguide Brisbane

Für die meisten Reisenden ist Brisbane nur eine Durchfahrstation an der Ostküste Australiens. Wer jedoch länger als nur eine Nacht bleibt und Windsurfmaterial im Gepäck ha ...
Schluss mit Wildcampen!: Camping-Möglichkeiten in der Region Thy

Schluss mit Wildcampen!

Camping-Möglichkeiten in der Region Thy

Schluss mit dem Wildcampen in der Klitmøller Region. Wir zeigen euch günstige Möglichkeiten legal in eurem Bus oder Womo zu übernachten. ...
Curacao statt Sauerland - Part 2: Shania Raphael berichtet von Curacao

Curacao statt Sauerland - Part 2

Shania Raphael berichtet von Curacao

Mit 15 alleine in die Karibik - ein Traum, der für Shania Raphael wahr wurde. Natürlich steht für eine begeisterte Freestylerin dabei ein Trip nach Bonaire auf dem P ...
Windsurfen beim Europameister: Leif Bischoff berichtet aus Lissabon

Windsurfen beim Europameister

Leif Bischoff berichtet aus Lissabon

Urlaubsfeeling zum Discountpreis: Portugal ist nicht nur zum Wellenreiten eine Reise wert! Leif Bischoff und Leon Jamaer lernten die Region um Lissabon auch für seine Windsurf-M&oum ...