WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+ WINDSURFERS auf Instagram
 

'Die Umwelt profitiert von robusten Boards' - Günter Lorch im Interview

Hochwertige Carbonmaterialien und auffällig dunkle Optik: Das steckt hinter LORCHs „Blackline Technologie".

Günter Lorch ist ein Schwarzmaler – zumindest wenn man sich die neuen Designs seiner Produkte anschaut. Unter dem Namen „Blackline Technologie“ führt der Shape-Guru optisch seine Boards zusammen. Was diese technisch unter der Haube haben und wie er über die Entwicklung hin zu Ecco-Boards denkt, verrät er im WINDSURFERS-Interview.

Die meisten LORCH-Produkte laufen jetzt unter der „Blackline Technologie“-Linie. Was kann man sich darunter vorstellen?
Sie ist angelehnt an unsere „Platinum Line MIG“ (Made in Germany). Die Technologie ist sehr hochwertig, es werden nur beste Carbonmaterialien verarbeitet wie Textreme Carbon und in Kraftrichtung gelegte UD-Carbonbänder (flache Fasern mit geringer Harzaufnahme, d. Red.). Dadurch können wir noch leichtere und steifere Boards mit einem idealen Flexverhalten für eine lange Lebensdauer anbieten.

Alle Bretter haben außerdem einen Carbon-Double-T-Flatstringer zur Versteifung im Hals- und Standbereich. Im Unterwasserschiff wurden Carbon-T-Stringer verbaut, damit sich die Bodenkurve nach der Finnenbox nicht verändert. Der Vorteil: höhere Langlebigkeit und ein deutlich besserer Wiederverkaufswert.

'Die Umwelt profitiert von robusten Boards' - Günter Lorch im Interview
'Die Umwelt profitiert von robusten Boards' - Günter Lorch im Interview

Macht es aus Herstellersicht wirklich Sinn, dass Boards möglichst lange halten? Sind Fahreigenschaften nicht stärkere Verkaufsargumente als Langlebigkeit?
Qualität macht Sinn. Die Fahreigenschaften sind nicht ausschließlich Shape-abhängig, das haben ja nicht nur wir zu genüge getestet. Wenn die Boards weich gebaut sind, ist das ganz schlecht. Sie halten dann aufgrund von Materialermüdung nicht nur sehr kurz, sondern bringen auch eine schlechtere Leistung. Werden sie hingegen zu hart gebaut, ist das zwar schon deutlich besser, aber auch nicht optimal. Der Flex unserer Boards ist ideal ausgetüftelt – tendenziell steif, aber eben nicht zu steif. Das erreichen wir unter anderem durch das 60-Grad-Flexcarbongewebe im Unterwasserschiff.

Wahrscheinlich würden wir mehr Boards verkaufen, wenn wir diese so bauten, dass sie früher kaputt gingen. Aber wir sind begeisterte Windsurfer und sehen uns als eine große Familie. Uns ist eine glückliche Stammkundschaft lieber als das schnelle Geld. Viele unserer Kunden fahren bereits seit vielen Jahren LORCH. Und kommen, weil Sie zufrieden sind, immer wieder zu uns. Auch die Umwelt profitiert, wenn ein Board erst nach zehn Jahren auf dem Müll landet…


'Die Umwelt profitiert von robusten Boards' - Günter Lorch im Interview

Gutes Stichwort. Manche Marken entwickeln nun „grünere“ Windsurfbretter. Wie steht ihr dazu?
Na ja, die Langlebigkeit unserer Boards verdient ja schon ein wenig „grüne“ Anerkennung, da weniger Müll anfällt. Wir sind am überlegen, unsere Bretter ab 2018 bereits mit einer einfachen, funktionellen Boardbag auszuliefern, um die Verpackung in Thailand zu sparen. So würde der ganze Plastikmüll wegfallen und unnötige Transportwege bezüglich der Boardbags aus China auch.

Ansonsten wird das leider nicht so einfach mit umweltfreundlichen Boards im Windsurfen. Die Kunden verlangen Höchstleistungen. Da wird es mit höheren Gewichten, zu harten Kernen, Haltbarkeit und anderen Faktoren problematisch. Aber wir testen natürlich ständig neue Materialien. Und wenn wir etwas ersetzen können, dann werden wir das sofort tun.



Alle Bilder (5):


PEOPLE


Michele Becker: Noch lange nicht am Ziel

Michele Becker

Noch lange nicht am Ziel

Manchmal verliert man, manchmal gewinnen die anderen. Michele Becker im WINDSURF ...
New Kids on the Wave: Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

New Kids on the Wave

Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

Foilen statt Heulen? Nein! Leo und Anto ...
Der Segelmacher: Monty Spindler

Der Segelmacher

Monty Spindler

Seinen Namen kennt fast jeder Windsurfer auf der Welt. Zwar sind die „fetten Jahre“ l&aum ...

MORE PEOPLE


Finian Maynard im Interview: Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard im Interview

Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard hat in seiner sportlichen Karriere schon vieles erreicht, jetzt wagt er den nächsten Schritt um seine Fußspuren für immer im Windsur ...
Werner Kosellek: Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Werner Kosellek

Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Es gibt sie – die Leute im Sport die nicht im Rampenlicht stehen und trotzdem ihren kleinen Teil zum großen Ganzen beitragen, während sie im Hintergrund „st ...
Nic Hibdige im Interview: Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige im Interview

Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige ist Windsurfprofi, zumindest gehört er zu den 17 besten Freestylern auf dieser Welt. Warum er trotzdem täglich die Schaufel schwingt und Zäu ...
Bandscheibenvorfall: Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Bandscheibenvorfall

Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Vincent Langer hat bei der Deutschen Meisterschaft im August ordentlich abgeräumt. Jetzt stand für den ehemaligen Serienboard- und Formula-Weltmeister noch der PWA W ...
'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt': Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt'

Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

Gollito Estredo ist die ultimative Wettkampf-Maschine. Im WINDSURFERS-Interview zeigt er sich von seiner menschlichen Seite. ...
Dany Bruch startet durch: Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Dany Bruch startet durch

Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Heißt es jetzt Diamond Boards oder Bruch Boards? Wir haben Gründer Dany Bruch bei seinem Wave-Worldcup auf Teneriffa persönlich gefragt. ...
Oliver Tom Schliemann: Teilzeitprofi als Hobby

Oliver Tom Schliemann

Teilzeitprofi als Hobby

Oliver Tom Schliemann alias "OTS" ist jedem deutschen Regattafahrer ein Begriff. Nicht nur als Dauerteilnehmer beim Weltcup auf Sylt taucht OT in den Ergebnislisten häufig mi ...
Niclas Nebelung: Die neue Nummer 1 im Freestyle

Niclas Nebelung

Die neue Nummer 1 im Freestyle

Freestyle- und Wirtschaftsinformatik-Karriere statt Fußballprofi. Niclas Nebelung mischt die Windsurfszene auf ungewöhnliche Art und Weise auf. Das Supertalent im WIND ...
Sechs Monate Pause nach Doppelfraktur: Alessio Stillrich über seine Horror-Verletzung

Sechs Monate Pause nach Doppelfraktur

Alessio Stillrich über seine Horror-Verletzung

Ein Sturz mit fatalen Folgen - im WINDSURFERS-Interview berichtet Alessio Stillrich, über eine dramatische Rettungsaktion und ob er sich wieder komplett erholen wird. ...
Fleißig. Ehrgeizig. Perfektionistisch.: Deutschlands Slalom-Hoffnung Michele Becker im Interview

Fleißig. Ehrgeizig. Perfektionistisch.

Deutschlands Slalom-Hoffnung Michele Becker im Interview

Der zweifache Deutsche Jugend-Meister Michele Becker befindet sich gerade auf Teneriffa zu einem dreimonatigem Trainings-Camp. Jetzt, wo der 19-Jährige aus Bargtehe ...
Der Trainer der Stars: Josep Pons im Interview

Der Trainer der Stars

Josep Pons im Interview

Wave-Worldcupper Josep Pons ist der bekannteste Windsurf-Trainer der Welt. Von der Powerhalse bis zum Pushloop-Forward, vom Anfänger bis zum Profi - er kann jedem weiterhelfe ...
Vincent Langer über seine neue Marke VINC Wetsuits: 'Es gibt genug Schrott auf dem Markt.'

Vincent Langer über seine neue Marke VINC Wetsuits

'Es gibt genug Schrott auf dem Markt.'

Vincent Langer rebelliert mit einer eigenen Neopren-Marke gegen die etablierten Industrie-Giganten. ...
Spaniens neues Supertalent: Marc Paré im Interview

Spaniens neues Supertalent

Marc Paré im Interview

Der junge Spanier Marc Paré gilt als das größte Talent der Worldtour. Wird er der neue Víctor Fernández? Der zweifache PWA Youth-Weltmeister im WINDSURFERS Interview. ...
Alessio Stillrich im Interview: Team Germany beim Windsurf World Cup Sylt 2017

Alessio Stillrich im Interview

Team Germany beim Windsurf World Cup Sylt 2017

Mit Leon Jamaer zusammen hat Alessio Stillrich dieses Jahr auf Sylt den neunten Platz beim Waveriding erreicht. In der Overall-Wertung ist er damit ...