WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Studieren für Profis

An der Universität Oldenburg gibt es einen speziellen Studiengang für Leistungssportler. Wieso das auch für Windsurfer interessant ist, lest ihr hier.

Windsurfen ist eine extrem zeitaufwändige Sportart. Stuff zusammenpacken, zum Spot fahren, aufbauen, surfen, abbauen zurückfahren, auspacken, duschen. Je nach Länge der Anfahrt kann dabei schon einmal ein ganzer Tag draufgehen. Nicht jedem ist das Glück vergönnt in der Mittagspause oder nach Feierabend einmal kurz für eine Stunde aufs Brett zu springen, was z.B. auf den Kanaren der Normalzustand ist. Wer auf der Worldtour, auf dem RS:X, oder in einer anderen Klasse etwas reißen will, für den reicht die bummelige Stunde am Tag auf dem Brett nicht aus. Dazu kommt, dass man, gerade wenn man Windsurfen von Deutschland aus professionell betreiben will, viel Reisen muss. Viele junge Talente versuchen sich gerade im Windsurf-Profi-Dasein. Die meisten beenden zuerst die Schule, bei einigen, wie zum Beispiel Supertalent Philip Köster oder Moritz Mauch, nahm das Reisen schon früh solche Ausmaße an, dass sie sogar kurz vor dem Abitur aussteigen mussten. Dabei kann man sich als Worldcupper nach ein paar erfolgreichen Jahren auf der Tour – im Gegensatz zu den goldenen Zeiten früher – heute keine dicke Villa (oder Villen!) an der Northshore auf Maui mehr kaufen. Um später seine Schäfchen im Trockenen zu wissen, studieren viele Worldcupper nebenbei noch. Wer sich jedoch einmal mit einem dieser Profis unterhalten hat, wird merken, wie wie wenig Support und Verständnis einem von der Seite der Uni entgegengebracht wird. Verständlich, wenn man das halbe Jahr auf Events an den windigsten und wärmsten Plätzen der Welt verbringt. In genau diese Lücke schießt die Universität Oldenburg mit dem Bachelorstudiengang „Betriebswirtschaftslehre für Leistungssportlerinnen und Leistungssportler (B.A.)“.

Studieren für Profis
Studieren für Profis

Dieser Studiengang ist speziell auf Aktive und Ehemalige im Leistungs- und Spitzensport ausgerichtet, soll auf die Zeit nach der Profikarriere vorbereiten und den Sportlern berufliche Perspektiven beispielsweise im Management in Unternehmen, Vereinen, Verbänden oder im Bereich Sportpromotion bieten und zur Projektleitung für Sportevents oder im Management des Sports befähigen. Unter den Studierenden tummeln sich einige der besten Sportler Deutschlands: Nationalspieler, Leichtathleten, Segler – und warum dann nicht auch Windsurfer? Besonders interessant für Vielreisende ist, dass der Studiengang zwar eine Regelstudienzeit von vier Jahren hat, die Studenten ihr Lerntempo jedoch flexibel den jeweiligen beruflichen bzw. sportlichen Belastungen anpassen. „Der neue Studiengang ist geprägt durch ein Lernen nach neuesten lerndidaktischen Kriterien, den Einsatz neuer Medien und minimierte Präsenzzeiten. Mit diesem Konzept wollen wir den zeitlich stark gebundenen Spitzensportlern eine echte Alternative zu einem Vollzeitstudium mit Präsenzpflicht bieten“, sagt Prof. Dr. Jürgen Taeger von der Universität Oldenburg.


Studieren für Profis

Starboot-Vorschoter Frithjof Kleen, seines Zeichens Profi-Segler und Weltmeister von 2014, stand uns Rede und Antwort zu seinem Studium.

Wie bist du zu dem Entschluss gekommen neben deiner ausgiebigen Zeit auf dem Wasser zu studieren?
Aus reiner Vernunft! In einer Verletzungsphase wurde mir bewusst wie wichtig ein zweites Standbein ist.

Und dann bist du auf den Studiengang „BWL für Leistungssportlerinnen und Leistungssportler“ in Oldenburg gestoßen?

Ja genau! Der Studiengang bietet die beste Betreuung in Deutschland. Im Gegensatz zur normalen Uni wird wirklich auf den Athleten eingegangen. Ein "Geht nicht" gibt es nicht! Meine Erwartungen an den Studiengang wurden absolut erfüllt.

Wie lässt sich das Studium mit dem Sport vereinbaren?
Der Lernstoff ist bestens aufgearbeitet, es lässt sich also hervorragend vereinbaren. Allerdings muss man diszipliniert arbeiten! Das sollte allerdings jeder Spitzensportler beherrschen. Meine Einstellung zum Sport hat sich durch das Studium auf jeden Fall nicht verändert.

Studieren für Profis

Glaubst du, dass sich deine späteren beruflichen Chancen durch die Kombination von professionellem Segeln und BWL-Studium verbessert haben?
Natürlich! Allein ein Studium gibt einem die Sicherheit nach der sportlichen Laufbahn einen Platz in der beruflichen Gesellschaft finden zu können. Es ist wie eine Fahrerlaubnis. Mit Mitte Dreißig in das normale Leben einzusteigen ist schwer genug.

Was kannst du anderen Sportlern bezüglich eines Studiums „nebenher“ empfehlen?

Durchziehen und genießen!

Mehr Infos zum Studiengang gibt es hier:
www.bwlsportler.uni-oldenburg.de

Fotos: PWA /John Carter



Alle Bilder (9):


SPECIALS


Hanstholm - besser denn je: Neue Windkraftanlage stört nicht - im Gegenteil

Hanstholm - besser denn je

Neue Windkraftanlage stört nicht - im Gegenteil

Die neue Windkraftanlage hat keinen negativen Einfluss auf Windsurfbedingungen - im Gegenteil. ...
Presented by Panasonic: Der WINDSURFERS Video-Wettbewerb

Presented by Panasonic

Der WINDSURFERS Video-Wettbewerb

Unsere Fotowettbewerbe sind hinreichend bekannt und erfreu ...
MB-Boards: Shaperevolution oder Schnapsidee?

MB-Boards

Shaperevolution oder Schnapsidee?

Echte Produktneuheiten sind im Windsurfsport selten geworden. Nachdem das F ...

MORE SPECIALS


Beast of the East: Windsurfen im Grenzbereich

Beast of the East

Windsurfen im Grenzbereich

Eiskalter Ostwind sorgte in den vergangenen Tagen in Norddeutschland für viele Probleme – und Ausnahmebedingungen zum Windsurfen. Frithjof Blaasch berichtet. ...
Was macht mich an?: Diese Faktoren beeinflussen uns beim Kauf von Windsurf-Equipment

Was macht mich an?

Diese Faktoren beeinflussen uns beim Kauf von Windsurf-Equipment

Markentreue ist ein wichtiges Thema für Vertriebe, Shops und Kunden. Warum wir kaufen, was wir kaufen und was uns dazu veranlasst: Ein B ...
Speedrausch in der Wüste: Gunnar Asmussen in Namibia

Speedrausch in der Wüste

Gunnar Asmussen in Namibia

Wüste soweit das Auge reicht, aber 50 Knoten Wind und 500m Speedkanal. Gunnar Asmussen berichtet von seiner Weltrekordjagd bei der Lüderitz Speed Challenge. ...
boot Düsseldorf 2018: Erstmals mit Tow-In Windsurf Show

boot Düsseldorf 2018

Erstmals mit Tow-In Windsurf Show

Neue Halle, neue Marken, neues Highlight: Nach der stehenden Welle in 2017 kommt 2018 Tow-In Windsurfen. Björn Dunkerbeck und Philip Köster sind als Starg ...
Die 15 besten Videos 2017: WINDSURFERS Jahresrückblick Teil 3

Die 15 besten Videos 2017

WINDSURFERS Jahresrückblick Teil 3

Ob furchteinflößende Monsterwellen, krasses Stormfoiling oder beeindruckende Dokus - unter unseren 15 Favoriten findet sicher jeder etwas nach seine ...
Sylt-Wahnsinn & Rucksack-Rigg: WINDSURFERS Jahresrückblick 2017 Teil 2

Sylt-Wahnsinn & Rucksack-Rigg

WINDSURFERS Jahresrückblick 2017 Teil 2

Der Sylt-Wahnsinn geht weiter, ein IWT-Event macht alle PWA-Fahrer neidisch und Cold Hawaii steht vor Herausforderungen. ...
Mega-Comeback & Foil-Hype: WINDSURFERS Jahresrückblick 2017 Teil 1

Mega-Comeback & Foil-Hype

WINDSURFERS Jahresrückblick 2017 Teil 1

Wieder ist ein Jahr vorüber! WINDSURFERS fasst für euch die besten Momente von 2017 zusammen. ...
Wintersurfen - Vernunft vor Risiko!: Winterzeit ist Sturmzeit

Wintersurfen - Vernunft vor Risiko!

Winterzeit ist Sturmzeit

Die kalte Jahreszeit fängt an und manche Surfer stört es nicht im Geringsten. WINDSURFERS zeigt Fakten rund um das Wintersurfen auf und beleuchtet Regeln und Ideen zum gesunden Umgang mit den ...
Weltrekordjagd in Namibia: Gunnar Asmussen im Interview

Weltrekordjagd in Namibia

Gunnar Asmussen im Interview

Gunnar Asmussen, der DWC Sieger im Slalom, ist gerade bei der Lüderitz Speed Challenge auf Weltrekordjagd. Wir haben ihn nach seinen ersten Runs interviewt. ...
Fotowettbewerb: Mercedes-Benz Windsurf Worldcup Sylt: Die Gewinner stehen fest

Fotowettbewerb: Mercedes-Benz Windsurf Worldcup Sylt

Die Gewinner stehen fest

Die Gewinnerbilder unseres Olympus Fotowettbewerbes zum Mercedes-Benz Windsurf World Cup. Die Ergebnisse entsprechen dem Geschehen auf dem Wasser ...
Thomas Traversa scored Monsterwellen vor Irland: Getting ready

Thomas Traversa scored Monsterwellen vor Irland

Getting ready

Gelungene Generalprobe für den Red Bull Storm Chase. Thomas Traversa und bsp media üben in Irland den Ausnahmezustand. ...
Exkursion: Alpines Tandem-Surfen: Eine besondere Regatta-Erfahrung in den Schweizer Bergen

Exkursion: Alpines Tandem-Surfen

Eine besondere Regatta-Erfahrung in den Schweizer Bergen

Der Engadin-Surfmarathon ist seit Jahren weltweit bekannt. Vor allem Formula und Slalom-Racer erfreuen sich auf dem Silvaplaner See bei St. Moritz an der Traditionsveranstaltung. Dass jedoch am ...
Wahnsinn am Brandenburger Strand: Die spektakulärsten Bilder vom World Cup auf Sylt

Wahnsinn am Brandenburger Strand

Die spektakulärsten Bilder vom World Cup auf Sylt

Das gäbe es noch nie. 9 Tage Ausnahmezustand beim Mercedes-Benz World Cup auf Sylt! Wir zeigen euch die spektakulärsten Bilder ...
Nicht ohne Gummi: Welcher Neoprenanzug ist der richtige für mich?

Nicht ohne Gummi

Welcher Neoprenanzug ist der richtige für mich?

Die Preisspannen bei Neopren sind extrem. Doch was steckt eigentlich drin im Neoprenanzug, was legitimiert den Preis, und was braucht der Windsurfer wirkli ...