WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Naish veröffentlicht das 2017er Material

2016-08-17 09:37:23 - Heute kommt das brandneue Material der US-Firma auf den Markt. Wir stellen zuerst die Wavesegel 'Force' und das Brett 'Hardline' vor.

Naish veröffentlicht das 2017er Material

Die Hawaiianische Marke von Windsurflegende Robby Naish schmeißt heute ihr brandneues Equipment auf den Markt. Dabei haben die Macher der Windsurfabteilung rund um Bernd Rödiger, Kai Lenny und dem "Boss himself" an einigen Stellschrauben gedreht und diverse Sachen im Vergleich zur 2016er-Kollektion geändert. In den kommenden Tagen wird WINDSURFERS das neue Material aus dem Race- und Wavebereich vorstellen. Den Anfang machen die Segel "Force Four" und "Force Five" sowie das radikale Waveboard "Hardline".

Force Four
Das Vierlattensegel gilt als die Allzweckwaffe aus dem Hause Naish und soll an allen Wavespots dieser Welt funktionieren. Das Design biete eine "perfekte Kombination aus Gleitpower, Leichtigkeit, Reaktivität und Kontrolle", beschreiben die Macher ihren neuesten Coup. Bereits die 2016er Modelle boten eine optimale Kombination aus Kraft und Leichtigkeit, was in der Redaktion sehr gut ankam. 2017 wurden die Segel im Topbereich noch etwas softer gestaltet. Diese Designänderung verleiht dem vierlattigen Force ein noch reaktiveres und neutraleres Fahrgefühl sowie eine Verbesserung der Kontrolle – gerade in Side- bis Sideoffshore-Bedingungen.

Das Force Four werde mit der neuen Veränderung – welche das Segel universeller gestalten soll – auch den Einsatzbereich des dreilattigen Force Three perfekt abdecken, heißt es aus dem Hause Naish. Deswegen wurde dieses in der brandneuen Kollektion aus dem Programm genommen.
Das neue Force Four eigne sich hingegen für Waverider, die ein extrem leichtes, agiles Segel mit viel Drive für Onshore- bis Sideoffshore-Bedingungen suchen.

Naish veröffentlicht das 2017er Material

Force Five
Auch die fünflattige Ausgabe des Force wird es 2017 mit einigen Neuerungen geben. Robbys persönliches Lieblingssegel steht für eine Kombination aus Gleitpower, Fahrstabilität, Kontrolle und jeder Menge Manöverhandling.

Dabei hat das Fünf-Latten-Design mehr Dampf als das Force Four und bringt selbst schwere Fahrer in tückischen Onshorebedingungen auf Trab. Durch die gegebene Fahrstabilität soll es außerdem für ideale Eigenschaften an Flachwasserspots oder Bump'n'Jump-Revieren wie einigen Ostsee-Spots sorgen, sind sich die Macher sicher.

Beide Varianten, sowohl das Force Four als auch das Force Five haben dabei 2017 erstmal ein Monofilmfenster im Sichtbereich statt dem bisher verwendeten X-Ply. Dadurch soll für mehr Sicht beim Wellenabreiten gesorgt werden. Eine weitere Neuigkeit: Die Segel weisen keine typischen Lattentaschen mehr vor, sondern verstecken die profilgebenden Stangen nun in den Überlappungen angrenzender Segelbahnen. Dadurch soll Gewicht gespart und für eine bessere Lastenverteilung gesorgt werden. Zum verwendeten Material sagen die Hersteller:

"Beim Force Four und Five setzt Naish auf das ultraleichte X-Ply-Laminat 'X-166 Ultralight Scrim' des Segeltuchproduzenten 'Dimension Polyant', welches in den USA und Deutschland hergestellt wird. Es zeichnet sich durch eine optimale Kombination von Haltbarkeit und sehr geringem Gewicht aus und wird großflächig in allen Wavesegeln verbaut. Für zusätzliche Stabilität werden Kevlar- und Carbontapes an kritischen Stellen angebracht, um Zugkräfte aufzunehmen und für maximale Haltbarkeit zu sorgen."


Naish veröffentlicht das 2017er Material

Hardline
Der "Hardline" gilt als das radikale Thruster-Waveboard von Naish. Es wurde zusammen mit den Nachwuchsraketen Bernd Roediger und Kai Lenny entwickelt.
"Die Boards sind optimiert für das progressive Waveriding und den jungen, modernen, radikalen Stil beider Teamrider ausgelegt", verraten die Produzenten. Außerdem soll das Brett maximale Kontrolle im Bottom Turn liefern und für eine hohe Drehfreudigkeit, schnelles Umkanten am Waveface und explosive Top Turns sorgen.
Der Naish Hardline ist dabei ein klassisches Surfboard, das für Geschwindigkeit, Drehfreudigkeit und vertikale Ritte auf der Welle entwickelt wurde.

Weitere Materialneuigkeiten der amerikanischen Firma – sowie erste Tests – werden euch schon bald auf WINDSURFERS präsentiert.

Weitere Informationen zum neuen Naish-Equipment findet ihr hier.

Fotos: Naish Windsurfing, Erik Aeder








NEWS


RRD baut Foil-Board

RRD baut Foil-Board 22.4.2017 - Neu im Roberto Ricci Line-Up ist ein Hydrofoil-Spezialist. ...

Bei ION wird's heiß

Bei ION wird's heiß 20.4.2017 - Und damit sind nicht die Temperaturen gemeint. ...

Handlings-Wunder für See und Meer

Handlings-Wunder für See und Meer 18.4.2017 - Das neue Matrix von Gaastra ist Plug-and-Play par excellence. ...

Severne Masten ohne Angabe zum Carbon-Anteil

Severne Masten ohne Angabe zum Carbon-Anteil 17.4.2017 - Bei den neuen Masten von Severne wird nur nach Gewicht differenziert. ...

Monster-März beim Bayrischen Speedkini

Monster-März beim Bayrischen Speedkini 16.4.2017 - Jeden Tag Druck im Segel! So einen März hatte der Speedkini noch nie. ...

Schicke neue Webseite von bsp media

Schicke neue Webseite von bsp media 14.4.2017 - Die Macher der Red Bull Storm Chase haben einen neuen Internetauftritt. ...

Neue Slalom-Carbonfinne von Maui Ultra Fins

Neue Slalom-Carbonfinne von Maui Ultra Fins 12.4.2017 - Die deutsche Finnen-Marke bringt eine High-End-Finne für Worldcup-Profis mit maximalem Speed ...

IWT Marokko: Noch Plätze frei

IWT Marokko: Noch Plätze frei 11.4.2017 - Deine Chance an dem Wave-Contest teilzunehmen. ...

Masthero: GoPro-Halterung für den Mast

Masthero: GoPro-Halterung für den Mast 10.4.2017 - Nimm' deine Moves aus der Vogelperspektive auf! ...

Vincent Langer fährt ab sofort VW

Vincent Langer fährt ab sofort VW 9.4.2017 - Fetter Sponsor-Deal für den deutschen Vorzeige-Racer. ...

ION bringt den Long-John zurück

ION bringt den Long-John zurück 6.4.2017 - Liebhaber des Klassikers unter den Neoprenanzügen können aufatmen. ...